Quattro stazione

Sri Lanka-Reisebericht  |  Reisezeit: Dezember 2019 - April 2020  |  von Maritta Wulf-Bauer I.

Wolke 7

Ich dämmere langsam weg. 4 Hände gleiten parallel über meine Arme. Jeweils die gleichen Handgriffe. Rauf und runter, mal härter und mal sachte. Ich frage mich, wie die beiden diesen Rhythmus hinkriegen. Sprechen sie sich mit den Augen ab? Zu hören ist jedenfalls nichts. Ich versuche, sie dabei zu ertappen, eine Ungleichheit entstehen zu lassen. Winzige Kleinigkeiten nur und ich versinke immer mehr im gleichmäßigen.
Die Beine folgen…
Sogar das Schnipsen kommt beidseitig.
Schnell ist die Zeit um und ich wanke mit verzückten Augen zur Liege, die ausschließlich für mich bereit steht.
Das Meeresrauschen 15m von mir entfernt lullt mich ebenfalls ein. Für die nächste Massage brauche ich gar nicht aufzustehen. Einer der Masseure kommt direkt an die Liege und lässt mir da die Fußmassage angedeihen.

...Wolke 7...

Ich hatte mich ganz kurzfristig entschieden, eine Ayurveda Kur zu buchen. Für 14 Tage in Sri Lanka.
Das Reisen findet in dieser Zeit nur in mein Inneres statt.

Keine Ahnung von dem, was mich erwartet in dieser Zeit, einfach nur bereit, mich einzulassen. Auch von Ayurveda kenne ich nicht viel. Soviel, das es kein Wellness ist, sondern eine Behandlung, habe ich allerdings jetzt schon verstanden. Mit der Philosophie dahinter werde ich mich schon befassen, aber momentan habe ich keine Zeit dazu.

Das Essen ist lecker, Die Medizin weniger.
Zu Beginn hat mit eine Ärztin untersucht, so gründlich wie lange nicht. Ich kriege irgendwelche Pillen und Pülverchen, alles natürlich, keine Chemie und ein Konzept für die nächsten 2 Wochen.

zur Ankunft bekommt man einen Blütenkranz umgelegt

zur Ankunft bekommt man einen Blütenkranz umgelegt

klein aber fein

klein aber fein

die Betten werden jeden Morgen liebevoll dekoriert - jeden Tag ein neues Muster

die Betten werden jeden Morgen liebevoll dekoriert - jeden Tag ein neues Muster

auch das Bad ...

auch das Bad ...

... und die Türklinke

... und die Türklinke

Mein Tag ist ausgefüllt. Um 6.30 eine Stunde Yoga, das Frühstück fängt mit einer Suppe an, wie jede Mahlzeit übrigens. Danach einen Obstteller, liebevollst dekoriert.
4 Massagen pro Tag. Kopf, Nacken, Füsse, Körper. Den Schultern wird eine eigene Massagestunde gewidmet, ebenso dem Lendenbereich. Die Wirbelsäule fängt am Kopf an und endet bei den Füssen.
Das Ganze ausgiebig mit warmen Öl auf dem Körper verteilt, hier kommt man aus dem Glitschen nicht mehr raus. Die Gäste tagen Tücher, um den Leib gewickelt, jeden Morgen liegt ein frisches im Zimmer. Das Öl klebt überall, mit der schönsten Spitzenwäsche sollte man hier nicht anreisen, hinterher ist eher entsorgen angesagt.
Die Kopfmassage beginnt ebenfalls mit einem satten Ölflatscher auf dem Kopf, die Haare sind den ganzen Tag nicht mehr salonfähig, dafür bekommt man zum Abschluß der Massage eine Blüte hinters Ohr gesteckt.
Ich bin schläfrig und wechsel zwischen Schlafen und Massagen.

auf der Dachterrasse findet die Yogastunde statt

auf der Dachterrasse findet die Yogastunde statt

Besuch

Besuch

Du bist hier : Startseite Asien Sri Lanka Sri Lanka-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Sri Lanka, Borneo und Nepal, Bali und ein paar extra Zutaten. Verwöhnprogramm, Orang Utans und Gebetsmühlen. Treiben lassen. Wind, Regen und Sonne um die Nase
Details:
Aufbruch: 04.12.2019
Dauer: 4 Monate
Heimkehr: April 2020
Reiseziele: Sri Lanka
Malaysia
Nepal
Thailand
Kambodscha
Indonesien
Live-Reisebericht:
Maritta Wulf-Bauer schreibt diesen Reisebericht live von unterwegs - reise mit!
Der Autor
 
Maritta Wulf-Bauer I. berichtet seit 6 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (3/21):
ines 1581065550000
schöner bericht! ich hoffe, der blues hat sich wieder gelegt und du kannst noch ein wenig un­besch­wert wei­ter­rei­sen. wäre schade um die schönen berich­te von dir. ich fand das klasse mit dem nebel! ist doch was aus­ser­gew­öhnliches und die at­mosp­häre ist immer ein wenig ge­heim­nis­voll!
ines 1580027243000
was für ein tolles a­ben­teu­er! un­glaub­lich, diese son­ne­nauf­gan­gsfahrt! das will ich auch noch sehen. das mit den tigern ist nicht schlimm. die sind noch sel­te­ner als die nas­hörner und lassen sich NIE blicken. aber wass soll das klagen? frei­le­ben­de PN ist schon ein ganz großes glück!! neid­neid­neid! gute und span­nen­de reise wei­ter­hin, meine liebe. wenn du weder da bist stoßen wir an: auf uns, auf den täglichen son­ne­nauf­gang und auf die wilden tier­e!­
kuss
Uschi 1579895976000
Liebe Ma­rit­ta,­
hab mir jetzt mal genü­ßlich deine kom­plet­te bis­he­ri­ge Reise am PC an­ge­se­hen. Mach das nor­ma­ler­wei­se über Handy, aber das macht echt keinen Spaß mehr - man wird zu­gemüllt mit Wer­bung. Nich­tdes­tot­rotz ist es nat­ürlich super, dass es die Plat­tform gibt und wir mit dir reisen können­.
Dei­ne Reise ist ja diesmal von den unter­schied­lichen Na­tu­rein­drücke noch viel­fälti­ger als sonst. Vom purem Verw­öhnprgramm bei an­ge­neh­msten Tem­pe­ra­tu­ren und wun­der­ba­ren Stränden über tolle, frei­le­ben­de Tiere (und viel Regen) bis zum Dach der Welt bei fros­ti­gen Tem­pe­ra­tur­ten mit un­fas­sbar tollen Ein­drücken. Gi­gantisch finde ich deinen Flug­trip über dem Hi­ma­la­ya. Her­vor­ra­gen­de Bilder! Freue mich schon sehr auf deinen Bericht.
Aber was machst du denn mit deinem Hals? Und dann auch noch so eine a­ben­teu­er­liche Jeep­-Fahrt .... aua, aua .... Of­fen­bar haben sich die Qualen gelohnt - bei dem Blick würde ich auch mal gerne die Füße hoch legen.
Wünsche dir weiter tolle Ein­drücke und nat­ürlich gute Bes­serung. Beg­lei­te dich weiter mit viel Freude auf deinen A­ben­teu­ern. Liebe Grüße Uschi