Süd-Thailand und Singapore plus zwei!

Singapur-Reisebericht  |  Reisezeit: Januar / Februar 2020  |  von Conny Lachenmayr

Tops und Flops in Singapur

War es hier wirklich schon immer so furchtbar heiß und schwül? Und so furchtbar teuer? Und so neppig? Bei meinen bisherigen Besuchen in Singapur (2004 und 2013) hatte ich das irgendwie alles viel positiver, angenehmer und spektakulärer in Erinnerung. Zum Glück, denn daher weiß ich, dass diese Stadt wirklich aussergewöhnlich viel Schönes zu bieten hat. Ein Gefühl, dass sich diesmal von Anfang bis Ende bei mir irgendwie gar nicht einstellen will, obwohl es sich -rein objektiv- viel angenehmer mit Kindern reisen lässt als in Bangkok.

Deshalb zunächst die Tops, immer auch unter dem Gesichtspunkt „Reisen mit Kindern“

-Wasserspielplätze: Im Singapur Zoo (ich mag keine Zoos, aber dieser hier ist wirklich sehr schön und absolut empfehlenswert) und in den Gardens by the Bay (Einzelheiten folgen) gibt es tolle Kinderspielzonen, die auch Erwachsenen richtig viel Spaß machen (sofern sie Badeklamotten dabei haben...). Im Zoo wird der wirklich tolle Wasserspielplatz mit vielen Rutschen und Splashs flankiert von Karussell und Ponyreiten (natürlich leider gegen Extra-Gebühr), im GBTB gibt es zusätzlich auch noch Klettergerüste und Sandspielplätze. Schattensitzplätze für die Großen und Verpflegungsstationen haben beide reichlich. Und die Benutzung ist kostenlos!

-Food Courts: Eure Kinder mögen kein Asia-Essen? Deine Frau will lieber thailändisch essen und du indisch? Und bezahlbar soll es auch noch sein? Auf zum Food Court, oder wie es in Singapur heißt: Hawker Center! Halbkreisförmig angeordnet um zentral gelegene Tische reihen sich Stände mit Gerichten aus sämtlichen vorstellbaren kulinarischen Regionen Asiens aneinander. Bier und Pommes gibt´s natürlich auch . Unsere Empfehlung ist der Food Court am Newton Circle, MRT-Haltestelle NS21.

-Chijmes: Eine Oase in der Innenstadt; gegenüber vom Raffles Hotel ist im Innenhof einer kleinen Mall ein großer Kunstrasenplatz mit Sitzsäcken eingerichtet um den herum sich Kneipen und Cafés gruppieren. Es ist 17 Uhr, allen tun die Füße weh, Mutti trinkt Vati den Singapore Sling weg, während die Kinder sich austoben können. Absolute Entspannung, mitten in der Stadt.

-Supertrees im Garden by the Bay: Tagsüber schon spektakulär, vor allem der Skywalk und der Blick über den Garten, die Bay und die Skyline; abends, wenn der Garten illuminiert wird und die Lightshow beginnt ein ganz großartiges Erlebnis. Vorausgesetzt, eure Kinder verschlafen nicht alles oder halten sich ob der musikalischen Untermalung die Ohren zu...

-Sightseeing zu Fuß: Im Gegensatz zu Bangkok sind die Fußgängerwege gerade im Bereich um die Marina Bay sowie auf Orchard Road und um die Quays absolut kinderfreundlich, egal ob zu Fuß oder mit Kinderwagen: breit, topfeben, ohne Schlaglöcher. Vorausgesetzt eure Kinder sind hitzeerprobt und gut zu Fuß lässt sich so ein Großteil der touristischen Attraktionen hervorragend besichtigen.

-ÖPNV: Vielleicht der beste in ganz Asien: Engmaschig getaktet, top Streckennetz von Bus und MRT (U-Bahn), idiotensicher durch einfache Anwahl der gewünschten Haltestelle (außer Vati besteigt den falschen Bus) und dabei erstaunlich günstig! Bei angenehm klimatisierten 20 Grad jederzeit eine willkommene Abwechslung zum Spaziergang im Freien.

Nun meine Top-Flops in Singapur:

-River Cruise: Totaler Unfug UND Nepp!! Nur Touristen (und wir) würden teures Geld dafür bezahlen, um vom Fluß aus genau die selben Dinge zu sehen, die man auch zu Fuß sehen kann, da rund um die Bay und entlang beider Flußufer ein fantastisch ausgebauter Boardwalk parallel zur Bootsroute entlangführt...

-Essen am Boat Quay /Clarke Quay: Eigentlich für erfahrerene Touri.. .ääääh... Traveller unentschuldbar, aber die Kinder hatten soo sehr Hunger und haben gequengelt... Nein, ist auch keine echte Entschuldigung. Geschieht uns recht. Jedenfalls war das Mittagessen teurer als die Übernachtung, das muss man erst mal schaffen. Und gut war es auch nicht.

