Oman: Zauber des Orients

Oman-Reisebericht  |  Reisezeit: Dezember 2019 - Januar 2020  |  von Thalia&Christine R

26.12.2019: Bahla - Nizwa - 46km

Um 6 Uhr reist die Reisegruppe ab. Da wir immer mit offenen Fenster schlafen, höre ich das.
Von der Hauptstraße vor unserem Hotel fährt der rote Linienbus um 8 Uhr und um 11 Uhr vorbei. Wir sollen uns an die Straße stellen und winken.
Na, mal sehen, ob das klappt—wir entscheiden uns für den 11Uhr-Bus.
So können wir in Ruhe frühstücken.

Um kurz vor 11 Uhr stehen wir in unseren schwarzen Abayas an der Straße.
Wir bieten einen lustigen Anblick: hinten den großen Rucksack, vorne den kleinen, seitlich am Gurt unsere Getränkeflaschen und Claudia hat obendrein noch den Eimer mit den Datteln in der Hand—den wir nun wohl noch den Rest der Reise mit uns rumschleppen ...

Um 11.20 Uhr stehen wir immer noch da. Es haben zwar jede Menge Taxifahrer gehupt, aber kein roter Bus in Sicht.
Endlich hält ein weißer Kleinbus—ein freundlicher Omani will uns für 4 OMR nach Nizwa —zum Souk fahren.
Wir steigen ein und er fährt die paar Kilometer bis Bahla-Zentrum. Hier sollen wir in einen PKW umsteigen. Er fordert die umstehenden Männer auf unser Gepäck umzuladen und los gehts.
Außer uns sitzt noch ein Inder im Taxi.

Es geht zügig voran—kein anderer steigt zu. Wir versuchen ein paar Datteln an die Männer zu bringen, aber sie lehnen dankend ab—Datteln werden im Oman nur mit Kaffee genossen.....pech gehabt....
Der Inder steigt iwann aus und wir sind schon nach einer 3/4 Stunde in der Altstadt von Nizwa.
Nun stellen wir mit Entsetzen fest, dass unser Hotel 10km von der Altstadt entfernt ist! Es ist zwar auch im Zentrum—aber nicht im Zentrum der Altstadt, wo Fort und Souk sind—sondern im Zentrum der Neustadt von Nizwa.
Puuhh...Nizwa ist im Vergleich zu Bahla riesig!
Unser Fahrer bringt uns aber dorthin—natürlich gegen einen zusätzlichen Obulus .

Er bietet sich uns auch gleich als Fahrer für den nächsten Tag an.
Auch an der Rezeptiion möchte man uns einen Fahrer vermitteln.
Und als ob das nicht reicht—stelle ich fest, dass Hillal uns auch schon mehrmals kontaktiert hat.
Wir verhandeln, vergleichen, diskutieren und verabreden uns schließlich mit Hillal und seinem Freund für den nächsten Tag um auf die Saiq Hochebene zu fahren.
Seinen Freund brauchen wir, da man diesen Ausflug auch nicht ohne 4x4 machen kann.

Da es noch früh ist, fahren wir per Taxi in die Altstadt...

Da es noch früh ist, fahren wir per Taxi in die Altstadt...

...um den Souk und das Fort anzuschauen...

...um den Souk und das Fort anzuschauen...

Der Eintritt für das Fort beträgt für “nicht Omani” 5 OMR—für Omani dagegen nur 2 OMR.
Wir sind beleidigt und verzichten auf die Besichtigung

Der Eintritt für das Fort beträgt für “nicht Omani” 5 OMR—für Omani dagegen nur 2 OMR.
Wir sind beleidigt und verzichten auf die Besichtigung

So gibt es nur Bilder von der Außenansicht des Forts

So gibt es nur Bilder von der Außenansicht des Forts

Das ist der Eingang vom Souq—der Souq ist riesig und sehr modern—

Das ist der Eingang vom Souq—der Souq ist riesig und sehr modern—

Wir gehen weiter durch die Stadt und bummeln durch einige Geschäfte, bis wir zu einem Restaurant mit omanischer Küche kommen.Hier sitzen wir draußen und beobachten den großen Platz, auf dem Verkaufsstände aufgebaut werden..

Wir gehen weiter durch die Stadt und bummeln durch einige Geschäfte, bis wir zu einem Restaurant mit omanischer Küche kommen.Hier sitzen wir draußen und beobachten den großen Platz, auf dem Verkaufsstände aufgebaut werden..

Wir bestellen Fleisch, Salat mit Joghurt und Reis...zum Trinken gibt es eine Art Ayaran mit Knobi..

Wir bestellen Fleisch, Salat mit Joghurt und Reis...zum Trinken gibt es eine Art Ayaran mit Knobi..

Gegen 18 Uhr wird es dunkel und wir machen uns auf den Heimweg...

Gegen 18 Uhr wird es dunkel und wir machen uns auf den Heimweg...

...noch ein Foto vom beleuchteten Souq und dem Fort...

...noch ein Foto vom beleuchteten Souq und dem Fort...

Wir gehen die ganzen 10km zu Fuß an der Hauptstraße bis zu unserem Hotel in der Neustadt

Wir gehen die ganzen 10km zu Fuß an der Hauptstraße bis zu unserem Hotel in der Neustadt

Hier sind sogar die Autobahntore wie  Schlösser gebaut...sie verfügen sogar über einen kleinen Innenhof

Hier sind sogar die Autobahntore wie Schlösser gebaut...sie verfügen sogar über einen kleinen Innenhof

Um 20.30 Uhr kommen wir mit müden Füßen im Hotel an.
Bisserl daddeln, Bericht schreiben und heia!!

Du bist hier : Startseite Asien Oman Oman-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Der Oman stand zwar nicht ganz oben auf meiner Reise-Wunschliste, aber doch im oberen Mittelfeld..;-) und es gibt viele Punkte, die im Dezember für dieses Reiseziel sprechen: In erster Linie der Flugpreis-- und zweitens der Wunsch meiner neuen Reisebegleitung. Außerdem verzaubern mich orientalische Länder sowieso immer! Wir wollen das Land ohne Leihwagen erkunden, das ist eine echte Herausforderung!
Details:
Aufbruch: 19.12.2019
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 13.01.2020
Reiseziele: Oman
Der Autor
 
Thalia&Christine R berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors