Träume Wirklichkeit werden lassen...

Singapur-Reisebericht  |  Reisezeit: September 2007 - Juni 2009  |  von Melanie Kasüske

Im Dampfbad gelandet: It's so unbeliveable amazing round here

Ich dachte ich schreibe euch mal was mir jederzeit durch den Kopf geht, wenn ich eine neue Stelle dieser Stadt sehe:

"OH MY GOD IT'S SO AMAZING"

Um ehrlich zu sein: Ich habe mich verliebt - in eine Stadt - in Singapur.

Ich habe noch gar nichts allgemein geschrieben, was ich hiermit nachholen möchte.

Die Stadt ist natürlich nicht bis auf den letzten Zipfel komplett sauber und blankgeputzt, aber es ist definitiv die sauberste Stadt die ich jeh gesehen habe. Hier fährt am Tag 3x die Müllabfuhr und hier laufen sonst auch immer Müllmänner rum die alles einsammeln was irgendwo am Boden liegt. Es ist wirklich SEHR sauber.

Die Menschen sind alle sooo wahnsinnig nett. Da könnte sich der ein oder andere Siegerländer mal eine Scheibe von abschneiden! Wenn man hier nur einen Stadtplan aus der Tasche holt, hat man direkt jemanden neben sich stehen der fragt "Can I help you?". Sowas würde bei uns niemandem einfallen.
Auch das Vertrauen der Menschen. Wie oft ich inzwischen mit den neusten und teuersten Kameras andere Leute fotografieren durfte weiß ich schon gar nicht mehr, aber die geben die einfach so aus der Hand.
Ich fühle mich in dieser Stadt so sicher wie nie zuvor.

Dieser Kontrast, Chinatown und Boats Quay... das ist ein unterschied wie Tag und Nacht. Die kleinen chinesischen Häuser und dann diese riesigen Wolkenkratzer. Man mag kaum glauben, dass das alles in einer Stadt ist. Es könnten nämlich auch 2 sein... nein nicht 2... ganz viele.

Die Kulturmischung machts hier auch aus. Man hat hier alles zusammen. Inder, Malayen (Singapurer sind ja ursprünglich Malayen), Europäer, andere Asiaten... alles. Und alle verstehen sich miteinander. Selbst die Frauen müssen selbst bei den Indern kein Kopftuch oder ähnliches tragen. Es ist so faszinierend wie locker man hier alles sieht.

Nun zu gestern und meinem bisher schönsten Abend.
Tagsüber habe ich nicht viel gemacht, außer, dass ich Heidi zu ihrer neuen Bleibe gebracht habe und nachher noch mit ihr Eisessen war und mir einen überteuerten Wecker gekauft habe (4€ *möff*).

Abends habe ich es dann endlich wahrgemacht. Ich bin gegen 17.30Uhr zum Singapore River aufgebrochen.
Es war so wunderschön. Ich bin ausgestiegen und bin erst den Clarke Quay entlang gelaufen und habe etwas die Leute beobachtet. Danach bin ich in Richtung Boat Quay getigert und habe bei Tageslicht das meistfotografierte Panorama Singapurs genossen, bevor ich weiterzog zum Merlionpark. Dort steht das Wahrzeichen Singapurs. Eine 8m hohe Merlion (halb Löwe, halb Fisch) Statue die Nachts beleuchtet ist.
Das wollte ich mir natürlich nicht entgehen lassen.
Somit saß ich eine Stunde vor der Statue und beobachtete die Menschen die kamen und gingen und 1000 Fotos von jeglichen Dingen machten.

Gegen 19Uhr baute ich auch mein Stativ auf und musste feststellen, dass es ein Fehler war das alte mitzunehmen, nur weil das neue 2kg schwerer war. Es stand schief. Egal wie ich es drehte und wendete... es war immer schief und total locker und wackelig. Somit habe ich in genau dem Moment beschlossen 1x etwas mehr Geld auszugeben und mir ein ein neues Stativ zu kaufen, wozu ich gleich aufbrechen werde, denn ich wollte schon vernünftige Fotos machen können.

Aber okay, es war trotzdem unglaublich dort zu sein. Ich suchte mir 4 Fotostellen bevor ich wieder zum Hostel fahren wollte. Ich hätte noch Stunden dastehen können, aber mein Magen meldete sich ebenfalls schon seit Stunden weil ich seit 10Uhr Morgens beim Frühstück (2 Toast mit Marmelade) nichts mehr gegessen hatte... das musste ich schnellstens ändern. Allerdings war dort alles so teuer, dass ich, ich muss es jetzt zugeben, bei Burgerking war. Es hat absolut nicht geschmeckt, aber es war okay. Vor allem der Preis. Die würden darüber lachen, dass wir die 99ers (oder wie die heißen) günstig finden. Ich habe für ein großes Menue umgerechnet 2,50€ bezahlt... WAHNSINN!
Letzendlich war es wohl auch die beste Entscheidung, denn es ist im Moment Ramadan und nach Sonnenuntergang irgendwo ein Platz in little India zu bekommen ist recht schwer.

Was ich auch nicht wußte war, dass in die Inder Sonntags "Männertag" haben. So ganz habe ich das auch nicht verstanden, aber als ich an der little India Station ausstieg und zum Hostel maschieren wollte, musste ich mich durch tausende Inder (nur Männer) durchschlängeln. Die standen auf der Straße, redeten, schauten TV oder tranken was. Es war echt einfach nur genial anzuschauen.
Und bevor jetzt jemand fragt ob ich denn keine Angst hatte allein als Frau: Nein, hatte ich nicht. Man wird hier in Ruhe gelassen. Die gucken netma. Es ist wirklich sehr angenehm.

Clarke Quay

Clarke Quay

Skyline und Boat Quay (rechts)

Skyline und Boat Quay (rechts)

Merlion at night

Merlion at night

Espalande Theater at the bay und ein wenig mehr skyline

Espalande Theater at the bay und ein wenig mehr skyline

Espalande Bridge

Espalande Bridge

das wohl meist fotografierteste Panorama Singapurs

das wohl meist fotografierteste Panorama Singapurs

Gestern der Abend war auch noch recht nett. Eigentlich wollte ich mit einem Iren und einem englischen Pärchen was trinken gehen. Dann saßen dort allerdings 2 irische Mädels und es sah so aus, dass die 3 Iren sich unterhielten und die 2 Engländer und ich doof daneben gesessen habe.
Irgendwann kam noch ein Pärchen aus Österreich, ein Lette (oder heißen die Lettländer) und Adam (der aus Kanada) dazu. Dann wurde es doch noch ganz nett und wir haben viele Witze gemacht. ("So, do you like toast?" - wann immer keiner mehr was zu sagen hatte *fg*)
Um 3Uhr bin ich ins Bett gegangen, was aber nicht hieß, dass ich direkt geschlafen habe. Die letzte Nacht war eine totale Horrornacht. Der Ire der über mir das Bett im Moment hat, hatte eine der beiden irischen Mädels abgeschleppt und die beiden hatten Sex die ganz Nacht. Das Bett ruckelte komplett hin und her und selbst als jemand aus dem Dorm was sagte hörten sie nicht auf. Ich finde sowas einfach nur unmöglich. Dann sollen sie lieber woanders hingehen, aber doch nicht in einem 11-Bett-Zimmer.
heute Morgen waren die 2 irischen Mädels um 8Uhr wach und machten Lärm für 10 Leuten. Sooo schrecklich. Dabei ist hier offiziell erst um 11Uhr die Nachtruhe zuende. Ich dachte echt ich müsste einen Mord begehen.
Nächste Nacht werd ich auch mal was sagen... zumindest wenn die beiden wieder Sex haben sollten.

Heute wollte ich eigentlich zur Orchard Road gehen. Aber ehrlich, was soll ich da? Eine Mall neben der anderen ist gewiss nett anzuschauen aber ich will mir nichts kaufen.
Somit werde ich heute wohl die Night-Safari mitmachen. Dafür muss ich mir zwar nochmal Geld abheben, da die 24$ kostet und ich "nur" noch 10$ besitze.
Naja, was solls... ein letztes Mal... cheers!

© Melanie Kasüske, 2007
Du bist hier : Startseite Asien Singapur Singapur-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Eine Entdeckung besteht darin, etwas zu sehen, was jeder gesehen hat und sich dabei etwas zu denken, was noch niemand gedacht hat. Singapur - Australien - Neuseeland - Suedostasien
Details:
Aufbruch: 25.09.2007
Dauer: 20 Monate
Heimkehr: 07.06.2009
Reiseziele: Singapur
Australien
Neuseeland
Malaysia
Thailand
Der Autor
 
Melanie Kasüske berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors