Auf Achse: 6 Monate Nordindien, Nepal, Südindien, Thailand

Philippinen-Reisebericht  |  Reisezeit: September 2018 - Februar 2019  |  von Erich Backes

Panglao, Bohol

Wir fahren mit dem Van zurück nach Puerto Princesa, bleiben dort 2 Nächte im Xtravelers Hotel (sehr gut, sehr sauber, mit Frühstück 2.250 PHP für 2 Nächte), das recht zentral, aber ruhig in der Stadt liegt, genehmigen uns eine erstklassige Filipino-Massage und fliegen am 17.01.2018 mit Cebu nach Cebu City. Wir wollen mit der Fähre nach Bohol.

Bohol ist die zehntgrößte Insel des Archipels und befindet sich im Zentrum der Inselgruppe Visayas. Wir wollen uns die Chocolate Hills und die Tarsiere (Philippinen-Koboldmaki) ansehen.

Anflug auf Cebu ...

Anflug auf Cebu ...

... dann mit dem Taxi zum Pier 1 und mit der Fähre nach Tagbilaran auf Bohol. Die Fähren fahren fast jede Stunde und die Organisation ist wie auf dem Flughafen: Ticket kaufen, Steuer bezahlen, Einchecken, Warten.

... dann mit dem Taxi zum Pier 1 und mit der Fähre nach Tagbilaran auf Bohol. Die Fähren fahren fast jede Stunde und die Organisation ist wie auf dem Flughafen: Ticket kaufen, Steuer bezahlen, Einchecken, Warten.

Man kann zwischen 3 Klassen wählen. Wir nehmen das billige Oberdeck  (450 PHP pp), weil viel Luft und keine AirCondition.

Man kann zwischen 3 Klassen wählen. Wir nehmen das billige Oberdeck (450 PHP pp), weil viel Luft und keine AirCondition.

Man fährt ca. 2 Std. an der Küste Bohols entlang ...

Man fährt ca. 2 Std. an der Küste Bohols entlang ...

... bis man in Tagbilaran anlegt und dann mit einem Tricycle 30 min. nach Panglao (Halbinsel im Süden von Bohol) fährt. Unser Hotel ist das Greenfield Panglao mit kleinen Zimmern und lustigen Angestellten. Und - ganz praktisch - einem Shuttle-Service zum Beach (19€ pTag incl. Frühstück).

... bis man in Tagbilaran anlegt und dann mit einem Tricycle 30 min. nach Panglao (Halbinsel im Süden von Bohol) fährt. Unser Hotel ist das Greenfield Panglao mit kleinen Zimmern und lustigen Angestellten. Und - ganz praktisch - einem Shuttle-Service zum Beach (19€ pTag incl. Frühstück).

Der Beach ist der recht bekannte und überlaufene ALONA-Beach von allerbester Güte mit weißem Sand und türkisfarbenem Wasser ...

Der Beach ist der recht bekannte und überlaufene ALONA-Beach von allerbester Güte mit weißem Sand und türkisfarbenem Wasser ...

... und netten Strandhotels.

... und netten Strandhotels.

Es regnet. Sogar in Strömen. Die vielen Touristen - besonders Chinesen und Koreaner - flüchten in die reichlich vorhandenen Restaurants, die Boote zum Tauchen und Schnorcheln bleiben am Beach. Wir verbringen einen Tag bei Regen im Zimmer. Einziger Lichtblick: ein deutscher Biergarten mit Leberkäs - na, ja ging so. Hillo wollte erst nicht, hat aber dann auch gut asiatisch gegessen.

Es regnet. Sogar in Strömen. Die vielen Touristen - besonders Chinesen und Koreaner - flüchten in die reichlich vorhandenen Restaurants, die Boote zum Tauchen und Schnorcheln bleiben am Beach. Wir verbringen einen Tag bei Regen im Zimmer. Einziger Lichtblick: ein deutscher Biergarten mit Leberkäs - na, ja ging so. Hillo wollte erst nicht, hat aber dann auch gut asiatisch gegessen.

© Erich Backes, 2019
Du bist hier : Startseite Asien Philippinen Philippinen-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Sept. 2018 bis März 2019: Nordindien, quer durch Nepal, zurück nach Goa, Südindien, rüber nach Thailand, Freude am Schauen und Begreifen "Solange der Weg schön ist, braucht man nicht zufragen, wohin er führt"
Details:
Aufbruch: 18.09.2018
Dauer: 5 Monate
Heimkehr: 21.02.2019
Reiseziele: Indien
Nepal
Thailand
Philippinen
Der Autor
 
Erich Backes berichtet seit 6 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors