Thailand der Norden und dann ans Meer

Thailand-Reisebericht  |  Reisezeit: April / Mai 2017  |  von Bernd Schall

Mae Hong Son-Loop: Tag 4 Mae Hong Son nach Pai

Heute werden es 125km ....

Die Strecke heute ist überschaubar, wir haben vor eine Höhle unterwegs mitzunehmen. Ansonsten kein Programm......

Wie bisher, sehr diesig, keine schöne Fernsicht..... die Strecke ist gut ausgebaut, gemütlich zu fahren, wir kommen gut voran.

Wie bisher, sehr diesig, keine schöne Fernsicht..... die Strecke ist gut ausgebaut, gemütlich zu fahren, wir kommen gut voran.

Um zur Tam Nam Lot Höhle zu kommen, müssen wir dann doch von der Hauptstrecke etwas über kleinere Straßen fahren.

Um zur Tam Nam Lot Höhle zu kommen, müssen wir dann doch von der Hauptstrecke etwas über kleinere Straßen fahren.

Tham Nam Lot Höhle

Bei brütender Hitze ist man um jeden schattigen Platz dankbar, also Eintritt bezahlt und einen Guide bekommen, die uns durch die Höhle führt, damit hier keiner drinnen bleibt.

450 Baht Eintritt haben wir gezahlt incl. Führerin und Benzinlampe. Zusätzlich hätten wir für 20 Baht Fischkutter kaufen können, haben uns aber dagegen entschieden.

450 Baht Eintritt haben wir gezahlt incl. Führerin und Benzinlampe. Zusätzlich hätten wir für 20 Baht Fischkutter kaufen können, haben uns aber dagegen entschieden.

Rechts auf dem Bild ist der Eingang zur Höhle.

Rechts auf dem Bild ist der Eingang zur Höhle.

Kopf einziehen, sonst gibts Beulen ....

Kopf einziehen, sonst gibts Beulen ....

Wir mussten 5 Minuten warten, bis die Lampe richtig an ist, dann gehts los....

Wir mussten 5 Minuten warten, bis die Lampe richtig an ist, dann gehts los....

Sie zeigt uns Stalagmiten und Stalaktiten (den Unterschied kennt ihr alle, oder? �), verschiedene Skulpturen, die wie Elefanten, Affen, Buddha, Frauenbeine oder einen Hund als Höhlenmalerei, die um die tausend Jahre alt sein soll. Wenn man es gezeigt bekommt, sieht man es sofort, würde man aber alleine durch die Höhle gehen, würde man da nicht wirklich was entdecken.

Sie zeigt uns Stalagmiten und Stalaktiten (den Unterschied kennt ihr alle, oder? �), verschiedene Skulpturen, die wie Elefanten, Affen, Buddha, Frauenbeine oder einen Hund als Höhlenmalerei, die um die tausend Jahre alt sein soll. Wenn man es gezeigt bekommt, sieht man es sofort, würde man aber alleine durch die Höhle gehen, würde man da nicht wirklich was entdecken.

So dunkel haben wir noch keine Tropfsteinhöhle erlebt, hier gibt es keine zusätzliche Beleuchtung zu den Benzinlampen. Hier will man zwar den Tourismus, doch man möchte auch das ursprüngliche so belassen. Gut so!

So dunkel haben wir noch keine Tropfsteinhöhle erlebt, hier gibt es keine zusätzliche Beleuchtung zu den Benzinlampen. Hier will man zwar den Tourismus, doch man möchte auch das ursprüngliche so belassen. Gut so!

Hier warten schon die Flößer, auch komplett im Dunkeln, bis wir unseren Rundgang beendet haben, damit sie uns in die nächste Höhle fahren.

Hier warten schon die Flößer, auch komplett im Dunkeln, bis wir unseren Rundgang beendet haben, damit sie uns in die nächste Höhle fahren.

Ohne Blitzlicht sieht man den Mann so gut wie nicht.

Ohne Blitzlicht sieht man den Mann so gut wie nicht.

Hier ist quasi der der Höhlenausgang oder der Ausstieg für Höhle 3, die man zu Fuß erkunden muss. Die Wege nach oben, waren anstrengend und bisschen eklig, weil dort hunderte von Schwalben rumgeflogen sind (die im Flug ständig was verlieren) und kein Geländer konnte man anfassen. Grundsätzlich wäre es besser gewesen, sich wenigstens beim Abstieg mit einer Hand festzuhalten, doch musste an dieser Stelle 1 oder max. 2 Finger reichen. Wir haben die Höhle unversehrt und ohne Glücksbringer von oben verlassen.

Hier ist quasi der der Höhlenausgang oder der Ausstieg für Höhle 3, die man zu Fuß erkunden muss. Die Wege nach oben, waren anstrengend und bisschen eklig, weil dort hunderte von Schwalben rumgeflogen sind (die im Flug ständig was verlieren) und kein Geländer konnte man anfassen. Grundsätzlich wäre es besser gewesen, sich wenigstens beim Abstieg mit einer Hand festzuhalten, doch musste an dieser Stelle 1 oder max. 2 Finger reichen. Wir haben die Höhle unversehrt und ohne Glücksbringer von oben verlassen.

Pai, Family House

Erst haben wir eigentlich ein anderes Hotel gesucht, doch hat uns unser Navi hier her geführt. Wir fanden es idyllisch und schön und sind hier für 2 Tage geblieben. Keine 100 m vom Night Market entfernt, also super gelegen und trotzdem super ruhig.

Liegt traumhaft schön direkt am Flussufer ..... das ist der Ausblick vom Restaurant, super schön.

Liegt traumhaft schön direkt am Flussufer ..... das ist der Ausblick vom Restaurant, super schön.

Kleiner Pool zum abkühlen, reicht es.

Kleiner Pool zum abkühlen, reicht es.

Sehr gepflegte kleine Anlage.

Sehr gepflegte kleine Anlage.

Parken ist hier eher schlecht, wir haben auf der anderen Flussseite geparkt, ca. 200 m weg.

Parken ist hier eher schlecht, wir haben auf der anderen Flussseite geparkt, ca. 200 m weg.

Uns hat es hier sehr gut gefallen, jederzeit wieder.

Uns hat es hier sehr gut gefallen, jederzeit wieder.

© Bernd Schall, 2017
Du bist hier : Startseite Asien Thailand Thailand-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Dieses mal reisen wir in den Norden von Thailand und anschließend noch auf die Inseln im Golf.
Details:
Aufbruch: 20.04.2017
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 17.05.2017
Reiseziele: Thailand
Der Autor
 
Bernd Schall berichtet seit 6 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors