Kreuz und quer durch China

China-Reisebericht  |  Reisezeit: Juni / Juli 2018  |  von Thalia&Christine R

Resumee

Bevor wir diese Reise angetreten sind haben, haben wir- wie immer- versucht viele Informationen von anderen Reisenden vorzugsweise Backpackern einzusammeln.
Es gab wirklich nicht viele die uns Tipps geben konnten.
Tatsächlich schrieben uns welche dass es schwierig bis unmöglich ist, China auf eigene Faust zu erkunden und empfahlen eine organisierte Reise.Aber da es doch einigen—wenn auch wenigen gelungen ist-hat es uns nicht abgeschreckt.
Wir wollen Land und Leute kennenlernen, unabhängig sein und China "spüren" !
Schon beim Visum fängt es an: man muss Hotelbuchungen für die gesamte Reise vorweisen—wir haben 30 Übernachtungen gebucht, für das Visum und später wieder storniert.
Man muss jedes Land, welches man in der Vergangenheit bereist hat angeben. Ich habe mir einen neuen Pass geleistet „ohne Vergangenheit“
Es war tatsächlich sehr schwierig dort herumzureisen—das größte Hindernis ist die Sprachbarriere—nie hätte ich gedacht, dass in einem so hochentwickelten Land so wenig Englisch gesprochen wird.
So war es uns unmöglich eine Simkarte zu kaufen—wir haben es in verschiedenen Handy- und Kartenshops probiert—aber keiner hat uns verstanden was wir wollten.
Dann das Problem mit den Hotels: sehr viele dürfen nur Chinesen aufnehmen—bei der aktiven Suche wurden wir oft weggeschickt
Das Problem Geld: Nirgendwo kann man mit Kreditkarten bezahlen und es gibt nur wenige Atms—die auch in englischer sprache kommunizieren. Beim Versuch an einem chinesischen, war meine Karte dann weg--
Hier mal einige nützliche oder weniger nützliche Tipps falls es noch jemand als Backpacker nach China wagt:
-Mehrere verschiedene Kreditkarten mitnehmen und auch etwas Bargeld
-Versuchen eine Simkarte zu kaufen damit man eine Sprach-App herunterladen kann
-ein gutes offline-Wörterbuch aufs Handy installieren
-wenn vorhanden, immer Studentenausweis vorzeigen. Von ca 30 Sehenswürdigkeiten bekamen wir damit bei ca 7 einen guten Rabatt
-Für die Zugfahrten mit Sleeper empfehlen wir Hotelschlappen mitzunehmen
-Heißes ‚Wasser gibt es in China immer und überall: für Suppen Eintöpfe und Tee oder Kaffee—kaltes Wasser nicht.
-die Menschen sind sehr laut, das ist gewöhnungsbedürftig für uns.
Besonders das ständige laute Rotzen oder das lautstarke Reden, Filme gucken über die Phones, schmatzen, schlürfen....
Aber sie sind freundlich und hilfsbereit—sie helfen gerne, auch wenn es ihnen schwer fällt

—-Vielleicht helfen diese Hinweise und Tipps anderen bei einer Backpacker-Reise durch China. Das Land ist wunderschön—kaum irgendwo anders gibt es diese Vielfalt: Wüste-Meer—Kultur—Steppe—Großstädte

Wir möchten China noch einmal besuchen und auch die anderen Teile des riesigen Landes sehen!

Du bist hier : Startseite Asien China China-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Dies wird wohl die schwierigste Reise unserer Laufbahn. Schwierig, weil China ein Land ist, welches es Backpackern schwer macht es zu erkunden. Zum einen durch das aufwändige, teure Visum, welches im Vorfeld beschafft werden muss, den Nachweis über jeden Aufenthaltsort, Meldepflicht wenn man sich länger als 24h an einem Ort aufhält (hallo...deren Ernst??) und nicht zuletzt die großen Entferungen...
Details:
Aufbruch: 29.06.2018
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 29.07.2018
Reiseziele: China
Der Autor
 
Thalia&Christine R berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors