Umgebucht: Es geht nach Thailand und....nach Laos!!!!

Thailand-Reisebericht  |  Reisezeit: April / Mai 2015  |  von Thalia&Christine R

03.05.2015: Chiang Mai

Um 6 Uhr ist die Nacht zu Ende....die ersten stehen auf und steigen aus.Auch wir krabbeln aus unseren Kojen und sehen nun ein wenig von der Landschaft.Der Blick aus dem Fenster ist eher beunruhigend--gut dass wir das nachts nicht gesehen haben: es geht teilweise steil in die Tiefe und der Zug schaukelt extrem.

Es kommt Leben ins pinke Frauenabteil

Es kommt Leben ins pinke Frauenabteil

Frühstück im Speisewagen

Frühstück im Speisewagen

Der Bahnhof von Chiang Mai

Der Bahnhof von Chiang Mai

Nepper, Schlepper.....ja wir haben uns gleich am Bahnhof an der Touri-Info wegfangen lassen....ein Junge bietet uns ein Zimmer an und lädt uns auch gleich auf seinen Transporter. Da sitzen schon 2 Jungs und ein junges Pärchen.
Wir werden zu einem netten Guesthouse gefahren: Das "Chiangmai Thai house"--war Glücksgriff: 400Baht mit Pool und Dusche und Fan! Superhübsch und topsauber!
Direkt vor den Toren der Altstadt.

Transport zum Guesthouse

Transport zum Guesthouse

Um 10 Uhr brechen wir schon frisch geduscht auf zum Sight-seeing.
Am ersten 7eleven bekam ich endlich meine Simkarte!!
Kostet 300 Baht nur fürs Internet--als Tip für andere:Simkarte unbeding am Flughafen kaufen, erspart viel Lauferei!

Nun geht es los:Tempel,Tempel und noch mal Tempel.....
Chiang Mai, also die Altstadt ist von einer Stadtmauer und einem Graben umgeben hat über 40 Tempel, und alle sind schön!! Wir schauen uns etwa 10 Stück an und kehren dann erschöpft zum Hotel zurück.

Phan -Ohn Tempel

Phan -Ohn Tempel

Irgeneiner....

Irgeneiner....

Wir schauen uns den größten Tempel , den "Wat Phra Sing" Tempel am Ende der Altstadt an und nehmen hier an einer Andacht teil. Die Stimmung ist toll mit dem Sprechgesang der Mönche

Im "Wat Phra Sing" Tempel

Im "Wat Phra Sing" Tempel

"Wat Chiang Man" Tempel

"Wat Chiang Man" Tempel

nach vielen Kilometer laufen, genieße ich den Pool und als ich so liege und im net Google entdecke ich dass wir einen wichtigen, schönen Tempel vergessen haben.
Und zwar den :"Wat Phra That Doi Suthep"-der liegt vor der Stadt ganz oben auf einem Berg. Den sollten wir uns nicht entgehen lassen! Damit ist auch die Tempel begeisterte Ines einverstanden. Wir eilen aus unserem Guesthouse auf die Straße und beim 2. roten Minibus haben wir Glück: er fährt uns für 500Baht als einzige Gäste auf den Berg. Die Fahrt dauert 40 Minuten die Serpentinen hoch.

Um 17 Uhr sind wir oben, genau die richtige Zeit, denn es ist nicht mehr so heiß.
Der Fahrer wartet auf uns.

Hier gehts die 229 Stufen zur großen Tempelanlage hinauf

Hier gehts die 229 Stufen zur großen Tempelanlage hinauf

Es hat sich gelohnt!

Es hat sich gelohnt!

Ein süßer kleiner Garten

Ein süßer kleiner Garten

Jungmönche

Jungmönche

Die andere Seite

Die andere Seite

Und wieder die Stufen hinunter--man kann auch mit einer Seilbahn zur Anlage hoch fahren

Und wieder die Stufen hinunter--man kann auch mit einer Seilbahn zur Anlage hoch fahren

Der Fahrer läßt uns am Night market aussteigen. Jetzt essen wir etwas und dann ist shoppen angesagt.

Mein Abendessen

Mein Abendessen

Musiker, die auf der Straßenmitte sitzen

Musiker, die auf der Straßenmitte sitzen

Zum Abschluß gönnen wir uns noch eine Fußmassage und dann gehts heim.
Laut meiner App sind wir heute 19km gelaufen--gestern waren es 15km!

Du bist hier : Startseite Asien Thailand Thailand-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Bei einem Kurztrip in den Harz beschloss ich meine "alte" Freundin Ines mal zu fragen, ob sie Lust hat mit nach Nepal zu kommen. Wir wanderten gerade begeistert durch die Harzer Berge und entdeckten eine weitere Gemeinsamkeit: wandern und Berge. Kurz beraten und dann schnell den Flug gebucht. Nun wird dies nach über 30 Jahren Freundschaft unser 2. gemeinsamer Urlaub. Und wie auch damals werden wir Ines Geburtstag fern der Heimat verbringen.
Details:
Aufbruch: 30.04.2015
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 19.05.2015
Reiseziele: Thailand
Laos
Der Autor
 
Thalia&Christine R berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors