Halloween in Hongkong. Und dann...??? Lasst Euch überraschen!!

Kambodscha-Reisebericht  |  Reisezeit: Oktober / November 2010  |  von Laurent Barbie

Kambodscha: Siem Reap 05.11. und 06.11.2010

Hallo zusammen,

entschuldigt bitte, dass ich mit dem Schreiben nicht nachkomme. Aber es gibt hier so viel zu sehen und erleben, da fehlt mir einfach die Zeit. Aber ich werde versuchen alles wieder aufzuholen....

Und jetzt mal weiter...

Nach dem Unfall mit dem Bus sind wir noch wohlerhalten in Aranyapratet angekommen. Das ist die Grenzstadt zu Kambodscha. Vom dortigen Busbahnhof wurden wir an die Grenze gefahren. Natürlich nicht ohne vorher einen obligatorischen Stop in einer Visa-Agentur zu machen. Aber sorry Jungs, mit uns ist kein Geld zu verdienen. Wir haben unser Visum schon (das E-Visa, hat prima geklappt). Also weiter zur Grenze. Dort recht schnell den Ausreisestempel aus Thailand bekommen und ca. 100 Meter weiter den Einreisestempel Kambodscha. Da wir ja reichlich Verspätung hatten, waren wir erst gegen 19h an der Grenze. Diese macht aber schon um 20 Uhr zu. Glück gehabt. Und die übrig gebliebenen Taxifahrer auf der anderen Seite wollten ja auch noch Fahrgäste haben und wir haben unsere Taxifahrt von Poipet (erster Ort in Kambodscha) nach Siem Reap für 1200 Baht bekommen (ca. 30 Euro). Die Entfernung..... ca. 165 Kilometer.... Nach knapp 2 Stunden Fahrt über schnurgerade Strassen und ganz selten mal ne Ortschaft waren wir kurz nach 21h in Siem Reap. Hier vom Taxi zu nem Tuk-Tuk umgeladen und ins Hotel gebracht. Und was für eins. Aber seht selbst....Achso...das Hotel heißt Bopha Angkor.

Hotelrestaurant

Hotelrestaurant

Pool

Pool

wieder Restaurant

wieder Restaurant

einer von mehreren Innenhöfen

einer von mehreren Innenhöfen

unser Zimmer

unser Zimmer

Den Tuk-Tuk Fahrer gleich für die nächsten 2,5 Tage gebucht damit er uns alles zeigt und uns durch die Gegend fährt. Das ist unser Tuk-Tuk mit Fahrer.

unser Tuk Tuk mit Fahrer und Myriam

unser Tuk Tuk mit Fahrer und Myriam

Wir waren für den nächsten Morgen 12 Uhr verabredet. Er hat uns zwar gefahren, aber nicht zu den Tempeln sondern erstmal zum Doc. Ich habe in der Nacht einen ganz dicken Fuss bekommen, habe kaum geschlafen vor Schmerzen und konnte nicht mehr laufen. Keine Ahnung warum aber auf Nummer sicher gehen und zum Doc.
Der meinte dann, er wäre, warum auch immer, geschwollen. Und wenn die Schwellung weg wäre dann wären auch die Schmerzen weg. 5 verschiedene Tablettensorten reicher und fast 100 Dollar ärmer wieder zurück ins Hotel. Denn für den Rest des Tages war Bettruhe angesagt. Aber der Doc sollte Recht behalten. Am nächsten Tag war der Fuß lange nicht mehr so dick und ich konnte auch wieder einigermaßen laufen. Also auf zur Tempel Tour.

Als erstes ging es zu dem Wahrzeichen..Angkor Wat. Das Bild habt ihr ja auf der vorherigen Seite schon gesehen. Hier noch welche aus dem Inneren.

in der Mitte von Angkor Wat

in der Mitte von Angkor Wat

auch Angkor Wat

auch Angkor Wat

Eine riesige Anlage...aber auch Massen von Touristen...

Danach ging es weiter Richtung Bayron. Das ist der Tempel mit den über 400 Gesichtern.
Direkt anschießend sind auch noch welche von denen ich den Namen nicht kenne. Nur einer ist uns aufgefallen..der von den Chinesen restauriert wurde. Das hätten sie besser sein lassen denn das was sie gemacht haben sieht sch... aus. Aber das seht ihr ja auch auf dem Bild.

eine Brücke Richtung Bayron

eine Brücke Richtung Bayron

Bayron mit Myriam und mir

Bayron mit Myriam und mir

Bayron, der Tempel mit den über 400 Gesichtern

Bayron, der Tempel mit den über 400 Gesichtern

und so haben Chinesen einen Tempel restauriert.... kein Kommentar...

und so haben Chinesen einen Tempel restauriert.... kein Kommentar...

Danach machten wir uns auf den Weg zum Ta Prohm Tempel, auch besser bekannt als Tomb Raider Tempel. Hier hat man die Natur fast unberührt gelassen. Und so ist der Tempel teilweise noch mit Dschungel bewachsen. Sehr sehr eindrucksvoll....

Ta Prohm, der Tomb Raider Tempel

Ta Prohm, der Tomb Raider Tempel

Danach hat mein Fuss leider nicht mehr mitgespielt und wir haben die Tempeltour für heute beendet. Ging nicht mehr... War aber ein toller Tag...

Nachdem wir dann im Hotel etwas relaxt haben sind wir Abends in Siem Reap noch auf den Nachtmarkt und in die Pub Street. Tolle Atmosphäre, gute Preise und gutes Essen. Einfach ne tolle Stadt. Aber zeitig ins Bett denn für den nächsten Tag haben wir uns für 8 Uhr mit unserem Driver verabredet. Also heißt es früh aufstehen. Und was wir an diesem Tag erlebt haben lest ihr im nächsten Kapitel....

Grüße aus Kambodscha

Myriam und Laurent

© Laurent Barbie, 2010
Du bist hier : Startseite Asien Kambodscha Kambodscha-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Am 29.10.2010 gehts wieder los. Und in welche Richtung? Klar...nach Osten. Erster Stopp Hongkong. Und was danach kommt wird noch nicht veraten.... ;-)
Details:
Aufbruch: 29.10.2010
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 22.11.2010
Reiseziele: Hongkong
Thailand
Kambodscha
Der Autor
 
Laurent Barbie berichtet seit 14 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors