Oman: Zauber des Orients

Oman-Reisebericht  |  Reisezeit: Dezember 2019 - Januar 2020  |  von Thalia&Christine R

25.12.2019: Bahla-Bat-Jibreen-Tanuf - 150km

Heute fahren wir mit Hillal nach Bat—das ist der Ort, an dem die “Bienengräber” zu finden sind. Dafür müssen wir wieder 115km zurück-Richtung Buraimi fahren.
Wir starten gegen 8.30 Uhr.
Der Weg führt uns über eine Stunde über die gut ausgebaute Autobahn. Rechts und links wieder nur wenige kleine Orte oder einfach nur Häuser—oder einfach nur Steinwüste mit vereinzelten Ziegenherden oder einzelnen Kamelen.

Unterwegs stoppt unser Fahrer und kauft für uns einen großen Eimer mit Datteln—wir sind wieder baff über so viel Freundlichkeit.
Er fragt nach dem Weg, denn die Gräber liegen etwas außerhalb.und sind nicht ganz einfach zu finden. Es gibt auch keine Wegweiser.

Da sind sie! Wir erkennen sie anhand eines Fotos aus Claudias Reiseführer

Da sind sie! Wir erkennen sie anhand eines Fotos aus Claudias Reiseführer

Es sind sehr viele—wir müssen etwas laufen, denn das ganze Gebiet ist eingezäunt, aber es gibt eine Lücke im Zaun durch die wir durch können

Es sind sehr viele—wir müssen etwas laufen, denn das ganze Gebiet ist eingezäunt, aber es gibt eine Lücke im Zaun durch die wir durch können

Manche der Gräber sind einfach nur noch Steinhaufen

Manche der Gräber sind einfach nur noch Steinhaufen

Andere sind noch gut erhalten, bzw schon restauriert worden

Andere sind noch gut erhalten, bzw schon restauriert worden

Jedes dieser Gräber war angeblich nur für eine Person

Jedes dieser Gräber war angeblich nur für eine Person

Diese steinernen Bienenkorbgräber stammen von 3500 v. Chr. Und zählen heute zum Weltkulturerbe der UNESCO

Diese steinernen Bienenkorbgräber stammen von 3500 v. Chr. Und zählen heute zum Weltkulturerbe der UNESCO

Leider wurden alle Gräber von Grabräubern geplündert, die nur wertlose Keramikgefäße zurückließen

Leider wurden alle Gräber von Grabräubern geplündert, die nur wertlose Keramikgefäße zurückließen

Die Gräber sind immer auf einem Bergrücken angelegt und schon von weitem erkennbar—dort hinten sind noch viele zu sehen...

Die Gräber sind immer auf einem Bergrücken angelegt und schon von weitem erkennbar—dort hinten sind noch viele zu sehen...

Der BLick zurück auf den Ort Bat

Der BLick zurück auf den Ort Bat

Ich gehe über den Bergkamm und finde noch mehr gut erhaltene Gräber

Ich gehe über den Bergkamm und finde noch mehr gut erhaltene Gräber

Menschliche Überreste wurden in den Gräbern nicht gefunden

Menschliche Überreste wurden in den Gräbern nicht gefunden

Diese Gräber sind eine Bestattungsform der Hafitperiode

Diese Gräber sind eine Bestattungsform der Hafitperiode

Etwas weiter entfernt finden wir diese Reste —ich kann nirgends finden um was es sich hier handelt...

Etwas weiter entfernt finden wir diese Reste —ich kann nirgends finden um was es sich hier handelt...

Wir lassen uns viel Zeit, trotzdem sind wir schon um 11 Uhr fertig und machen uns auf den Rückweg.
Hillal fragt, was wir nun noch sehen wollen. Eigentlich haben wir nun alles wichtige in der Gegend gesehen—uns fällt nur noch “Tanuf” ein—das ist ein verlassenes Lehmdorf - ca 30km von Bahla
Hillal freut sich und es geht zurück über die Autobahn Richtung Bahla

Er fragt uns , ob wir schon in Jibreen waren und das Schloß kennen....huch—da wäre uns doch glatt was durch die Lappen gegangen!!

Dieses imposante Schloß ist nur 5km von Bahla entfernt und ein absolutes Highlight!
Wir sind sehr dankbar für diesen Tip

Dieses imposante Schloß ist nur 5km von Bahla entfernt und ein absolutes Highlight!
Wir sind sehr dankbar für diesen Tip

Der Eintrittspreis ist heute ein Sonderangebot: 500 Baisa p.P. Incl Audio-Guide—und sogar in deutsch!!

