Thailand zum 3.

Thailand-Reisebericht  |  Reisezeit: November / Dezember 2018  |  von Peter B.

Bangkok Tag 1 und 2

Unser Hotel liegt in Silom, nur eine Skytrainstation vom Sathorn PIer entfernt, so stellt der Chayo Phraya für uns ein schnelles Verkehrsmittel dar, so auf dem Weg zum großen Palast - wir waren den späten Mittag da - kein zu großer Andrang, obwohl die Warteabsperrungen für riesige Menschenströme ausgerichtet sind. Also gut, wenn man gleich früh oder erst spät dorthin aufbricht. Entgegen den Angaben im Internet - Operating time bis 4 pm.

Drinen trotzdem reichlich Gewusel. Eben ein Nationalheiligtum.

Nicht mehr der altehrwürdige Bhumipol, auch wenn dieser einem noch recht häufig im Stadtbild begegnet.

Nicht mehr der altehrwürdige Bhumipol, auch wenn dieser einem noch recht häufig im Stadtbild begegnet.

Für den Abend hatten wir uns für das Essen und Schauen auf den Chayo Praya einen besonderen Platz aus den Reisetips vorgenommen. Keine Skybar, sondern eine Rooftop-Bar in der Altstadt.

Es ist gerade Loy Krathong, das Lichterfest (2018 am 22.11.), wo traditionell Blumengebinde mit Kerzen zu Wasser gelassen werden. Zu Fuß durch das indische Viertel, vorbei am Blumenmarkt waren überall viele Hände mit den Schmuckwerken beschöftigt.

Unser gesucht Ort für den Abend war schwer zu finden und in mancher Stadt hätte man sich nicht in solche Ecken gewagt. Vorbei an Hütten mit einer Mischung aus Wohnen und Arbeiten, Mengen an alten Fahrzeugteilen, die schon irgendwie geordnet nicht nur auf den Schrotthändler warteten, kam dann ein kleiner Stichweg mit dem grünen Schild zum "River Guesthouse" und selbst in dem Stichweg nicht sofort zu finden. Ja tatsächlich, da kam noch was, besagtes Guesthouse mit einer zweistöckigen Dachterrasse im 8./9. Stock und herrlichem Ausblick und gutem Essen, das Restaurant firmiert unter "River Vibe Restaurant" Den Tip kann man gerne weitergeben.

Anlässlich Loy Krathong noch ein ganz ansehnliches Feuerwerk

Anlässlich Loy Krathong noch ein ganz ansehnliches Feuerwerk

Tag 2.
Mit Skytrain zum Siamsquare...ab in die Shoppingcenter. Eines recht nobel, MBK dann eher auf Masse ausgerichteta auf jeden Fall eine immense Menge von mehr oder weniger wichtigen Dingen und nach 2 Stunden wars genug: Reizüberflutung.

Am Nachmittag dann per Skytrain und Metro zu einem anderen Tip aufgebrochen. An der Metrostation "hailand cultural center" im Shoppingcenter Esplanade im 4. Stock ist eine ungewöhnliche 3D-MItmachausstellung zu finden, was eine kurze Stipvisite sein sollte hat uns 2,5 Stunden festgehalten - siehe eigenes Kapitel.

Am Abend dann den Nachtmarkt gleich nebenan unsicher gemacht: Talad Rot Fai. Wenn man den richtigen Ausgang aus dem Shoppingcenter nimmt,, dann fällt man drauf...das war uns zu einfach, wir kamen nach vllt 30 min durch die HIntertür...

Laut, auch ein bissel kultig, wie diese umgebaute VW-Cocktailbar.. Kann man machen, muss man aber nicht, wir haben oberhalb dieses VW in der 2. Etage ganz nett gesessen. Dieser Markt ist Anziehungspunkt für viele junge Thais.

Laut, auch ein bissel kultig, wie diese umgebaute VW-Cocktailbar.. Kann man machen, muss man aber nicht, wir haben oberhalb dieses VW in der 2. Etage ganz nett gesessen. Dieser Markt ist Anziehungspunkt für viele junge Thais.

© Peter B., 2018
Du bist hier : Startseite Asien Thailand Thailand-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Einfach wieder mal raus in die Welt, reichlich 2 Wochen Zeit und eine geeignete Mischung aus Erleben und Erholen finden - so fiel die Wahl (wieder einmal) auf Thailand.
Details:
Aufbruch: 20.11.2018
Dauer: 17 Tage
Heimkehr: 06.12.2018
Reiseziele: Thailand
Der Autor
 
Peter B. berichtet seit 4 Jahren auf umdiewelt.