Die Molukken und .....

Indonesien-Reisebericht  |  Reisezeit: Juli / August 2017  |  von Thalia&Christine R

29.07.2017: Tobelo

Um 4 Uhr weckt uns Alex. Tatsächlich sind wir wohl mal eingenickt.
Wir gehen jetzt über das ausgetrocknete Flußbett und die Lavageröll bis auf 400m an den tobenden Vulkan dran.
Noch ist es stockdunkel. Alle 5-10 Minuten "spuckt" der Vulkan.
Ich muss so viele Fotos einstellen-es ist so beeindruckend.
Selbst unser Guide kann sich von dem--auch für ihn ungewöhnlichen Anblick kaum losreißen.

Hier sieht man nur die glühenden Lavasteine die hoch in die Luft fliegen

Hier sieht man nur die glühenden Lavasteine die hoch in die Luft fliegen

Das Donnern ist unbeschreiblich, manchmal hören wir sogar die Lavabrocken runterrollen

Das Donnern ist unbeschreiblich, manchmal hören wir sogar die Lavabrocken runterrollen

Immer wieder gibt es einen Knall und eine dicke Wolke Asche wird ausgestoßen...

Immer wieder gibt es einen Knall und eine dicke Wolke Asche wird ausgestoßen...

...und weht Richtung Tobelo...

...und weht Richtung Tobelo...

Thalia als leuchtender Buddha...

Thalia als leuchtender Buddha...

Da unten sind unsere Zelte...

Da unten sind unsere Zelte...

Irgendwann müssen wir diesen spektakulären Schauplatz verlassen.
Schließlich steht uns noch Zeltabbau und der lange Rückweg bevor, zu dem wir alle überhaupt keine Lust haben...

Auch von hier fasziniert uns immer wieder der Vulkan

Auch von hier fasziniert uns immer wieder der Vulkan

Ich kann mich nicht losreissen..

Ich kann mich nicht losreissen..

Wir helfen beim Zeltabbau..

Wir helfen beim Zeltabbau..

Es ist fast 10 Uhr als wir aufbrechen...

Es ist fast 10 Uhr als wir aufbrechen...

Ade Dukono...

Ade Dukono...

Immer wieder der Blick zurück, wenn wir eine Detonation hören...

Immer wieder der Blick zurück, wenn wir eine Detonation hören...

Meine liebe Thalia schleppt unser ganzes Gepäck--gestern schon hinauf und heute wieder runter...

Meine liebe Thalia schleppt unser ganzes Gepäck--gestern schon hinauf und heute wieder runter...

Vom Rückweg gibts weniger Bilder--wir sind einfach zu kaputt--sogar Alex..

Vom Rückweg gibts weniger Bilder--wir sind einfach zu kaputt--sogar Alex..

Tatsächlich treffen wir auf andere Touris! Ein etwas älteres Paar aus Frankreich macht grad Lunch-Stop. Sie sind mit einem französisch-sprechenden Guide und 2 Portern unterwegs--haben natürlich viele Vorräte dabei--welch Luxus--oder Verschwendung..?
Wir stehen etwas unter Zeitdruck--denn Alex hat sein Handy vergessen--so mußte er mit dem Fahrer eine Zeit ausmachen- und das ist 18 Uhr.
Mir ist es ein Rätsel wie wir das schaffen sollen...

Ich finde diesen Frosch  nicht so spektakulär-aber Alex meint, der ist selten...also kommt er hier auch rein...

Ich finde diesen Frosch nicht so spektakulär-aber Alex meint, der ist selten...also kommt er hier auch rein...

Die beiden habe ich tatsächlich entdeckt....

Die beiden habe ich tatsächlich entdeckt....

