Iran-Reisebericht :Da bin ich wieder... ;-)

Von Shiraz nach Yazd...;-)

Sechs Stunden nach Shiraz,
nach dem ich nun genug in Isfahan gefaulenzt hab, bin ich nun in Shiraz angekommen,hab mir ein Hotel von Lonely Planet raus gesucht, ein bisschen gedealt , und bin zufrieden .Hier gibt es viele schöne Moscheen,Festungen und wirklich schön angelegte Gärten, aber wenn ich ehrlich bin,so schön diese Moscheen auch sind,aber ich hab keine Lust mehr jedes mal knapp 5€ für den Eintritt auszugeben. Zumal ich ein bisschen müde vom Moscheen gucken bin. Da bin ich ja ziemlich neidisch auf JoJo und Valentina ,denn die haben sich hier in Shiraz über Couchsurfing eine Bleibe gesucht und haben dieses mal wohl einen Glückstreffer gelandet,der Typ bei dem sie übernachten bringt sie nach Persipolus, was eine Ruine aus der Zeit vor über 2500 Jahren,sehr schön ist und zum UNESCO Weltkulturerbe gehört,dann sind sie zusammen zu einem Nomaden Volk gefahren, die waren also ziemlich busy . So hab ich Persipolus auch besucht, nur mit dem Unterschied, das ich dafür 30€ bezahlen musste,was nicht schlimm war, denn unser Tourguide hat das auch richtig gut gemacht und wir hatten viel Spass dabei . Die haben natürlich auch einen riesigen Basar hier in Shiraz,wo man viel, viel Zeit verbringen kann,ich bin immer wieder fasziniert von den vielen Farben der Kleidung und den wunderschönen Teppichen und natürlich auch die Gerüche von den Kräutern und Gewürzen,macht schon Spass!
Die Busfahrt von Shiraz in Richtung Norden nach Yadz hat eigentlich auch wieder super geklappt,denn ich bin dort ca 9.00 Uhr angekommen und der Bus fuhr 10 Uhr,alles Bestens und das schöne ist, die haben immer so ein schönes Lunchpaket dabei,manchmal mit ganz schön süssem Zeug oder Obst,und die Fahrer, weil ich ganz vorn sass, haben sogar ihr Brot mit mir geteilt .Bisschen anstrengend ist das immer für mich, wenn ich an einem neuen Ort,am Busbahnhof,ankomme,kommen immer gleich gefühlt 100 Taxifahrer auf mich zu, die meist nicht offiziell sind , und wollen mich in die Stadt bringen,aber das Schöne ist, die haben hier ähnlich wie in Kolumbien einen Taxischalter, dort kann man erzählen, wo man hin möchte , bekommt dann ein Taxi zugewiesen,und alles ist schick . Ist zwar ein wenig teurer aber das ist ok,vielleicht 1€ mehr oder so was. Lonely Planet hat gesagt, ich soll in das Narenjestan Traditional House gehen,das Problem war nur , als ich anbekommen bin, hab ich zwar innen Geräusche gehört, aber Niemand hat aufgemacht, warum auch immer,und so spät war es auch noch nicht ? Na ja, dann bin ich eben los gezogen und hab mir was anderes gesucht und auch gleich gefunden, zwar nicht sehr schön aber für die letzten drei Tage bevor ich nach Teheran zurück fahre,wird es gehen, und ich bekomme mein Frühstück aufs Zimmer .Anstrengend war nur, als ich einchecken wollte, der Besitzer sprach nicht ein Wort englisch und ich nicht ein Wort farsi, so dass er immer jemanden angerufen hat, der englisch konnte und so haben wir über Telefon kommuniziert, am Ende sind wir uns dann auch einig geworden.

Und ich durfte mich wieder als Superstar fühlen , die Leute kommen auf mich zu und fragen mich, wo ich her komme, oder einfach nur Welcome to Iran oder ich muss dann mit den Lütten erstmal ne halbe Stunde kicken .
Aber heute hab ich dann endlich mal wieder ein paar Backpacker getroffen,na ja teils,teils. Selbst wenn dass immer ganz nett ist,zu sehen, wenn die Leute sich freuen,dass du mit ihnen Fotos machst und erzählst wo du her kommst,ist es doch recht schwierig jemanden zu finden,mit dem man um die Häuser ziehen kann .So hab ich dann ein Mädel getroffen,die auch einen LP in der Hand hatte,und die zweite fast schon obligatorische Frage ist natürlich, Where you from? Und als sie mir dann Eppendorf (Stadtteil Hamburg) sagte,hab ich gedacht, man muss erst nach Yazd fahren um Leute aus der Nachbarschaft zu treffen . Wir waren dann mit Matheo und seiner Freundin aus Paris noch im Dowlat Abad Garden(Unesco Weltkulturerbe) ,haben uns dann noch die größte Moschee von Yazd angeschaut und dann noch zum Atash Kadah (Feuertempel) dort gibt es ein Feuer,was schon über 700 Jahre brennt ein Heiligtum so zu sagen,was etwas mit dem Glauben zu tun hat. Ach ja , das mit dem Teils , teils muss ich ja noch erklären, denn das Mädel aus Eppendorf studiert internationales Wirtschaftsmanagment für ein halbes Jahr in Iran und dann für ein Semester noch in China, fand ich schon mal spannend .Natürlich hab ich sie dann auch gefragt wie man das Kholetechnisch löst, so weil keine Kreditkarte,sie meinte das sie ein Konto bei der GlS Bank hat, eine Genossenschaftsbank, die einzige die aus dem europäischen Bereich, die noch Überweisungen zulässt.Sie musste eine Freundin aus dem Iran damit beauftragen für sie ein Konto zu eröffnen,wo sie dann aus Deutschland Geld hin überweisen kann (pro Überweisung 30€ Gebühren) und zusätzlich musste sie unterschreiben, dass sie das Geld nicht für militärische oder ähnliche Zwecke nutzt,mal ganz schön aufwändig! Ich hab mich auf jeden Fall gefreut,diese spannenden Geschichten zu hören....
Ach ja , ihr dürft auch ruhig trauen ins Gästebuch zu schreiben

Persopolis auch Unesco Welt Kultur Erbe , hatte ich glaub ich schon erzählt

Persopolis auch Unesco Welt Kultur Erbe , hatte ich glaub ich schon erzählt

v.l. Tourguide und zwei Leute aus Teheran,me und die anderen drei aus Kanada, nettes Trüppchen

v.l. Tourguide und zwei Leute aus Teheran,me und die anderen drei aus Kanada, nettes Trüppchen

So sieht es beim Teppichmann aus,aber keine wollte fliegen...

So sieht es beim Teppichmann aus,aber keine wollte fliegen...

Noch einmal Persepolis

Noch einmal Persepolis

Der Sagenumwogene Dowlat Abad Garden,sehr schick...

Der Sagenumwogene Dowlat Abad Garden,sehr schick...

Kleines Spassfoto, weil die Sonne so schön geschienen hat

Kleines Spassfoto, weil die Sonne so schön geschienen hat

© Enrico Hauck, 2017
Du bist hier : Startseite Asien Iran Iran-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ja , weil ja nun dieser Sommer nicht wirklich schön war,hab ich gedacht ich mach mich mal wieder auf die Socken dort hin wo es warm ist. Wenn ihr wollt könnt ihr wieder mit kommen, um zu sehen, was ich so treibe ;-)
Details:
Aufbruch: 30.11.2017
Dauer: 4 Monate
Heimkehr: 16.03.2018
Reiseziele: Bolivien
Iran
Myanmar
Der Autor
 
Enrico Hauck berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors