Quattro stazione

Malaysia-Reisebericht  |  Reisezeit: Dezember 2019 - April 2020  |  von Maritta Wulf-Bauer I.

Flußfahrt

Der nächste Punkt auf der Reise ist Sukau am Kinabantangan River.
Ein Guesthouse, vorab gebucht.
Nur mit dem Boot zu erreichen, auf der anderen Seite des Dorfes, drei Häuser, vorne der Fluß, rechts, links und hinten Dschungel.

Die Vogelkäfige sind tatsächlich belegt. Manche der Armen können nicht mal fliegen, sondern nur hüpfen. Dabei gibt es hier draussen Vogelgezwitscher ohne Ende.

Die Vogelkäfige sind tatsächlich belegt. Manche der Armen können nicht mal fliegen, sondern nur hüpfen. Dabei gibt es hier draussen Vogelgezwitscher ohne Ende.

Der Garten des Hauses

Der Garten des Hauses

Erstmal ein wenig befremdlich, so mitten in der Familie zu wohnen. Es sind 7 Kinder, soviel wissen wir. Wie viele Erwachsene es sind, haben wir nicht so ganz herausbekommen. Mindestens aber genau so viele. Die Aufgaben sind offensichtlich aufgeteilt.
Einer ist unser Guide, der nächste fährt das Auto, welches auf der anderen Flußseite parkt. Ein anderer ist für das Tisch auf – und abdecken zuständig. 2 Frauen für die Kinderschar, und eine für die Travelorganisation.

Das Zimmer ist basic – sehr basic ! Das Klo und die Dusche noch basiger !
Geruchsinternet gibt es ja noch nicht, aber darauf kann man wirklich gut verzichten.

die einzige Steckdose war natürlich permanent in Gebrauch

die einzige Steckdose war natürlich permanent in Gebrauch

Linke Seite des Wohnzimmers. Abends wurden 2 Matratzen ausgelegt, auf denen 2 der Männer schliefen. Ansonsten vermutlich in den Gästezimmern, falls frei.

Linke Seite des Wohnzimmers. Abends wurden 2 Matratzen ausgelegt, auf denen 2 der Männer schliefen. Ansonsten vermutlich in den Gästezimmern, falls frei.

Rechte Seite des Wohnzimmers. Das Eckchen der vorderen Tür war von unserem Zimmer.

Rechte Seite des Wohnzimmers. Das Eckchen der vorderen Tür war von unserem Zimmer.

Wettgemacht wurde die "Schlichtheit" durch die Herzlichkeit der Familie, und wirklich sehr leckerem Essen.
Kurz nach uns sind ebenfalls 2 Holländerinnen angekommen und das war total nett und lustig.

Die erste Bootstour steht an. In die Dämmerung. Die Geräuschkulisse ist unglaublich, und was wir zu Gesicht bekommen ebenfalls.
Unser Guide hat Adleraugen und macht uns auf Affen aufmerksam, die wir von alleine nicht zu sehen bekommen hätten.
Er ist etwas eher gestartet als die Armada von anderen Booten, die uns auf dem Rückweg entgegen kommen. Wir sind zu 2, bzw. dann zu 4. auf dem Boot, im Gegensatz zu den anderen Booten, die mit bis 14 und mehr Menschen unterwegs sind. Glück gehabt.

Faul in der Sonne liegend

Faul in der Sonne liegend

soooo süß!

soooo süß!

Die erste Nacht schlafen wir kaum. Zu fremd die Umgebung, das Getrappel auf dem Dach, der befremdliche Geruch.

Du bist hier : Startseite Asien Malaysia Malaysia-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Sri Lanka, Borneo und Nepal, Bali und ein paar extra Zutaten. Verwöhnprogramm, Orang Utans und Gebetsmühlen. Treiben lassen. Wind, Regen und Sonne um die Nase
Details:
Aufbruch: 04.12.2019
Dauer: 4 Monate
Heimkehr: April 2020
Reiseziele: Sri Lanka
Malaysia
Nepal
Thailand
Kambodscha
Indonesien
Live-Reisebericht:
Maritta Wulf-Bauer schreibt diesen Reisebericht live von unterwegs - reise mit!
Der Autor
 
Maritta Wulf-Bauer I. berichtet seit 6 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (3/22):
ines 1582185224000
schööööne unter­was­ser­-fo­tos! ich liebe wracks sehr, wie du ja weißt und den was­ser­pa­last kenne ich auch. ziem­lich lan­ge­lan­ge her. ohne sel­fiesch­lan­ge und ganz leer. dir noch eine schöne zeit!
ines 1581065550000
schöner bericht! ich hoffe, der blues hat sich wieder gelegt und du kannst noch ein wenig un­besch­wert wei­ter­rei­sen. wäre schade um die schönen berich­te von dir. ich fand das klasse mit dem nebel! ist doch was aus­ser­gew­öhnliches und die at­mosp­häre ist immer ein wenig ge­heim­nis­voll!
ines 1580027243000
was für ein tolles a­ben­teu­er! un­glaub­lich, diese son­ne­nauf­gan­gsfahrt! das will ich auch noch sehen. das mit den tigern ist nicht schlimm. die sind noch sel­te­ner als die nas­hörner und lassen sich NIE blicken. aber wass soll das klagen? frei­le­ben­de PN ist schon ein ganz großes glück!! neid­neid­neid! gute und span­nen­de reise wei­ter­hin, meine liebe. wenn du weder da bist stoßen wir an: auf uns, auf den täglichen son­ne­nauf­gang und auf die wilden tier­e!­
kuss