Zu den Orang-Utans auf Borneo

Malaysia-Reisebericht  |  Reisezeit: Juli 2019  |  von Peter B.

Sepilok

An unserem ersten Tag in Sepilok ist uns das Notebook ausgestiegen. Uns selbst sind die Reisebericht so ans Herz gewachsen, dass wir deshalb schon ein bissel traurig sind. Versuchen es trotzdem eingeschränkt beizubehalten, jedoch kommen etliche Bilder erst nach der Rückkehr rein.

Die Autofahrt von Kota Kinabalu nach Sepilok, reichlich 300 km, zog sich endlos. Erst sehr gebirgig, nur wenig ÜberholMöglichkeiten, etliche LKW...die Straßen teils Buckelpiste. Wir haben reichlich 5 Stunden gebraucht.

Je weiter nach Osten man kommt, um so mehr ist die Natur den Ölpalmen gewichen. Die Landschaft ist weniger ursprünglich als erwartet.

Wir haben ein Stück nach unserer Unterkunft, dem Panagakan Dii Retreat, suchen müssen, auch GoogleMaps ist nicht unfehlbar. Etwas abseits von Sepilok, dafür eingebettet in echte Natur, ein Haupthaus und etliche verteilte Stelzenhäuser.. Schon recht einfach, aber die meisten mit eigenem urigen Aussenbad und sogar Aircondition.

Unsere Hütte

Unsere Hütte

Unser stylisches Komfortbad

Unser stylisches Komfortbad

Unser Ausblick

Unser Ausblick

Die Gäste.sind bunt gemischt, Familien, Paare aus vielen Teilen der Welt. Angenehme Atmosphäre. Frühstück (einfach) und Abendessen (superlecker und eine klare Empfehlung) werden im offenen Bereich des Haupthauses eingenommen. Auch zum Abend ein Bier ist gegeben... nicht unbedingt üblich in Malaysia. aber Religion ist hier sehr pragmatisch.

Wer nach Sepilok reist, möchte ins Orang-Utan-Rehabilitationszentrum.. Die Fütterungszeiten 10 und 15 Uhr sind die Hauptbesuchszeiten. Wir sind die 5km hingefahren, reichlich viele Leute. Eintritt zu dritt mit Kamera 85RM..

Der begehbare Teil des Gebiete ist recht klein und besteht aus Plankenwegen zu einer Fütterungsplattform und dem Weg zum Affenkindergarten, den man aber nur aus einem Besucherzentrum durchs Glas sieht. An der Plattform waren am Morgen vllt 150 Besucher.. Das gebrachte Futter lockte aber nur einen einzigen Affen an, das war wohl der Quotenaffe vom Dienst.. Wir waren mit mehr Erwartungen hierhergekommen. Die Tickets gelten für den ganzen Tag, also am Nachmittag sollte ein zweiter Versuch folgen.

der Quotenaffe

der Quotenaffe

Und hier die vllt  150 Affen vor der Plattform.

Und hier die vllt 150 Affen vor der Plattform.

Im Affenkindergarten

Im Affenkindergarten

Gegenüber befindet sich gleich noch eine Reha-Station... für Sunbears. Bei uns werden die als Malaienbären bezeichnet. .Waren auch viele Besucher, aber deutlich mehr zu sehen.

Zwischendurch waren wir noch in einer Holzbibliothek, die war entgegen dem Reiseführer nicht wirklich öffentlich, aber man hat uns die Sammlung von 5.000 Holzlatten von Sabah gern gezeigt.

In der Holzbibliothek

In der Holzbibliothek

Gott ist wohl ziemlich weit weg.  Man beachte zudem bitte das mittlere Angebot. Raphael war entsetzt. Wir haben was anderes gegessen.  Aber lecker war es nicht... Darum wohl auch der Tequila... zum Magen desinfizieren.

Gott ist wohl ziemlich weit weg. Man beachte zudem bitte das mittlere Angebot. Raphael war entsetzt. Wir haben was anderes gegessen. Aber lecker war es nicht... Darum wohl auch der Tequila... zum Magen desinfizieren.

Am Nachmittag Versuch Nr. 2. Waren jetzt mehr Affen im Dienst.? Es waren auf jeden Fall deutlich weniger Leute. Und die Affen waren auch hungriger. 4 Affen waren da, dar. eine Affenmama mit einem Kleinen, die nach dem Mahl dann noch ganz nah über uns mit ihrem Nachwuchs rumkletterte. War das schön, dies so zu erleben. Es würde von der Aufsicht auch genauestens darüber gewacht, dass kein Besucher zu nahe kam.

Im Kindergarten waren dann zwei ausgebuechst... und haben sich nicht ganz jugendfrei die Zeit vertrieben.

Es war ein schöner Tag., wieder von einem sehr leckeren Essen in der Herberge gekrönt... nur den Reisebericht auf dem Handy zu tippen, das ist mühselig.

© Peter B., 2019
Du bist hier : Startseite Asien Malaysia Malaysia-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
drei Wochen Singapur, Sabah und Sarawak - mit Oran-Utans und Zwergelefanten im Infinitypool vom Marina Sands Singapur
Details:
Aufbruch: 06.07.2019
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 28.07.2019
Reiseziele: Singapur
Malaysia
Live-Reisebericht:
Peter schreibt diesen Reisebericht live von unterwegs - reise mit!
Der Autor
 
Peter B. berichtet seit 5 Jahren auf umdiewelt.
Aus dem Gästebuch (1/1):
Maritta 1563376449000
Es macht viel Spaß, Eure Berich­te zu lesen. Man spürt die Rei­se­be­geis­te­rung.
Damit bin ich auch in­fi­ziert und im De­zem­ber möchte ich auch nach Borneo reisen. Ich wünsche Euch ganz viel Spaß und freue mich auf weitere Berich­te.­
Her­zlichst Maritta