Der Eintrittspreis ist heute ein Sonderangebot: 500 Baisa p.P. Incl Audio-Guide—und sogar in deutsch!!

Das Schloß wurde 1680 vom Sultan Bilarab bin Sultan al Yaarubi als Wohnschloß und Sommerresidenz erbaut, als man gerade von Pfeil und Bogen zum Pulvergeschoss wechselte. Daher gibt es noch viele Schießscharten.

Eine Treppe führte in die oberen Wohnräume des Sultans, deren eine Stufe lose war und so durch das Knarren jeden Besucher ankündigte.
Nachts wurde die Stufe ganz entfernt, sodass ein etwaiger Feind in die Tiefe fiel

Man fühlt sich hier in den Räumen ins alte Arabien zurückversetzt

Man fühlt sich hier in den Räumen ins alte Arabien zurückversetzt

Das Schloß sollte auch als Ort des Wissens dienen—einige Räume sind  als Bibliothek eingerichtet

Das Schloß sollte auch als Ort des Wissens dienen—einige Räume sind als Bibliothek eingerichtet

Hier sind noch Bücher zu finden

Hier sind noch Bücher zu finden

Das Bad des Sultans—es ist üblich, sich vor jedem Gebet—also 5x täglich zu waschen

Das Bad des Sultans—es ist üblich, sich vor jedem Gebet—also 5x täglich zu waschen

Das ist der Bereich für die Frauen

Das ist der Bereich für die Frauen

Das ist der Sonnen- und Mondraum—durch die oberen 7 Fenster schien das Mondlicht—7 ist die Glückszahl des Islam!

Das ist der Sonnen- und Mondraum—durch die oberen 7 Fenster schien das Mondlicht—7 ist die Glückszahl des Islam!

Eindrucksvoll sind die Decken die reich an Mustern bemalt sind, wie gewebte Teppiche

Eindrucksvoll sind die Decken die reich an Mustern bemalt sind, wie gewebte Teppiche

Der Flüsterraum—hier traf man sich um geheime Informationen auszutauschen

Der Flüsterraum—hier traf man sich um geheime Informationen auszutauschen

Blick von der Dachterrasse auf den neu angelegten Palmenhain

Blick von der Dachterrasse auf den neu angelegten Palmenhain

Wegen Streitigkeiten mit dem Bruder des Sultans wurde das Schloß nachträglich mit. Wehrmauern und Türmen zur Festung umgebaut

Wegen Streitigkeiten mit dem Bruder des Sultans wurde das Schloß nachträglich mit. Wehrmauern und Türmen zur Festung umgebaut

Vom Bau des Schlosses bis zum Tod des Sultans war Jableen die Hauptstadt von Oman—danach wurde Muscat die Hauptstadt

Vom Bau des Schlosses bis zum Tod des Sultans war Jableen die Hauptstadt von Oman—danach wurde Muscat die Hauptstadt

Der gesamte Palast wurde 1984 renoviert und in seinen ursprünglichen Zustand gebracht.

Der gesamte Palast wurde 1984 renoviert und in seinen ursprünglichen Zustand gebracht.

...so bietet er heute einen tollen Einblick in das Leben des Sultans

...so bietet er heute einen tollen Einblick in das Leben des Sultans

Als letzten Punkt für heute besuchen wir die zerfallene Lehmstadt “Tanuf”

Während des Jebel-Akhdar-Aufstands Ende der 1950er-Jahre,als sich ein abtrünniger Imam gegen den damaligen Sultan stellte, zerstörte die englische Luftwaffe. den Ort.

Während des Jebel-Akhdar-Aufstands Ende der 1950er-Jahre,als sich ein abtrünniger Imam gegen den damaligen Sultan stellte, zerstörte die englische Luftwaffe. den Ort.

Zum Glück gab es kaum Opfer, da man die Bevölkerung zuvor gewarnt hatte

Zum Glück gab es kaum Opfer, da man die Bevölkerung zuvor gewarnt hatte

Man kann erahnen, wie es hier mal ausgesehen hat

Man kann erahnen, wie es hier mal ausgesehen hat

Es soll auch noch Reste der Moschee geben—eventuell war sie das hier?

Es soll auch noch Reste der Moschee geben—eventuell war sie das hier?

Wir fahren um das verlassene Taruf herum zum Wadi Taruf—hier sind einige Leute mit ihren 4x4 und durchqueren das Wasser.
Gerade habe ich in einem Bericht gelesen, dass diese riesige “Pfütze” zu anderen Zeiten, z.B. im Oktober—gar kein Wasser hatte.
Aber da es bei unserer Ankunft reichlich geregnet hatte, ist nicht nur alles üppig grün—auch die Wadis sind gut mit Wasser versorgt.

