Mit dem Motorrad durch Vietnam

Vietnam-Reisebericht  |  Reisezeit: Oktober - Dezember 2015  |  von Bernd Feurich

Nach Ha Giang

Als ich in Bao Lac morgens aufbrach,  war Markttag.

Als ich in Bao Lac morgens aufbrach, war Markttag.

In erster Linie bieten die Bauern aus der Umgebung ihre Produkte an. Von Süßkartoffeln, über Mais, bis hin zu Wasserbüffeln, kann man alles erwerben.

In erster Linie bieten die Bauern aus der Umgebung ihre Produkte an. Von Süßkartoffeln, über Mais, bis hin zu Wasserbüffeln, kann man alles erwerben.

Die ersten 50 km waren die gleichen, wie gestern. Und obwohl die Berge heute von der Sonne gewärmt wurden, erspare ich mir die selben Bilder noch einmal zu zeigen. Nur dieser W 50 , ein echtes Ossiprodukt, musste ich unbedingt festhalten. Vor ca. 30 Jahren hatte ich mal die Kolbenringe für diesen Motor gedreht.

Etwa an dieser Stelle bin ich gestern umgekehrt, weil alles mit Wolken verhangen war. Heute präsentiert Vietnam seine Natur in der ganzen Schönheit.

Etwa an dieser Stelle bin ich gestern umgekehrt, weil alles mit Wolken verhangen war. Heute präsentiert Vietnam seine Natur in der ganzen Schönheit.

Es sind gewaltige Schluchten, die von kleinen Bergstraßen durchzogen werden.

Es sind gewaltige Schluchten, die von kleinen Bergstraßen durchzogen werden.

Neben der Straße fallen die Hänge oft  mehrere hundert Meter senkrecht ab.

Neben der Straße fallen die Hänge oft mehrere hundert Meter senkrecht ab.

Ich habe noch 150 km bis Ha Giang vor mir. Aber ich komme nicht voran. Hinter jeder Kurve muss ich anhalten, staunen, genießen  und fotografieren.

Ich habe noch 150 km bis Ha Giang vor mir. Aber ich komme nicht voran. Hinter jeder Kurve muss ich anhalten, staunen, genießen und fotografieren.

In einer etwas größeren Ortschaft beschließe ich, mir ein Hotel zu suchen. Ich könnte so morgen noch eine Tour hier durch die Berge machen. Aber wo ich auch frage, überall werde ich abgewiesen. Sollte tatsächlich alles voll sein? Es ist etwas seltsam.
Nach weiteren 40 km finde ich endlich ein Zimmer. Es ist nicht so super, aber besser als nichts. Angeblich soll es nur 50.000 Dong kosten. Na, ob dass so stimmt?

2. Tag

Am nächsten morgen sagte man mir, die 50.000 wären nur für eine Stunde gewesen, die ganze Nacht kostet 200.000. Ich muss etwas schmunzeln. Wer checkt abends in ein Hotelzimmer ein und will nur für eine Stunde bleiben. Und warum fragte mich niemand, als die Stunde rum war? Das ergibt alles keinen Sinn. Ich hole mein letztes Kleingeld aus der Tasche und gebe nochmal 90.000 rüber. Einige machen lange Gesichter, die anderen sagen ok.

Es ist sehr früh am Morgen. Der Sonne fehlt noch die Kraft, die Wolken aus den Tälern zu vertreiben.

Es ist sehr früh am Morgen. Der Sonne fehlt noch die Kraft, die Wolken aus den Tälern zu vertreiben.

Es gibt wieder viel zu bestaunen. Leider ist der Verkehr schon am Morgen heftig. Man muss höllisch aufpassen, nicht unter die Räder zu kommen.

Es gibt wieder viel zu bestaunen. Leider ist der Verkehr schon am Morgen heftig. Man muss höllisch aufpassen, nicht unter die Räder zu kommen.

Es ist Wochenende und ganz Vietnam scheint einen Ausflug zu machen.

Es ist Wochenende und ganz Vietnam scheint einen Ausflug zu machen.

Man ist in großen Gruppen zu 10 bis 50 Personen unterwegs.

Man ist in großen Gruppen zu 10 bis 50 Personen unterwegs.

Die meisten Fahrer haben die Staatsflagge am Moped befestigt.

Die meisten Fahrer haben die Staatsflagge am Moped befestigt.

Alle Pärchen sind mit dem schießen von Erinnerungsfotos beschäftigt.

Alle Pärchen sind mit dem schießen von Erinnerungsfotos beschäftigt.

Auf den Märkten herrscht wieder reges Treiben.

Auf den Märkten herrscht wieder reges Treiben.

Ich bin früh in Ha Giang. Im ersten Hotel winkt man wieder ab, obwohl ich die leeren Zimmer in Erdgeschoß sehe. Auch in den nächsten Häusern bietet sich das gleiche Bild. Letztlich finde ich ein etwas herunter gekommenes Zimmer für 250.000 Dong.

© Bernd Feurich, 2015
Du bist hier : Startseite Asien Vietnam Vietnam-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nach vielen wunderbaren Jahren in Thailand, werde ich das Land, außer ein paar Tagen im Dezember, wahrscheinlich für immer verlassen. Außer Vietnam habe ich alle Länder in der Region erkundet. Nun geht es dort hin. Ich möchte mir in Hanoi ein Motorrad kaufen und vier bis sechs Wochen umher touren. Außer der Halong Bucht habe ich keine konkreten Ziele. Schau ma mal.
Details:
Aufbruch: 23.10.2015
Dauer: 7 Wochen
Heimkehr: 11.12.2015
Reiseziele: Vietnam
Der Autor
 
Bernd Feurich berichtet seit 5 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors