Israel - Weihnachten im Heiligen Land

Israel-Reisebericht  |  Reisezeit: Dezember 1995 - Januar 1996  |  von Inge Waehlisch Soltau

Tel Aviv

Tel Aviv

Tel Aviv ist wahrscheinlich die modernste Stadt in Nahost. Es ist der kulturelle Mittelpunkt und die Wirtschaftsmetropole von Israel. Dabei entstand sie erst um etwa 1909, als die ersten Juden nördlich von Jaffa dort siedelten.
Tel Aviv hat immer noch malerische Viertel und schöne Märkte, dazu die kilometerlangen Sandstrände.
Auf der anderen Seite der Promenade, die entlang des Mittelsmeers bis Jaffa führt, sieht man die moderne Skyline mit einigen Luxushotels.

Silhouette Tel Aviv

Silhouette Tel Aviv

Interessant Architektur

Interessant Architektur

In Tel Aviv wollten wir unbedingt einmal jiddisch essen gehen und fanden auch ein kleines Restaurant mit jiddischer Küche, z.B. Gefillte Fisch. Die zwei älteren Besitzerinnen konnten recht gut deutsch sprechen und haben sich lange und ausführlich mit uns unterhalten.

Skurrile Architektur

Skurrile Architektur

Israel stand bei unserem Besuch immer noch im Schock über die Ermordung von Ministerpräsident Jitzchak Rabin in Tel Aviv Ende 1995. Rabin hatte gemeinsam mit Arafat den Friedensnobelpreis erhalten, da sie durch den Friedensvertrag von 1995 den Weg frei machen wollten für eine 2-Staaten-Lösung.

Platz der Könige Israels - heute Rabin Platz

Platz der Könige Israels - heute Rabin Platz

An der Promenade

An der Promenade

Wir liefen an der Promenade direkt am Meer bis nach Jaffa. Dieser Ort mit seinen malerischen Gassen ist heute ein Bestandteil von Tel Aviv.
Mit Jaffa verbindet man Orangen, und tatsächlich werden sie von hier aus in alle Welt verschifft.
Es gibt zahlreiche Galerien., Cafès und Restaurants mit typischen arabischen Gerichten.

Die 1894 erbaute St. Petruskirche

Die 1894 erbaute St. Petruskirche

Blick aufs Meer bei Jaffa

Blick aufs Meer bei Jaffa

Jaffa wurde schon im Jahr 3500 v.Chr. besiedelt. Zur Zeit der Kreuzfahrer wurde hier eine Festung gebaut, die 1799 von Napoleon vollständig zerstört wurde, dann aber von den Türken wieder aufgebaut wurde.
Bereits 1948 wurde Jaffa von den Israelis besetzt, und die meisten hier lebenden Araber flüchteten oder wurden vertrieben.
Die Altstadt kommt einem noch vor wie im Mittelalter mit den schmalen pittoresken Gassen. und steinernen Häusern aus der osmanischen Zeit.

Blick auf Tel Aviv von Jaffa aus

Blick auf Tel Aviv von Jaffa aus

Jaffa

Jaffa

Du bist hier : Startseite Asien Israel Israel-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Jerusalem - Bethlehem - Kibbiz Almond und Totes Meer - Massada und am Jordan - Jericho und Nazareth - Tiberias, See Genezareth und Golanhöhen - Akko und Caesaria - Tel Aviv - Eilat
Details:
Aufbruch: 23.12.1995
Dauer: 15 Tage
Heimkehr: 06.01.1996
Reiseziele: Israel
Palästina
Der Autor
 
Inge Waehlisch Soltau berichtet seit 7 Monaten auf umdiewelt.