Wir beobachten hier eine Weile die Autos...

Wir beobachten hier eine Weile die Autos...

...wie geschickt sich die Fahrer anstellen...

...wie geschickt sich die Fahrer anstellen...

Das ist die Rückseite des verlassenen Dorfes mit einem alten Maulbeerbaum und einer Höhle

Das ist die Rückseite des verlassenen Dorfes mit einem alten Maulbeerbaum und einer Höhle

Für die heutige Tour bezahlen wir 30 OMR , was wir sehr angemessen finden. Es war eine weite Tour und wir hatten es sehr bequem.
Immer wieder fragte er uns nach unseren Wünschen—ob wir am supermarkt stoppen wollen oder noch etwas sehen....
Für uns ist es eine gute Alternative zum Leihwagen.

Unser Fahrer schenkt uns obendrein noch diesen großen Eimer voller Datteln...sie schmecken echt köstlich!
Wir sind früh zurück und gammeln bis zum Dinner noch ein paar Stunden in unserem Zimmer rum

Unser Fahrer schenkt uns obendrein noch diesen großen Eimer voller Datteln...sie schmecken echt köstlich!
Wir sind früh zurück und gammeln bis zum Dinner noch ein paar Stunden in unserem Zimmer rum

Unser omanisches Dinner war kein Foto wert. Es gab den üblichen Hotel- Buffet-Schmaus—aber zum Glück für mich endlich mal gegrilltes Chicken und Fisch.
Obendrein war noch ein Reisebus voller Osteuropäer angereist, wir hielten uns nicht länger als nötig auf und gehen lieber noch eine kleine Runde spazieren.

Auch hier sind wieder viele Geschäfte mit bunten und schwarzen Abayas. Nun können wir doch nicht widerstehen und kaufen uns eine.
Nicht weil wir Muslime werden wollen, sondern weil sie praktisch für die Busfahrten sind und wir sie auch schick finden..
Ich entscheide mich für eine Abaya mit Perlenstickerei und Claudia für eine mit breiter Stickborte.
Wir werden die morgen für die Fahrt nach Nizwa testen.

Du bist hier : Startseite Asien Oman Oman-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Der Oman stand zwar nicht ganz oben auf meiner Reise-Wunschliste, aber doch im oberen Mittelfeld..;-) und es gibt viele Punkte, die im Dezember für dieses Reiseziel sprechen: In erster Linie der Flugpreis-- und zweitens der Wunsch meiner neuen Reisebegleitung. Außerdem verzaubern mich orientalische Länder sowieso immer! Wir wollen das Land ohne Leihwagen erkunden, das ist eine echte Herausforderung!
Details:
Aufbruch: 19.12.2019
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 13.01.2020
Reiseziele: Oman
Der Autor
 
Thalia&Christine R berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (3/10):
Hanna 1578894516000
Das ist ja ein schöner Ab­schluss eurer Reise! Ihr habt ja viel er­kun­det. Gibt es auch Ge­gen­den, wo ihr nicht wart? Es freut mich, dass ich durch den de­tail­lier­ten Bericht mit dabei sein konnte. Um es als Frau allein zu ber­ei­sen, bietet sich der Oman ja nicht an, trotz der sehr netten o­ma­nischen Männer, denen ihr be­geg­net seid. Wäre mir zu ein­sam­.
Dann eine gute Rückrei­se - und ich freue mich schon auf deine nächste Reise, Chris­ti­ne.
Anita 1578485732000
Liebe Grüße aus der Heimat und ein frohes neues Jahr! Es ist wieder sehr inte­res­sant, die Reise zu ver­fol­gen und die Bilder dazu zu sehen. Ich habe sel­tsa­mer­wei­se Appetit auf geg­ril­lten Fisch be­kom­men
Gu­te Reise und wei­ter­hin tolle Ein­drücke!­
A­ni­ta
Esther 1578467511000
Hallo Ihr 2,
fin­de Eure Er­leb­nis­se von unter­wegs echt sehr inte­res­sant ..... für mich scheint es so, BLOND ist von grossem Vor­teil...... Ihr seid aber ein gutes Team, und wenn ich mir so die ge­lau­fenen km an manchen Tagen vor­stel­le, beach­tlich, das könnten wir gar nicht mehr, das Alter drückt.
Wei­ter­hin viel Spass und po­si­ti­ve Er­leb­nis­se.