der Anfang ist gemacht.....

Indien-Reisebericht  |  Reisezeit: Januar 2012 - Dezember 2017  |  von Cathleen Stemmler

Ghee, Cleaning und ganz viel Oel

Namaste,

Ayurveda - die Lehre vom Leben...... Einfach goettlich.

In dem kleinen Paradies von Dr. Lalitha www.ayurbay.com laesst es sich phantastisch geniessen. Meine erste Nacht war traumhaft - in einem riesengrossen Bett mit meterdicken Matrazen habe ich geschlafen wie auf Wolken. Also nichts mehr mit punktuellen Schmerzen an den Hueften - wenigstens fuer zwei Wochen. Als erstes wird Lalitha mal eine kurz Diagnose und folgend einen Plan der Anwendungen erstellen. Und dann gleich die erste Massage zum einstimmen - wunderbar..... Den restlichen Tag liege ich faul auf meiner Sonnenliege lasse mich vom Geraeusch der Wellen einlullen und fuehre smalltalk mit der kleinen Familie. Guenter und Evi muessen heute Nacht schon wieder nach Hause und so ist es nur eine kurze aber herzliche Begegnung. Gegessen wird ausschliesslich vegetarisch und es ist total lecker. Getrunken wird literweise Herbaltee der so scheint es jeden Tag die Farbe wechselt....Die Sehnsuechte die man so haben kann kommen beim abendlichen Tischgespraech zum tragen und ich habe meine Gummibaerchensehnsucht noch nicht ganz ausgesprochen hex hex da zaubert Evi eine kleine Tuete mit den leckeren bunten Dingern fuer mich hervor - von wegen einteilen - die werden sofort vernichtet... mmmhhhhhh jam jam......... Danke Evi !!!! Da waren es nur noch 6 Seelen. Die Tage vergehen und neben den Massagen bei denen man im warmen Oel traeumt werden auch die Nase und die Augen unter Oel gesetzt und somit gereinigt und ich bekomme Ghee auf einem Loeffel gereicht - o.k. auch das. Nachdem ich beim Yoga Ghee in der Nase hatte denke ich ich probiere alles aus es kann nicht schaden. An manchen Tagen bekomme ich noch ein Schwitzbad ( Fotos folgen ) und nachmittags fuer meine Fuesse eine Fussmassage mit heissen Kraeuterstempeln. Ich bin gespannt ob es ein wenig hilft - die derzeitigen Stellung meines linken Zeigezehs macht mir ein wenig Sorgen.....( Sabrina Du erinnerst Dich ).

Auch die Umgebung wird ein wenig inspiziert und alleine oder mit Karl mache ich ausgiebige Streifzuege nach Kovalam, zu verstecktem Tempeln die sich dann doch nicht finden lassen, durch die kleinen Fischerdoerfer oder einfach nur so am Strand entlang. Die kleinen Tempel sind wunderschoen bunt und verziert und es ist so ein ruhiges Gefuehl hier zu sein . Mama es wird alles gut und Du schaffst das. Und Karl zaubert immer wieder Kleinigkeiten aus seinen Taschen ( Luftballons, Kugelschreiber, Abziehbilder ) und beglueckt damit die ...... ( was hast Du immer gesagt ?) Hier und da wird ein Tee getrunken oder es gibt fuer Karl ein Bier und dann sammeln wir Hilde auf die mit dem TucTuc faehrt weil sie diese Strecken nicht laufen moechte. Danke Karl fuer Deinen Humor - es war schoen mit Dir zu lachen und ueber Schnitzel und Schokoeis zu sehnieren....
Zwischendurch regnet es immer mal wieder - aber ne richtige Abkuehlung ist das auch nicht - es hat den anschein als ob das die Vorboten des Monsum sind auch wenn wir erst Ende April haben. So schnell und heftig wie der Regen kommt verschwinden sie auch wieder und die Sonne macht ihrem Namen alle Ehre. Also alles in allem fuer mich ein toller erholsamer Zwischenstopp auf meiner Reise und ich werde auf jeden Fall wiederkommen. Also ich verlasse das Paradies und begebe mich in Richtung Norden nach Delhi...........

Ach die Geschichte vom Streifenhoernchen - die erzaehl ich Euch das naechste Mal - jetzt geht es ab in die Sonne...

Namaste

Du bist hier : Startseite Asien Indien Indien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Tränen, Abschiede, tanzen, Vorfreude, Angst, Neugier. Die Gedanken im Gefühlschaos..... Delhi und sich treiben lassen...
Details:
Aufbruch: 05.01.2012
Dauer: 6 Jahre
Heimkehr: 31.12.2017
Reiseziele: Indien
Der Autor
 
Cathleen Stemmler berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.