Auswandern:Mein neues Leben in Bangkok

Taiwan-Reisebericht  |  Reisezeit: Oktober 2008 - Dezember 2010  |  von Sascha G.

Das war Taiwan...

Jetzt finde ich auch mal etwas Zeit (bin schon wieder eine Woche zurück) und schreibe meinen Taiwan- Bericht.

Vom Projekt her waren 4 Wochen geplant, was letztendlich aber doch zu großzuegig kalkuliert war. Nach 2 Wochen war ich mit meiner Arbeit durch und konnte erfolgreich abschließen. Das hat mir auch ganze 2 Wochenenden bescherrt an denen ich mich in Ruhe überall umschauen konnte.

Also, dass Taiwan so schön ist, hätte ich nie gedacht! Taipei an sich ist sehr sauber und man kann Alles bekommen was man zum Leben braucht! Es gibt schöne Sehenswürdigkeiten zu denen man auch noch sehr billig mit dem Taxi fahren kann. Ich bin nur Taxi gefahren, ist am einfachsten und bequemsten.

Folgende Sehenswürdigkeiten sind auf jeden Fall einen Besuch wert:

- Chiang Kai-Shek Memorial Hall
- Presidential Building
- Lungshan Temple
- Baoan Temple
- Taipei 101
- Martyrs' Shrine
- National Palace Museum
- Shilin Night Market
- Chiufen Village
- Keelung City and Habour

und die beiden Highlights wie ich finde:

- Yehliu Park
- Taroko Gorge National Park ( was aber eine Tagestour mit Flug vorraussetzt, da ca. 250km von Taipei entfernt) dazu jedoch später mehr, da ich diese Tour gemacht habe.

Als erstes war ich im United Hotel untergebracht, was mir jedoch nicht gefallen hat. Nach 4 Tagen hatte ich mich dann fürs Howard Plaza entschieden was nur unwesentlich teurer aber um Welten besser ist (ca.3500TWD). Hier mal 2 Bilder vom Hotel:

Frühstück war immer sehr ausreichend und hat teilweise täglich gewechselt. Einmal habe ich mir auch Abends das Buffet im Atrium gegönnt- sehr lecker.

Frühstück war immer sehr ausreichend und hat teilweise täglich gewechselt. Einmal habe ich mir auch Abends das Buffet im Atrium gegönnt- sehr lecker.

Was jedoch in Taipei auffällt ist, dass es bei weiten nicht so viele Touristen gibt wie ich es gewohnt bin. Westliche sind hier doch eher rar. Die meisten Touristen sind Koreaner, Japaner und Chinesen. Als erstes hatte ich mir die Chiang Kai-Shek Memorial Hall angeschaut. Sehr beeindruckend, verdammt mächtig der "Bunker".

Der "Bunker" ist ein Denkmal- hier bei Wachübergabe.

Der "Bunker" ist ein Denkmal- hier bei Wachübergabe.

Hier stehe ich auf dem "Vorplatz" des Chiang Kai-Shek Denkmals.

Hier stehe ich auf dem "Vorplatz" des Chiang Kai-Shek Denkmals.

Später am Tag hatte ich mir den Lungshan Tempel angeschaut. Soll angeblich in Taipei der schönste sein. Mir persönlich hat der Baoan Tempel jedoch noch ein Tick besser gefallen.

Hier nun der Baoan Tempel:

Mein erster Ausflug ging an die Nordost- Küste.
Hauptsehenwürdigkeiten waren:

- Chiufen Village
- Pitou Cape
- Nanya Rocks

Los gings mit Chiufen Village, wo früher Kohle abgebaut wurde und das heutige Dorf übriggeblieben ist. Es ist bekannt für seinen Wochenmarkt der sich über einige hundert Meter über die Berge erstreckt.

Los gings mit Chiufen Village, wo früher Kohle abgebaut wurde und das heutige Dorf übriggeblieben ist. Es ist bekannt für seinen Wochenmarkt der sich über einige hundert Meter über die Berge erstreckt.

Was es auf dem Markt alles Leckere gab, seht Ihr auf den nächsten Bildern (uuugh)

Was es auf dem Markt alles Leckere gab, seht Ihr auf den nächsten Bildern (uuugh)

Unglaublich aber wahr: die Borsten werden hier noch mit der Pinzette gezupft!

Unglaublich aber wahr: die Borsten werden hier noch mit der Pinzette gezupft!

Ich habe mich "nur" an die Pilze ran gewagt die aber sehr lecker waren!

Ich habe mich "nur" an die Pilze ran gewagt die aber sehr lecker waren!

Der nächste Stop war dann bei Pitou Cape. Taiwan hat direkt am Meer herrliche Klippen und dahinter super grüne Hügel und Berge. Wirklich immer wieder schön zu sehen.

Danach ging es weiter zu den Nanya Rocks. Wirklich sehr schöne Felsformationen, die das Hobbyfotografenherz höher schlagen lassen. Nanya Rock

Anschliessend ging es zurück nach Taipei wo ich mir Abends dann noch den Taipei 101 von oben angeschaut habe. WOOOOOOOOOOOWWWW!!!! Die Besucherplattform war auf 392m im 91. Stockwerk. Taipei 101

...und hier der Tapei 101 bei Sonnenuntergang.

...und hier der Tapei 101 bei Sonnenuntergang.

...und bei Nacht von unten.

...und bei Nacht von unten.

Die Aufzüge im 101 stehen im Guiness Buch der Rekorde als schnellste Aufzüge der Welt. 1km pro Minute, knapp 60kmh schnell und in 36 Sekunden im 89. Stockwerk. Das Beste ist: man merkt fast nichts, wirklich krass.

Von Oben hat man einen gigantischen Ausblick bei doch recht eisigen Temperaturen. Ich hatte versucht ein paar Nachtaufnahmen zu machen. Allerdings sind die Bilder wenig aussagekräftig, da man nur leuchtende Punkte sieht, mehr nicht. Der Tower ist einfach zu hoch.

Mir fällt gerade noch ein, dass der 101 noch einen weiteren Weltrekord hält: die grössten Dämpfer der Welt! Die Stahlkugel liegt im 89.OG und wiegt 660 Tonnen. Sie dient zum Ausgleich von Schwankungen da der Tower in einem der erdbebenreichsten Gebieten liegt. Taiwan wird jährlich von rund 400 Erdbeben erschüttert.

Sonntags bin ich dann einfach nur etwas durch die Gegend gelaufen, habe mir die Stadt angeschaut und war etwas im Grünen spazieren.

Hier seht Ihr das Regierungsgebäude. Nicht sehr spektakulär.

Hier seht Ihr das Regierungsgebäude. Nicht sehr spektakulär.

Abends war noch der größte Nachtmarkt angesagt: Shilin Night Market. Dort war wirklich die Hölle los, muss aber sagen Bangkok Suan Luang gefällt mir besser und ist auch noch ein Tick günstiger.

Die Früchte waren "wie gemalt"!

Die Früchte waren "wie gemalt"!

Seid froh, dass ihr das Fleisch nicht aus der Nähe seht!

Seid froh, dass ihr das Fleisch nicht aus der Nähe seht!

Gaaaanz lecker: Froscheier-Drink: Becher mit Eis, glibriger Masse und oben drauf Froscheier- guten Appetit!

Gaaaanz lecker: Froscheier-Drink: Becher mit Eis, glibriger Masse und oben drauf Froscheier- guten Appetit!

Da ich mein Projekt frühzeitig beenden konnte habe ich von der Firma 2 Tage extra bekommen die ich in Taiwan auf Ihre Kosten verbringen konnte- ist das nicht nett!?!?

Ich hatte mich für 2 Touren entschieden:

- Taroko Gorge Tour und
- Northern Taiwan Tour

Ich fange mal mit der Taroko Gorge Tour an.

Der Taroko Gorge National Park liegt süd-östlich wenn man Taiwan betrachtet. Das Besondere an dem Nationalpark sind seine Schluchten, die komplett aus Marmor und Granit bestehen. Marmor in allen möglichen Farben. Zudem noch strahlend grünes, von Nahem, glas klaren Wasser. Die Hauptattraktion ist das Tal selber, welches ca. 19km lang ist. Mir wurde gesagt, dass bei dem Bau der Straße 220 Menschen verunglückt sind, über 700 Schwerverletzte. Wer diesen "Pass" bereits schon mal entlang gefahren ist, weiß wovon ich rede!

Taroko National Park

Die Tour hat mich 120€ gekostet, was aber das Geld wert war. Gestartet sind wir vom domestic Flughafen in Taipei. Das war mein erster Flug mit einer Propellermaschine. Man merkt nicht viel Unterschied: beim Start wurde man mehr in die Sitze gedrückt würde ich sagen- also schnellere Beschleunigung und während des Fluges hat es vielleicht öfters mal geschwankt, aber das war es. Der Flug war schon atemberaubend: Die Maschine ist nicht allzu hoch geflogen. Die Landschaft ist sagenhaft, überall satte, grüne Berge.

Nach ca. 40min Flug sind wir dann in Hiufen gelandet. Kleiner Fluhafen, zum größten Teil militärisch. Die Jets sind über uns hinüber gejagt, war der Hammer. Hier mal die ersten Bilder von der Küste.

Seht Ihr am rechten Bildrand den Strich? das ist die Strasse, wo wir langefahren sind.

Seht Ihr am rechten Bildrand den Strich? das ist die Strasse, wo wir langefahren sind.

Und hier im unteren Drittel der schwarze Fleck mit dem hellen Punkt drin: der Fleck ist so groß, daß wir dort mit dem Bus durchgefahren sind!

Und hier im unteren Drittel der schwarze Fleck mit dem hellen Punkt drin: der Fleck ist so groß, daß wir dort mit dem Bus durchgefahren sind!

Ich konnte es kaum glauben aber die Farben sind natürlichem Ursprungs! Preis: 12000€

Ich konnte es kaum glauben aber die Farben sind natürlichem Ursprungs! Preis: 12000€

Gegen 16 Uhr ging es dann mit der Bahn nach Taipei zurück. Die Fahrt dauerte 3 Stunden....

...die mir der Kleine hier aber wesentlich verkürzt hat. Er saß im Zug neben mir und wir hatten Spaß!

...die mir der Kleine hier aber wesentlich verkürzt hat. Er saß im Zug neben mir und wir hatten Spaß!

Tja, am Tag der Abreise war dann meine 3. und letzte Tour:

Northern of Taiwan mit dem Yehliu Park. Glaubt mir, wenn Ihr da durch läuft meint man, man würde auf dem Mond oder Mars laufen- zumindest auf einem anderen Planeten. Die Steine sind durch milionen von Jahre entstanden. Seht selbst, war wirklich suuuuper!

Sie wird die Queen of Yehliu genannt. Sieht einer Königin mit Krone auch verdammt ähnlich.

Sie wird die Queen of Yehliu genannt. Sieht einer Königin mit Krone auch verdammt ähnlich.

Tja, was soll ich abschließend sagen? Taiwan ist auf jeden Fall eine Reise wert. Herrliche Landschaften, nette Leute und Taipei ist auch wirklich schön und hat was zu bieten. 8- 10 Tage sind für Taiwan kein Problem. Wer überlegt nach Taiwan zu reisen dem kann ich nur raten: Mach es, Du wirst es nicht bereuen!

Viele Grüße,
Euer Sascha

Taipei/ Bangkok, 16.Mai 2009

© Sascha G., 2008
Du bist hier : Startseite Asien Taiwan Taiwan-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nach doch kurzer Jobsuche im internen Stellenmarkt meines Arbeitgebers, habe ich einen Job in Bangkok gefunden. Dort arbeite ich seit dem 01.10.2008. Beruflich bin ich zwar nach Thailand gezogen, werde aber die meiste Zeit in der Welt herum reisen um diverse Projekte auf der Welt zu betreuen. Mein Reisebericht wird sich also nicht nur auf Thailand beschränken, sondern auch von anderen Orten der Welt handeln! So, nun viel Spaß beim Lesen und Stöbern! Euer Sascha Bangkok, 12.10.2008
Details:
Aufbruch: 01.10.2008
Dauer: 27 Monate
Heimkehr: 31.12.2010
Reiseziele: Thailand
Kuwait
Vereinigte Arabische Emirate
Hongkong
Taiwan
Indonesien
Brasilien
Vietnam
Philippinen
Malaysia
Katar
Saudi-Arabien
Nepal
Deutschland
Rumänien
Türkei
Namibia
Kambodscha
Der Autor
 
Sascha G. berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.