Indien-Reisebericht :Indien 3.0

Connoor

Bahnhof der NMR in Connoor

Bahnhof der NMR in Connoor

Während der Fahrt

Während der Fahrt

Leider unscharfes Bild eines bemerkenswerten Hinweisschilds

Leider unscharfes Bild eines bemerkenswerten Hinweisschilds

Tempel in Udhamangandalam,Ooty

Tempel in Udhamangandalam,Ooty

Straßenszene

Straßenszene

Point Dottabetta

Auch hier in Connoor gibt es den frühen Weckruf. Um die gleiche Zeit.
Ich versuche nochmal einzuschlafen,aber vergeblich. Habe auch was vor. Will den 7.45h nach Ooty nehmen,den einstündige,eher unspektakulären Abschnitt der NMR.
Ein nicht zu verachtender Muskelkater der GesäßMuskulatur(hoffe ich doch,und nicht beginnender morbus bechterev) von meinem Tagestreck in Munnar gibt mir Saures. Weiß nicht,wie ich sitzen,stehen oder liegen soll. Hammer!!!
Halbe Stunde vor Abfahrt bin ich am Set. Menschenleer der Bahnhof. Das hätte ich nicht gedacht. Es gibt 4 Waggons,zwei der 1. Klasse,und zwei der "general class". 100 kostet die erste,die sich so gut wie nicht von der "general" unterscheidet,und 10 die "general class".
Ich erwerbe zweitere.
Es ist frisch,als der Zug mit 3 minütiger Verspätung aus dem Bahnhof rollt. Erst rückwärts,200m,und dann wieder vorwärts. Wegen Spurwechsel.
Klangvolle Stationen. Ketti,Wellington,Lovecraft. An diesem Bahnhof fällt mir ein Schild auf : clean habitants will noticed by others,and copied too". Das ist doch mal ne Ansage.
Nach einer guten Stunde gemächlicher Fahrt kommen wir in Ooty an.
Als erstes steuere ich das ticket reservation office an und frage für ein Ticket am 4.3. für chennai. 2nd AC...ausgebucht. 3rd AC? Auch ausgebucht. Wartelistenplatz 11. Da ich weiß,daß ich in Indien ein Ticket zurückgeben kann,und sicherheitshalber kaufe ich eines.1150 Rps. Etwa 14€ für 11h beste Schlafabteilkategorie.
Es ist noch früh und die meisten Geschäfte geschlossen. Ein Rikschafahrer erklärt mir,daß sich der Besuch des "Rose gardens" nicht lohnt,keine Blüten derzeit,und ich frage mich,was ich hier machen soll. Ich laufe erstmal zum charings cross und von dort zur St. Stephan's Church,innere Einkehr suchend. Auf den Stufen ziehe ich dann meinen LP zu Rate und entdecke,daß es auf halbem Weg nach Kotagiri den höchsten Punkt der Nilgiris geben soll,Dottabetta.

Ich kaufe mir Tee und nehme den Bus. Nach 10min Fahrt bin ich an der Kreuzung,von dort geht es laut LP "3km steil bergan". Das tut es. Natürlich nehme ich kein Taxi. Bin ja froh,etwas laufen zu dürfen. Bin aber mal wieder der einzigste und werde belächelt oder ignoriert oder von Jugendlichen angefeiert. Es geht durch staubtrockene Kiefernwälder. Ich nehme einen Trampelpfad entlang der miserablen Asphaltstrecke aus Zeiten,als noch gelaufen wurde und irgendwann blökt mich doch tatsächlich eine Inderin aus einem fahrenden Bus an,das Gesicht zur Grimasse verkrampft :"this is not allowed!!".
"Aber hier deinen bequehmen Fettarsch von einer Dieseldreckschleuder hochkarren lassen,DAS ist erlaubt"?,bin ich versucht zu entgegnen,halte aber vornehm den Schnabel.
Oben gute Fernsicht,nicht spektakulär,aber okay. Ich bin der einzige Europäer. Ansonsten indische Mittelklasse. Mann macht in Ausflug.
Ich bleib ne halbe Stunde und mach mich auf den Rückweg. Unten finde ich einen flotten Bus nach Ooty,und dort angekommen laufe ich zum Bahnhof. Der letzte Zug nach Connoor ist gerade weg,einen gibt's noch um 17.30h,aber es ist erst 14h und solange will ich nicht bleiben. Im erstaunlich sauberen und günstigen Bahnhofsrestaurant bestelle ich mir für 50 Rp ein leckeres Thali, bevor ich mir einen Bus nach Connoor suche. Der Fahrer sagt auf meine Frage,ob das ein Bus nach Connor ist,nein. Ist Mettupalayam. Der Kassierer,in Indien stets anwesend als klassischer Schaffner,sagt ja,steig ein. Indien.
Binnen einer dreiviertel Stunde bin ich zurück in Connoor und erkunde nur für den Fall Optionen für Sleeper Bus ab Connoor für Chennai. 15 Stunden Fahrzeit. Available. Etwa 1100 Rp incl Händlermarge.
Morgen gebe ich meinen Optionsschein liste 11 zurück,kaufe mir ein NMR Ticket für die schaue Dampflokvariante nach Mettupalayam für übermorgen,und kauf mir dort direkt das Ticket im Bus. Dann kann ich am 5. März in Chennai sein und,bevor es in die Kälte von Daarjeeling geht,noch etwas Sonne tanken in Mammalapuram.
So ist jedenfalls der derzeitige Plan. Grins.

Trampelpfad zum Dottabetta laufen....verboten

Trampelpfad zum Dottabetta laufen....verboten

Der Ausblick von 2650m Höhe

Der Ausblick von 2650m Höhe

Kitsch in 2650m Höhe

Kitsch in 2650m Höhe

Erbärmliche Piste zu tausenden mit dem Auto hochjuckeln...erlaubt

Erbärmliche Piste zu tausenden mit dem Auto hochjuckeln...erlaubt

Mein Thali im Bahnhofsrestaurant von Ooty

Mein Thali im Bahnhofsrestaurant von Ooty

© bernd scholz, 2018
Du bist hier : Startseite Asien Indien Indien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Diesmal beginnt die Reise,wo die vorherige endete...in Kerala. Geplante Stationen sind Ooty,Munnar,Kanyakumari,Madurai,Chennai und möglicherweise Sikkim. Schaun mer mal.
Details:
Aufbruch: 17.02.2018
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 16.03.2018
Reiseziele: Indien
Der Autor
 
bernd scholz berichtet seit 35 Monaten auf umdiewelt.
Bild des Autors
bernd über sich:
ich bin 54 jahre,und reise schon immer für mein leben gern,früher in europa,später nordafrika
initiation für fernreisen war kalifornien 2000. Das hat mir gezeigt,das fernreisen richtig tiefe spuren hinterlassen...urlaub mach ich dann auf arbeit
ich kenne mich gut in ägypten und marokko aus,und seit geraumer zeit fahre ich einmal pro jahr richtig weit weg,immer abwechselnde kontinente
vietnam,kuba,südafrika war zuletzt...jetzt indien.