Indien-Reisebericht :Indien 3.0

Mehr Connoor

Eingangsbereich des Sim Park

Eingangsbereich des Sim Park

Arbeiterinnen

Arbeiterinnen

Twin Douglasie und im Hintergrund Weltkarte aus Pflanzen

Twin Douglasie und im Hintergrund Weltkarte aus Pflanzen

Myrthengewächs

Myrthengewächs

Der Sim's Park

Heute soll die Rede sein vom wohl beeindruckendsten Park,den ich in Indien bisher erleben durfte. Oberhalb Connoor's öffnen sich für 30Rp Eintritt die Pforten des Sim park's.
Ich bin durch einen Reiseführer auf ihn aufmerksam geworden.
Gegen 9 laufe ich vom YWCA aufwärts ca. 2km.
Vom ersten Moment an umgibt mich,da ich früh und einer der ersten bin,eine magische,fast majestätische Stille,der Park ist vom Eingang her liebevoll gestaltet und für indische Verhältnisse sehr sauber. Er nimmt eiben sofort für sich ein. Überall kleine nette Details,niedliche Pavillons,Bänke und vor allem riesige verschiedene Bäume,ein Gewächshaus und Beetanlagen. Ein See,Kinderspielplatz und ein Teeverkaufsladen komplettieren das Ensemble.
Man läuft eine gute Stunde,um alles zu erfassen.
Der Straßenlärm von draußen dringt kaum ein.
Erst als es später wird,die ersten Besucherhorden und Schulklassen eintreffen,ist es mit der Stille vorbei.
Das tut dem Genuß aber keinen Abbruch. Ich verweile,wie lange,weiß ich gar nicht,und als ich gehe,tue ich das aus eigenen Erfahrungen in der Gewißheit,daß auch andere Gärtner einen liebevollen Job machen und Menschen in einen heiteren,erfürchtigen Zustand zu versetzen. Chapeau!!!
Vor der Türe nehme ich Tee und Dosa in einer Garküche,sehr lecker,mit Omelette.
Ich laufe zurück und mache zum ersten mal seit Tagen eine Siesta in meinem Zimmer.
Später erkunde ich in einer Bank Möglichkeiten des Geld wechselns,aber vergeblich. Ich müßte nach Ooty.
Zum Glück hab ich noch reichlich Bares,das bis Sikkim reichen dürfte. Ein freundlicher Wachmann mit riesiger Wumme auf dem Rücken läd mich in der Bank zu Tee ein. Das hab ich auch noch nicht gesehen.
Ich laufe noch ein wenig umher,besuche den wuseligen Markt im Stadtkern,kehre in mein LieblingsRestaurant auf das Tagesmenü ein,erstehe eine zuckersüße indische Spezialität zum Nachtisch und gehe mit meiner Flasche Pani zur Unterkunft zurück.
Was für ein schöner Tag in Connoor...

Stammfuß 2m

Stammfuß 2m

Elefantenbeinbaum

Elefantenbeinbaum

Liebevoll gestaltetes Gewächshaus

Liebevoll gestaltetes Gewächshaus

Wachmann,hier ohne Knarre

Wachmann,hier ohne Knarre

Mein Dinner

Mein Dinner

© bernd scholz, 2018
Du bist hier : Startseite Asien Indien Indien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Diesmal beginnt die Reise,wo die vorherige endete...in Kerala. Geplante Stationen sind Ooty,Munnar,Kanyakumari,Madurai,Chennai und möglicherweise Sikkim. Schaun mer mal.
Details:
Aufbruch: 17.02.2018
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 16.03.2018
Reiseziele: Indien
Der Autor
 
bernd scholz berichtet seit 35 Monaten auf umdiewelt.
Bild des Autors
bernd über sich:
ich bin 54 jahre,und reise schon immer für mein leben gern,früher in europa,später nordafrika
initiation für fernreisen war kalifornien 2000. Das hat mir gezeigt,das fernreisen richtig tiefe spuren hinterlassen...urlaub mach ich dann auf arbeit
ich kenne mich gut in ägypten und marokko aus,und seit geraumer zeit fahre ich einmal pro jahr richtig weit weg,immer abwechselnde kontinente
vietnam,kuba,südafrika war zuletzt...jetzt indien.