-Cloud Forrest/Flower Dome im Garden by the bay: Absoluter Irrsinn!! Da bauen die Jungs einen begehbaren Felsen in eine 50 Meter hohe Halle, bepflanzen ihn mit tropischen Gewächsen, installieren auf 5 Stockwerken einen Skywalk (auf dem man Slalom um wahre Horden Selfie-schießender Touristen laufen muss) und einen künstlichen Indoor-Wasserfall (wieder Selfie-Magnet), kühlen das ganze auf aberwitzige 12 Grad runter und geben einem dann per interaktiver Tafeln entlang des Weges Tipps für verantwortungsvolles ökologisches Handeln, wie zum Beispiel Plastik Flaschen nicht wegwerfen, sondern am Hahn wieder auffüllen... Also, aufgemerkt, ihr Hybrid-Fahrer, E10-Tanker, Solarstom-Nutzer, Mülltrenner und Joghurtbecher-Ausspüler. Da draußen: SO geht Umweltschutz. NOT!!! Abgesehen davon, dass es in Südostasien hunderte schönerer Wasserfälle und Berge in freier Natur gibt... merkt hier noch einer irgendwas??? Gleiches gilt für den benachbarten Flower Dome, nur dass die Blumen dort wenigstens schön waren. Beides pure Geld- und Zeitverschwendung.

-Das allgemeine Preisniveau: Ja, Reisen kann teuer sein, und das darf es auch, zumindest, wenn der Gegenwert entsprechend ist. Ist er in Singapur leider meist nicht. Natürlich muss man keinen Kaffee (5-8€), keinen Singapore Sling (15€) und kein Bier für 10-15 € im Lokal trinken (gibt ja auch Dosen im Supermarkt für 4€, gell... ). Allerdings kostet fast jede Attraktion Eintritt, und das nicht zu knapp. Mit Kindern sind bei so einem Tag im Zoo mit An- und Abfahrt und Verpflegung (auch ohne Bier) schonmal locker 150€ weg. Und da ist die fünfjährige noch nicht Karussell gefahren und der Einlass für die zweijährige sogar umsonst. Gleiches gilt analog für die Gardens, Sentosa (sind wir gar nicht erst hin) und vieles andere. Günstig ist in Singapur nur der ÖPNV, Essen im Food Court und Mineralwasser im Supermarkt.

Mein Fazit: Sehr kinderfreundlich, sehr kostenintensiv, sehr heiß und beim dritten Besuch war für mich jetzt auch irgendwie der Reiz weg. Wenn man nur wenig Zeit hat und mit Kindern reist sollte man sich auf einen Spaziergang um die Bay und an den Quays, den Zoo und die Supertrees beschränken.

Geht ja schon gut los

Geht ja schon gut los

Singapore Sling

Singapore Sling

Chijmes

Chijmes

Authentischer Foodcourt am Newton Circle

Authentischer Foodcourt am Newton Circle

Merlion

Merlion

River Cruise

River Cruise

Clarke Quay. Nur gucken, nix anfassen...

Clarke Quay. Nur gucken, nix anfassen...

Wasserspielplatz im Zoo

Wasserspielplatz im Zoo

Lau Pa Sat

Lau Pa Sat

© Conny Lachenmayr, 2020
Du bist hier : Startseite Asien Singapur Singapur-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Es ist soweit: mein gelobtes Land ruft und dieses Mal haben wir zwei Kinder im Gepäck, was die Aufregung deutlich steigert! Wir erkunden BKK und Umgebung, reisen nach Singapore u dann zurück nach Phuket. Keine klassische Rucksacktour mit endlos vielen Stationen aber für uns in der Konstellation ein neues Abenteuer!
Details:
Aufbruch: 12.01.2020
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 01.02.2020
Reiseziele: Thailand
Singapur
Der Autor
 
Conny Lachenmayr berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (3/6):
Lynn 1580383126000
Das ging ja schnell!
Tom 1580370015000
Hey Doc, dein "So­lo­-Aus­flug" Beit­rag... DER Hammer! ich lach mich immer noch schlapp! PS. Da bist du schon mal allein unter­weg­s...und dann ohne "Pat­ro­nen"!? Das hätte ich von dir THE BRAIN so nicht er­war­tet. ) Schöne Grüße
Antwort des Autors: Ja, passiert mir auch nimmer...
Melanie 1580290267000
Wir können auch keinen Strand. Schon ohne Kinder max. 2 Tage, mit Kinder eher noch weni­ger. Zu wenig Action, zu viel Zeit

Ich frag mich immer was die 2-Wochen­-Türkei/ Agypten All In­clu­si­ve Ur­lau­ber mit Kindern machen? Alle schei­nen mir das zum Em­pfeh­len, hört sich für mich nach Strafe an. Dann lieber Glam­ping in Italien und Wandern in Öster­reich. Bis bald!
Antwort des Autors: Naja. Wandern.... aber sonst bin ich bei dir! Und dieses Hotel/Club- Ding... ich bin da nicht tolerant genug.