Sandra & Michael auf den Philippinen (Manila, Palawan, Cebu, Negros, Bohol)

Philippinen-Reisebericht  |  Reisezeit: März 2019  |  von Sandra & Michael on tour

El Nido - angekommen im Paradies

Von Coron nach El Nido

Es heißt Abschied nehmen. Nach dem Frühstück nehmen wir uns ein Tricycle ins Dorf, denn ohne das obligatorische "Ich-war-hier-T-Shirt" wollen wir diese Insel natürlich nicht verlassen. Und natürlich will ich meinem 11-jährigen Sohn Jan auch den obligatorischen Magneten mitbringen, denn es dauert nicht mehr lange, und er landet mit seiner Magnet-Sammlung im Guiness-Buch der Rekorde..... 

Zurück im Kokosnuss Garden Resort ist der Rucksack schnell gepackt. Und schon sitzen wir mit Sack und Pack wieder in einem Tricycle, das uns in knapp 10 Minuten zum Hafen fährt. Nach einem kurzem Pläuschchen mit den Jungs von der Hafenpolzei, die natürlich auch ein Foto mit ihrem eigenen Handy machen wollen, geht es rauf auf die Fähre von Coron nach El Nido.

Handzahm die Jungs.....

Handzahm die Jungs.....

Am Abend vor der Weiterreise hatten wir uns noch kurz den Kopf zerbrochen: Nehmen wir die Fähre um 12 Uhr oder um 13 Uhr, das sind nämllich die beiden möglichen Fähren, um von Coron nach El Nido zu kommen. Immer diese Entscheidungen, die man treffen muss. Wir haben doch Urlaub und wollen uns treiben lassen. Also buchen wir erst einmal keine von beiden und bleiben spontan. Und weil wir am nächsten Mittag bereits um kurz vor 12 am Hafen sind, läuft es auf den Seelenverkäufer um 12 hinaus. Letzlich stellt sich heraus, dass es eh keine Rolle spielt, denn beide kommen in etwa zur gleichen Zeit in El Nido an, weil der Captain des 13 Uhr-Kutters einfach das schnellere Boot hat. Leider gibt es auf unserem Boot keine Möglichkeit, irgendwo draußen zu sitzen und so verbringen wir 4,5 Stunden unter Deck. Aber immerhin ein paar Fenster vergönnen es uns, ab und zu mal einen Blick auf die Inselwelt zwischen Busuanga und El Nido zu werfen. Außerdem habe ich ja besseres zu tun. Diesen Blog hier zu schreiben zum Beispiel..... Und so fliegt die Zeit nur so dahin. Ohne Opfer eines auf den Philippinen durchaus mal vorkommenden Untergangs einer Fähre zu werden, erreichen wir El Nido überpünktlich. Nur ein kurzer Fußmarsch und wir erreichen unsere Unterkunft.

Auch wenn es nicht so aussieht, aber so reist man ins Paradies.....

Auch wenn es nicht so aussieht, aber so reist man ins Paradies.....

El Nido, da sind wir.....

Am Abend wurde erst einmal das kleine Örtchen El Nido erkundet. Nun ja, Örtchen ist gut, denn El Nido boomt und touristisch ist eine Menge los. Für den nächsten Tag nehmen wir uns erst einmal keine der obligatorischen Bootstouren vor, sondern mieten uns eine Geländemaschine, um die Umgebung zu erkunden. Erst geht es ein kleines Stück in den Süden zum Vanillia Beach. Schön chillig.....

Weiter geht´s, denn dafür gibt es hier einfach viel zu viele schöne Ecken.....

Da geht doch noch mehr.....

Da geht doch noch mehr.....

Also fahren wir nördlich hoch zum Nacpan Beach und von dort weiter zum Duli Beach, beides wunderschöne Strände, wobei man am Duli Beach schon fast alleine ist. Hier endet sie weitgehend, die touristische Infrastruktur von Nord-Palawan. Ist auch gut so, denn wir Weißgesichter müssen ja auch nicht jedes Fleckchen Erde erobern.

Auf dem Rückweg nach El Nido machen wir noch einen kleinen Abstecher. Genau genommen biegen wir einfach irgendwo ab und schauen, wohin uns unser spontanes Mannöver führt. Und es dauert gar nicht lange, das geht es nicht mehr weiter. Mit dem Motorrad über eine Bambus-Hängebrücke, davon würde selbst der wagemutigste Philippino die Finger lassen. Die Brücke würde es vermutlich auch nicht überstehen und wer weiß, ob die Haftpflichtversicherung des Motorrads dafür aufkommen würde. Welche Haftpflichtversicherung eigentlich? Ach lassen wir das Thema.....

Am anderen Ende der Brücke wartet dann pures philippinisches Leben auf uns: ein kleines Dörfchen. Zwar alles mächtig runtergekommen, dafür aber umso herzlichere Menschen, denen es augenscheinlich sogar Freude bereitet, dass wir uns ihr Dorf anschauen. Und die Kinder: so süß !

Ein kurzes Beäugeln.....

Ein kurzes Beäugeln.....

.....ok, wir spielen zusammen.

.....ok, wir spielen zusammen.

Bevor es weitergeht, noch eben schnell in den örtlichen Lidl.....

Bevor es weitergeht, noch eben schnell in den örtlichen Lidl.....

Auf dem Weg zurück nach El Nido wechseln sich Palmen, Reisfelder und immer wieder wunderschöne Karstfelsen ab. Eine wirklich beeindruckende Landschaft. Auch wenn wir das eigentliche Paradies von El Nido noch gar nicht gesehen haben sollten, nämllich die vorgelagerte Inselwelt. In die wollen wir dann morgen eintauchen. Aber erst einmal geht es mit dem Motorrad zurück nach El Nido. Kurz nach Sonnenuntergang sind wir zurück.

© Sandra & Michael on tour, 2019
Du bist hier : Startseite Asien Philippinen Philippinen-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Abenteuer, Landschaft, Menschen, Tauchen. Und wir mittendrin....
Details:
Aufbruch: 04.03.2019
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 27.03.2019
Reiseziele: Philippinen
Live-Reisebericht:
Sandra & Michael schreibt diesen Reisebericht live von unterwegs - reise mit!
Der Autor
 
Sandra & Michael on tour berichtet seit 3 Monaten auf umdiewelt.
Aus dem Gästebuch (1/1):
Dein Pa 1553186172000
Ein­zi­gar­ti­ge Fotos, traum­hafte Strände. Ich wünsche Euch ganz viele wun­der­schöne Ein­drücke.­
Ge­sun­dheit und noch viele schöne Tage.
Lei­der gehen auch solche Traum­wochen ir­gen­dwann zu En­de.­
A­ber wie ich euch kenne, ist die nächste Reise schon in der Pla­nun­g.
Bis bald ...