Thailand by bike

Thailand-Reisebericht  |  Reisezeit: Dezember 2018  |  von Bernhard Lo

Hua Hin

In Hua Hin am Hafen angekommen wollte ich nicht in die Faege von den Taxifahreren kommen und ging auf die Strasse um ein Motorrad-taxi anzuhalten.
In Bangkok und Pattaya fahren diese ueberall aber hier - nix.

Somit geriet ich doch in die Faenge von einen Typen, der die Fahrradvermietstation einfach nicht fand. Frustriert habe ich mich dann zu meine Unterkunft dem Ruen Kanok Hotel in Hua Hin fahren lassen. Ich kann nur jedem diese Unterkunft empfehlen. Hatte selten ein so liebevoll gestaltetes Hotel mit Garten und Pool. Ich wollte es direkt an der Rezeption buchen, doch die Lady wollte mehr als ueber ein Online-Portal. Also habe ich mit zuerst online gebucht und dann den Schluessel erhalten.

Alles im Thaistiel gehalten und ein ausgezeichnetes Fruehstueck

Alles im Thaistiel gehalten und ein ausgezeichnetes Fruehstueck

... in jeder Ecke ein anderes Motiv - Koi-Teich incl.

... in jeder Ecke ein anderes Motiv - Koi-Teich incl.

Das ist eine thailaendische Puppenkueche neben den PC mit Thai-Tastatur.
liebevoll eben!

Das ist eine thailaendische Puppenkueche neben den PC mit Thai-Tastatur.
liebevoll eben!

Das mit dem Fahrrad ist noch eine eigene Geschichte. Als ich dort anrief verriet er mit, dass die Adresse absichtlich falsch eingestellt ist, da er nicht moechte dass bekannt ist wo er genau ist - very strange!
Das Gravel-bike ist neu und ich habe den Thai schrauben lassen bis alles gepasst hat. Das beste war, als er mit einer Wasserwaage-App den Gepaecktraeger ausrichtetet. Er hatte nur vergessen, dass das Fahrrad am Montagestaender schraeg war. Als er es dann am Boden stellte machte er halt alles nochmals.
Zum einfahren wollte ich zu einer Kellerei in die Weinberge 40km einfach. Die Strasse dorthin war monoton hatte aber sogar einen Fahrradweg, der jedoch voll mit Steinen war. Nach 20 km ging mir das Wasser aus und ich fing an zum kalkulieren. Ich fand ein Strassenrestaurant und bestellte von der bebilderten Karte. Sie kam zurueck und erklaerte mir dass sie das nicht hat. Also naechstes Gericht ausgewaehlt - das gleiche wieder. Am Schluss habe ich Reis mit Huehnchen erhalten. Anschliessend zu der Himmel zu und ich beschloss zurueck zu fahren.

Das mit dem Fahrrad ist noch eine eigene Geschichte. Als ich dort anrief verriet er mit, dass die Adresse absichtlich falsch eingestellt ist, da er nicht moechte dass bekannt ist wo er genau ist - very strange!
Das Gravel-bike ist neu und ich habe den Thai schrauben lassen bis alles gepasst hat. Das beste war, als er mit einer Wasserwaage-App den Gepaecktraeger ausrichtetet. Er hatte nur vergessen, dass das Fahrrad am Montagestaender schraeg war. Als er es dann am Boden stellte machte er halt alles nochmals.

Zum einfahren wollte ich zu einer Kellerei in die Weinberge 40km einfach. Die Strasse dorthin war monoton hatte aber sogar einen Fahrradweg, der jedoch voll mit Steinen war. Nach 20 km ging mir das Wasser aus und ich fing an zum kalkulieren. Ich fand ein Strassenrestaurant und bestellte von der bebilderten Karte. Sie kam zurueck und erklaerte mir dass sie das nicht hat. Also naechstes Gericht ausgewaehlt - das gleiche wieder. Am Schluss habe ich Reis mit Huehnchen erhalten. Anschliessend zu der Himmel zu und ich beschloss zurueck zu fahren.

© Bernhard Lo, 2018
Du bist hier : Startseite Asien Thailand Thailand-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Mit dem Fahrrad von Hua Hin Richtung Süden (soweit die Beine tragen...)
Details:
Aufbruch: 04.12.2018
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 22.12.2018
Reiseziele: Thailand
Der Autor
 
Bernhard Lo berichtet seit 22 Monaten auf umdiewelt.
Bild des Autors