Reise ans Ende der Welt: Neuguinea,von Walhaien und Steinzeitmenschen...

Indonesien-Reisebericht  |  Reisezeit: Juli / August 2016  |  von Thalia&Christine R

06.08.2016: Sentani

Sehr gut geschlafen bis um 6.30 Uhr. Frühstück ist einfach.
An der Rezeption fragen wir ob wir irgendwo ein Bike ausleihen können.
Zuerst werden wir nicht verstanden und dann kann man uns nicht helfen.
Da es hier kaum Touristen gibt, ist da natürlich auch keine Nachfrage.
Wir beschließen mal loszugehen und die Augen offen zu halten.

Nahe unserem Hotel ist das Hotel ist das "Merbau Hotel". Da gehen wir mal rein und tragen an der Rezeption unser Anliegen vor. Die Dame versteht kein Englisch, holt aber einen Freund der Englisch spricht. Wieder erklären wir, dass wir ein Motorcycle mieten möchten.
Er will wissen was wir denn sehen wollen. Wir zeigen die Bilder die wir gestern gemacht haben und wundern uns mal wieder dass die beiden diese Stelle wohl nicht kennen.
"Teletubbi land" erklären wir--das hat uns Susi gestern noch gesagt, dass dies der Umgangsname der Landschaft ist.
Ahh..jetzt erkennen sie es.
Also der Freund würde uns sein Bike leihen, was wir denn ausgeben wollen...
Wir erzählen, dass wir auf Lombok 50.000 IRP und auf Sulawesi 70.000 IRP bezahlt haben.
Irgendwie scheint er diese Antwort zu ignorieren, denn er schreibt auf einen Zettel: 800.000 IRP.
Wir schütteln erstaunt den Kopf. Dann schreibt er: 600.000 IRP.
Wir versetzen mal den Punkt auf dem Zettel, aber nun schüttelt er den Kopf.
Denkt er wir wollen das Motorcycle kaufen?
Also wieder raus.
Und ins "Grand Allison Hotel" --das ist ein 5* Hotel. Thalia hat eigentlich keinen Bock mehr. Aber hier haben wir Glück: einer der Security Boys leiht uns sein bike für 100.000 IRP--freu
Nun kann es losgehen....

Da wird gerade was gefilmt mit Plüschfiguren und Kindern...

Da wird gerade was gefilmt mit Plüschfiguren und Kindern...

Da sind wir wieder im Teletubbie-LAnd...

Da sind wir wieder im Teletubbie-LAnd...

Wir können uns nicht satt sehen...

Wir können uns nicht satt sehen...

Das Dorf liegt schön idyllisch am See

Das Dorf liegt schön idyllisch am See

Hier fängt es an zu nieseln und das bleibt den ganzen Tag so. Allerdings bremst uns das nicht in unseren Unternehmungen.

Hier fängt es an zu nieseln und das bleibt den ganzen Tag so. Allerdings bremst uns das nicht in unseren Unternehmungen.

Da laufen wir jetzt entlang

Da laufen wir jetzt entlang

Blick zurück...

Blick zurück...

Tankstopp

Tankstopp

Wir haben kein richtige Ziel und fahren einfach weiter. In der Hoffnung, den See 1x umrunden zu können. Aber irgendwann führt die Straße in die entgegengesetzte Richtung , also vom See weg und da drehen wir dann um

Hier legen wir eine kurze Rast ein. Ds ist auch der letzte Ort am See bevor wir umkeheren

Hier legen wir eine kurze Rast ein. Ds ist auch der letzte Ort am See bevor wir umkeheren

Wir fahren zurück, durch Sentani durch und dann in die andere Richtung den See entlang bis zum Restaurant "Cristho Resto" Hier essen wir 2 Fische.
Es ist sehr belebt hier, wie ein Ausflugslokal

Viele Leute, viele Gruppen

Viele Leute, viele Gruppen

Eigentlich wollten wir zu dem Restaurant "Yougwa"--das wird im LP erwähnt und ist aber noch 1,3 km weiter entfernt.
Egal, wir wollen es wissen

Wir bestellen noch mal Fisch, Cumi. Sirsaksaft und Marquisiasaft.

Wir bestellen noch mal Fisch, Cumi. Sirsaksaft und Marquisiasaft.

Das hier gefällt uns wesentlich besser

Das hier gefällt uns wesentlich besser

Vor dem "Yougwa"
Es nieselt immer noch...

Vor dem "Yougwa"
Es nieselt immer noch...

Wir sind um 17 Uhr wie verabredet wieder im Hotel und müssen dort erstmal erklären, dass wir das geliehene Moped wieder abgeben wollen. Da nun andere Leute da sind, dauert es ewig bis sie uns verstanden haben.
Heute Abend sind wir bei Susi zum Abendessen eingeladen.
Dafür besorgen wir in der großen Mall ein Dutzend Donats bei Dunkin Donats.
Ich denke, das kommt gut an, denn Susi hat gestern erzählt dass sie viele Geschwister hat.
Um 20 Uhr holt sie und mit ihrer kleinen Schwester Pippi ab.
Jetzt lerne ich auch Susis Mama kennen.
Es gibt gebratenen und frittierten Fiscch mit Beilagen und natürlich Reis.
Susi hat heute ihre Prüfung bestanden und somit Grund zum feiern.
Jetzt ist sie "Young Dokter"
Wir haben sehr viel Spaß und die Unteerhaltung läuft prima. Mama ist sehr interessiert und läßt sich alles übersetzen. Sie versteht auch vieles , kann aber selber nicht Englisch sprechen.
Auch hier läuft wie überall der Tv mit "Bollywood" Filmen.

Zum Abschied noch Fotos mit Mama

Zum Abschied noch Fotos mit Mama

Mama links und daneben Schwester Maja und Bruder Alfa

Mama links und daneben Schwester Maja und Bruder Alfa

Susi erzählt , dass sie über eine Stunde aufgeräumt haben, der Papa hat gesagt, sie sollen sich den Deutschen von der besten Seite zeigen...
Morgen früh wollen wir noch an einen Strand fahren-ihre Cousine kommt mit.
Also, früh aufstehen!

Du bist hier : Startseite Asien Indonesien Indonesien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Wir nehmen nun die lange Anreise nach Papua auf uns.Für Thalia erfüllt sich der Traum beim Tauchen mit Walhaien zu kuscheln und ich freue mich auf einen Besuch beim Volk der Dani im abgelegenen Baliem Tal in West Papua.
Details:
Aufbruch: 06.07.2016
Dauer: 5 Wochen
Heimkehr: 09.08.2016
Reiseziele: Indonesien
Der Autor
 
Thalia&Christine R berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors