Indonesien wir kommen - Yvonne und Peter on Tour

Indonesien-Reisebericht  |  Reisezeit: September / Oktober 2010  |  von Yvonne Erfurth

Bali: Rundreise Tag 3

Heute haben wir unsere Rundreise mit Made wieder fortgesetzt. Pünktlich um 9 Uhr haben er und sein Fahrer (Nyoman) uns abgeholt, um als Erstes einen typischen Obst- und Gemüsemarkt zu besuchen.

Neben Obst, Gemüse und Gewürzen wurde auch roher Fisch und Fleisch zum Kauf angeboten.

Unser nächstes Ziel war der Beji Tempel bei Sangsit. Heute mussten wir zum ersten Mal einen Sarong anziehen, um die Tempel betreten zu dürfen. Da unser Reiseführer Sarongs für uns mit hatte, brauchten wir uns keine zu leihen oder zu kaufen. Made und Nyoman halfen uns auch beim Umbinden der Sarongs

Und wie sehen wir aus in unserem Sarong?

Und wie sehen wir aus in unserem Sarong?

Auf der Fahrt haben wir immer mal wieder angehalten, damit ich Fotos von allen möglichen Dingen machen konnte. Irgendwann ist unser Fahrer schon überall stehen geblieben, wo ich nur hingeguckt habe. Das ist der Vorteil von einer privaten Rundreise
So konnten wir zum Beispiel Leute beim Pflücken von Gewürznelken sowie die getrockneten Nelken am Straßenrand fotografieren.

Fotostop für Mandarinenplantagen

Fotostop für Mandarinenplantagen

Des Weiteren haben wir noch einen Abstecher zu einem nicht in dem Programm enthaltenen Tempel gemacht, da ich im Reiseführer gesehen habe, dass der Tempel auf unserem Weg liegt. Auch hier war es kein Problem auf unseren Wunsch einzugehen.
Vor dem Tempel Pura Tegeh Koripan wurden wir von einer Frau gesegnet und mit Reis "beklebt". Im Gegenzug haben wir eine Opfergabe für 1 € gekauft, die Made dann für uns abgestellt hat.

Um zu dem Tempel zu gelangen, mussten wir erstmal über 300 Stufen hinauf

Um zu dem Tempel zu gelangen, mussten wir erstmal über 300 Stufen hinauf

Man beachte den Reis und die Blumen

Man beachte den Reis und die Blumen

Unser Mittagessen haben wir heute mit Ausblick auf den Vulkan genossen. Unterwegs sind wir wieder unzählige Male stehen geblieben, damit ich den Vulkan von allen Seiten fotografieren kann

Nach dem Mittagessen ging es weiter zum Besakih Tempel. Dieser Tempel wird auch Muttertempel genannt, da er der größte und heiligste der Insel ist.

Opfergaben...

Opfergaben...

...für ein Tempelfest

...für ein Tempelfest

Unterwegs sind wir, wie schon oben beschrieben, mehrfach stehen geblieben, um alles mögliche zu fotografieren.

So zum Beispiel Kohlanbau...

So zum Beispiel Kohlanbau...

...Erdnüsse...

...Erdnüsse...

...Maniok...

...Maniok...

...oder auch Frauen, mit Opfergaben auf dem Kopf

...oder auch Frauen, mit Opfergaben auf dem Kopf

Ansonsten sind wir auch an hunderten von Reisfeldern und -terrassen vorbeigekommen, an denen wir natürlich immer einen Fotostop eingelegt haben

Am frühen Nachmittag sind wir dann in Candi Dasa angekommen und haben im Candy Beach Cottage eingecheckt. Das Hotel ist wunderschön und bisher das Beste von allen. Vor allem das Badezimmer ist top.
Leider hat das Hotel den Nachteil, dass es vom Ortskern etwas weiter weg ist und man drum herum keine Geschäfte, Bars oder Restaurants hat. Wir haben den Abend dann genutzt, um auf unserer Terrasse ein bißchen zu chillen.

© Yvonne Erfurth, 2010
Du bist hier : Startseite Asien Indonesien Indonesien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nachdem uns Thailand letztes Jahr so gut gefallen hat, haben wir uns dieses Jahr Indonesien als Reiseziel ausgesucht. Mit einem Stopover in Singapur, einer Rundreise auf Bali und ein paar Tagen auf den Gili-Inseln wird die Reise bestimmt sehr spannend und unvergesslich.
Details:
Aufbruch: 06.09.2010
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 02.10.2010
Reiseziele: Indonesien
Singapur
Der Autor
 
Yvonne Erfurth berichtet seit 9 Jahren auf umdiewelt.