4 Monate als Backpacker durch China

China-Reisebericht  |  Reisezeit: April - August 2012  |  von Anja & Wolfgang

Shandong 19.4. bis 27.4.: Jinan 24.4. bis 25.4

In der Provinz(-hauptstadt)

24.04.2012
Tagesziel: Jinan Zug Km 395
Wetter: Hochnebel,>20°

Gegen 6h verlassen wir das Hotel und gehen zum Bahnhof. Bei der Sicherheitskontrolle piepsen diesmal 4 Münzen in meinem Geldbeutel - ich darf sie trotzdem behalten. Es erweist sich wieder einmal als vorteilhaft, dass wir die Fahrkarten bereits bei der Ankunft in Qingdao gekauft haben, denn auch dieser Zug ist bis auf den letzten Platz besetzt.

wer keinen Sitzplatz mehr bekommt, kann Stehplatz Tickets zum halben Preis kaufen und hoffen, dass bald mal einer aussteigt

wer keinen Sitzplatz mehr bekommt, kann Stehplatz Tickets zum halben Preis kaufen und hoffen, dass bald mal einer aussteigt

Eigentlich waren das alle Züge die wir bisher benutzt haben und das heisse Reisewochenende mit dem Feiertag am 1. Mai steht uns erst noch bevor.
Angekommen in Jinan

kaufen wir uns erst mal Fahrkarten für Morgen, schaffen unser Gepäck ins nahegelegene Hotel und ziehen los zur Stadtbesichtigung. Wir sind froh Jinan von früher her schon zu kennen, denn wir sind erst eine halbe Stunde unterwegs, als plötzlich wolkenbruchartige Regenfälle einsetzen und wir gezwungenermaßen in ein unterirdisches Einkaufszentrum flüchten.

Noch aus der Zeit des kalten Krieges sind hier ganze Strassenzüge unterkellert (unterbunkert) - und diese Räume werden mittlerweile als Einkaufszentren (Underground Markets) genutzt.
Der Regen will und will nicht aufhören, wir besorgen uns noch was zum Abendessen und ziehen uns ins Hotel zurück. Im Fernsehen erfahren wir dann, dass wir diesen Regen dem weisen Beschluss der Provinzregierung verdanken, zum Bewässern der Felder, zum Binden des Staubes in der Luft und zur Reinigung der Städte feuchtigkeitshaltige Wolken 'chemisch zu behandeln' und damit wurde dieses Unwetter verursacht - aber morgen soll alles wieder gut sein....

Ho(s)tel: 7 Days Inn, Jinan

In der Provinz(-hauptstadt) Teil 2

25.04.2012
Tagesziel: Tai An Zug Km 75, Stadtbesichtigung 7,5 Std.
Wetter: sonnig,>20°

Wir werden wie versprochen von Sonnenschein geweckt und brechen relativ früh zur Stadtbesichtigung von Jinan auf. Wir gehen erst ein Stück die Wei Er Lu entlang, biegen dann Richtung Osten ab und kommen an der Hui - Moschee von Jinan vorbei, die eigentlich wie ein Tempel aussieht. Dafür befindet sich genau gegenüber der Strasse ein Moslem-Restaurant, das man zumindest aus der Ferne für eine Moschee halten könnte. Doch wir ziehen weiter bis zum Baotu Quellenpark (E=RMB 40)

dem schönsten und grössten der Parks, die Jinans 72 Quellen umgeben. Gleich gegenüber des östlichen Ausgangs schliesst sich der Quancheng (=Quellenstadt) Platz an, der Hauptplatz von Jinan mit seinem musikalischen Springbrunnen.

Wir gehen nun Richtung Norden, kommen an der Perlenquelle vorbei

und finden dann die Furong Jie, eine der Essen-Strassen von Jinan.

Nach einem kleinen Snack geht es weiter Richtung Norden, am Konfuzius Tempel

vorbei bis zum Daming See, einem ca. 4qkm grossen See mitten in der Stadt mit regem Bootsverkehr.

Aber dafür haben wir heute leider keine Zeit, wir umrunden den See, wenden uns nun weder Richtung Süden, kommen noch am Tempel Guandi vorbei und gehen noch bis zur 5 Drachen Quelle.

Hier endet unsere Stadtbesichtigung für dieses Mal, wir eilen zurück zum Hotel, holen unser Gepäck und fahren gegen 17:20 mit einem überfüllten Zug (zum Glück haben wir unsere Platzkarten) nach Tai An, dem Ausgangspunkt der Wanderungen zum Tai Shan.
Das Hotel ist auch schnell gefunden und wir starten noch zu einem kurzen Bummel durch die Stadt. Vor allem wollen wir noch herausfinden, wo der Bus abfährt, der uns morgen zum Ausgangspunkt unserer Wanderung bringen soll. Wir haben vor nicht das Treppenhaus der 'Normalroute' zu benutzen - das kennen wir schon von früher her - sondern wir wollen über die angeblich wenig begangene Nordroute über den Tianzhu Gipfel aufsteigen. Die zur Verfügung stehende Literatur spricht von einem Bus Y2 der uns zum Einstieg bringen soll und auch die Stadtplanverkäuferin zeigt uns in Ihrem Stadtplan diese Buslinie, ohne aber einen naheliegenden Einstiegspunkt zu kennen. Weiteres nachforschen ergibt, dass diese Linie nicht mehr existiert, aber keiner, nicht mal die Polizei kann uns sagen was als Alternative in Frage kommt.
Wir gehen zurück ins Hotel und nach etlichem Forschen im Internet scheint Bus Nr. 19 die Lösung zu sein - nur fährt der in einem ganz anderen Teil der Stadt ab.
Wir stellen den Wecker auf 6h, gehen ins Bett und sind gespannt, was der morgige Tag uns bringen wird.

Ho(s)tel: 7 Days Inn, Tai An

© Anja & Wolfgang, 2012
Du bist hier : Startseite Asien China China-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Diesmal ohne WoMo, dafür ca. 120 Tage lang mit Bahn, Bus und Rucksack von Ho(s)tel zu Ho(s)tel quer durch die Mitte Chinas. Wie immer freuen wir uns über alle virtuell Mitreisenden - und Gästebucheinträge sind natürlich herzlichst willkommen.
Details:
Aufbruch: 10.04.2012
Dauer: 4 Monate
Heimkehr: 10.08.2012
Reiseziele: Deutschland
Vereinigte Arabische Emirate
China
Der Autor
 
Anja & Wolfgang berichtet seit 9 Jahren auf umdiewelt.