Natürlich sind wir etwas über der Zeit, als wir zu dem verabredeten Punkt kommen. Kein Auto--kein Fahrer zu sehen...Nun müssen wir mindestens 4 weitere Kilometer laufen um an der Straße ein Auto zu finden.
Ich bin echt kaputt und mein Bein schmerzt wieder--man kennt das: wenn man glaubt am Ziel zu sein,geht es nicht mehr weiter...
Wie durch ein Wunder kommt da ein LKW-auf dessen Ladefläche Kinder und Jugendliche auf Kokosnüssen sitzen.
Da die uns sowieso wieder zuwinken werden, stoppe ich den Lkw kurzerhand und gebe Alex ein Zeichen--der ist schon einige Meter vorausgeeilt.
Er kommt zurück und--na klar können wir mitfahren. Ich darf mich nach vorne zum Fahrer und Beifahrer auf die Sitzbank quetschen--nicht so einfach für mich mich dem Bein da hochzuklettern--aber die Määner schieben und ziehen mich auf den Sitz---Alex und Thalia krabbeln auf die Ladefläche zu den Kindern und Kokosnüssen...besser als laufen.
Ich bin nun das einzige Frageopfer--aber ich packe mal mein geschundenes Bein aus und lasse es ausgiebig bewundern. Sie kriegen sich garnicht mehr ein--so ein buntes Bein haben sie noch nie gesehen....klar--sowas sieht bei ihnen sicher anders aus...bei mir erkennt man gut den lilafarbenen-gelben und grünen Teil--leider auch wieder etwas rot--und das auf gesamter Länge.
Als wir die Straße erreichen und die ersten Häuser, werde ich gefragt ob ich Christin bin--ich bejahe--und ich bekomme anerkennendes Schulterklopfen.
Ja--die Erinnerung an die Auseinandersetzungen zwischen Muslime und Christien Ende der 90er ist noch sehr frisch.
Wir werden an der Straße abgesetzt und warten--Alex will ein Bemo stoppen, aber da kommt doch tatsächlich unser Fahrer noch und bringt uns zurück.
Er bekommt noch die restlichen 100.000 IDR.
In unserem Hotel werden wir wieder freudig begrüßt--unser Gepäck steht wieder im Zimmer--unsere laundry auch..(leider genauso wie wir sie abgegeben haben:schmutzig--wieder mal Missverständnis...)
Wir nehmen ein ausgiebiges Mandi-4x müssen wir unsere Haare ausspülen bis alle Asche raus ist. Dann holt uns Alex schon wieder ab.

Wir suchen nun einen Doktor, der nochmals die Wunden ansehen und reinigen soll. Erst fragen wir in der Apotheke nach, denn Alex meint dass es dort einen praktizierenden Arzt gäbe--aber der ist nicht für Wunden zuständig--also gehen wir zu einem anderen, den Alex kennt.
Wir betreten die Hütte und da sitzen schon einige wartende Patienten, Alex regelt alles und wir dürfen gleich zum Doktor.
Der ist ein kleiner älterer Mann (schätzungsweise 80--aber bestimmt erst 70 Jahre)
Behandelt werden wir auf einem Stuhl und bei mir kniet er sich dabei auf den Boden.
Er freut sich über uns und er erzählt, dass er 6 Monate in Deutschland/Oberhausen war und dort in einem Krankenhaus gelernt hat.
Irgendwas mit "Nieren". Er spricht nur Indonesisch und Alex übersetzt.
Bei Thalia stellt er eine leichte und bei mir eine schwerere Entzündung fest.
Er desinfiziert alles und verschreibt neue Medikamente. Diese-incl der Rechnung bekommen wir gleich mit.

Alex geht mit uns in sein Restaurant unter seinem "Office"
Da mein Bein nun doch wieder ganz schön schmerzt, überlegen wir uns , dass wir morgen doch nicht die Fähre nach Morotai nehmen, sondern noch hierbleiben.
Eine Möglichkeit wäre ein Resort in der Nähe von Tobelo, welches Alex kennt. Es gehört mal wieder einem Deutsch-Indonesischem Paar. Der Mann-Lutz ist Deutscher. Das wäre gut zum relaxen und Bein schonen.
Wir beschließen, morgen früh dorthin zu fahren.
Alex will sich um ein Auto für uns kümmern, um 10 Uhr wollen wir starten.

An dieser Stelle die Kontaktdaten vom Guide Alex:
Facebook:" Halmahera volcanoes trekking"
Bei ihm kann man auch Trekking auf Borneo, Vulkantouren zum: Ibu, Gamalama und natürlich Dukono buchen. Außerdem ist er Tauchguide

Du bist hier : Startseite Asien Indonesien Indonesien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Versäumtes nachholen und neue Freunde wiedersehen...Nach meinem krassen Krankenhausaufenthalt auf Papua letztes Jahr, der mich um den Besuch der "Steinzeitmenschen" gebracht hat, wollen wir nun einen 2. Versuch starten. Vorher soll es aber zu den Molukkeninseln gehen. Wir hoffen, dass wir Kiky und Susi treffen und ich möchte das Krankenhaus noch einmal besuchen...
Details:
Aufbruch: 07.07.2017
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 06.08.2017
Reiseziele: Indonesien
Der Autor
 
Thalia&Christine R berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors