SINGAPUR – Sungei Buloh Wetland Reserve

Singapur-Reisebericht  |  Reisezeit: Dezember 2019  |  von Josef Stadler

Anfahrt zur Wetland Reserve: Auf Holzwegen

Auf dem Holzweg

Auf dem Holzweg

Was gibt´s da zu sehen ?

Was gibt´s da zu sehen ?

Innerhalb des Reservats bewegt man sich normalerweise auf Holzstegen, die je nach Gezeitenstand mehr oder weniger hoch über dem Brackwasser und dem Schlamm durch den Mangrovensumpf führen.

Unterwegs im Naturpark

Unterwegs im Naturpark

Laufstege im Park

Laufstege im Park

Je nach Zeit, Wunsch und Interesse können Sie zwischen drei Hauptstrecken wählen, die drei bis sieben Kilometer lang sind. Unterwegs gibt es Aussichtsplattformen und Türme sowie dazwischen kleinere Verbindungswege.

Blick über die Johor Street

Blick über die Johor Street

Man merkt immer, dass man sich nicht wirklich im unberührten Dschungel bewegt, denn die Silhouette der malaysischen Stadt Johor Bahru auf der gegenüberliegenden Seite der sogenannten Tebrau Street (oder Johor Street) ist fast immer zu sehen. Die Meerenge ist nur etwa einen Kilometer breit und bildet die südliche Grenze der malaysischen Halbinsel.

© Josef Stadler, 2020
Du bist hier : Startseite Asien Singapur Singapur-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
In dieser hochmodernen, geschäftigen Metropole sind einige kleine Schutzzonen der ursprünglichen Natur überlassen. Dazu gehört der Nationalpark des 139 ha großen Sungei Buloh Wetland Reserve im Nordwesten Singapurs. Ich hatte bei früheren Besuchen in Singapur noch keine Zeit gefunden, mir diese Attraktion anzusehen. Jetzt hatte mein einheimischer Freund Hing Wei diesen Ausflug endlich in unser Programm aufgenommen.
Details:
Aufbruch: 01.12.2019
Dauer: 1 Tag
Heimkehr: 01.12.2019
Reiseziele: Singapur
Der Autor
 
Josef Stadler berichtet seit 16 Monaten auf umdiewelt.
Bild des Autors