Seidenstrassenprojekt

Usbekistan-Reisebericht  |  Reisezeit: September 2015  |  von Herbert S.

Xiva, Khiva oder auch Chiwa: Medrese Raxim Chan

Direkt gegenüber der Festung liegt die 1871 errichtete Medrese Muhammad Raxim Chan - eine der größten Medresen Chiwas, und eine der insgesamt 5 Medresen mit fliesenverziertem Pishtaq . Jeder Herrscher ließ gegenüber seinem Palast eine Medrese erbauen, um sowohl seine Religiosität unter Beweis zu stellen als auch sich selbst ein Baudenkmal zu setzen.

die Fassade ist zweistöckig, die den Hof umgebenden Zellentrakte aber nur einstöckig.

die Fassade ist zweistöckig, die den Hof umgebenden Zellentrakte aber nur einstöckig.

Die usbekischen Medresen waren früher Schulen, in denen neben dem Koran auch alle Wissenschaften gelehrt wurden. Die Schüler lebten hier wie in einem Internat in zellenartigen Räumen, die meist zweistöckig um einen Innenhof herum angeordnet waren. Heute sind nur noch wenige Medresen als Schulen erhalten. In den meisten sind Museen eingerichtet oder aber sie dienen als Souvenirläden.

alle 4 Ecken des Hofes sind abgeschrägt - in der Mitte ein viereckiger Garten, daneben ein Brunnen.

alle 4 Ecken des Hofes sind abgeschrägt - in der Mitte ein viereckiger Garten, daneben ein Brunnen.

über allen Zellen Majolika-Giebelfelder mit floralem Schmuck - die Wände mit einzelnen grünen  Elementen verziert.

über allen Zellen Majolika-Giebelfelder mit floralem Schmuck - die Wände mit einzelnen grünen Elementen verziert.

heute werden dort Gebrauchs-Gegenstände ausgestellt bzw. Musikinstrumente verkauft

heute werden dort Gebrauchs-Gegenstände ausgestellt bzw. Musikinstrumente verkauft

auf dem Vorplatz stehen noch eine Batterie der usbekischen Backöfen

auf dem Vorplatz stehen noch eine Batterie der usbekischen Backöfen

© Herbert S., 2015
Du bist hier : Startseite Asien Usbekistan Usbekistan-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Als der venezianische Kaufmann Marco Polo 1271 nach China aufbrach, lagen mehr als drei mühselige Reisejahre vor ihm, bis er den Hof des Kublai Khan in der Nähe von Peking erreichte. Die uralte, abenteuerliche Verbindung zwischen Orient und Okzident haben wir uns aufgeteilt - hier der zweite Teil.
Details:
Aufbruch: 10.09.2015
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 27.09.2015
Reiseziele: Usbekistan
Der Autor
 
Herbert S. berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Herbert sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors