Seidenstrassenprojekt

Usbekistan-Reisebericht  |  Reisezeit: September 2015  |  von Herbert S.

Buchara - Rundgang I: Ark - die Festung

Gegenüber ragt imposant der Palast des Emirs von Buchara empor. Planmäßig war die Ark der Form nach einem unechten Rechtecks nachempfunden, welches gegen Osten hin verlängert ist. Die gesamte Länge aller Wände beträgt 789,6 m. Die Ark zählt eine Fläche von 3,96 ha und misst eine Höhe von 16-20 m über dem Registanplatz, auf dem sie sich befindet.

Ark, der Palast des Emirs von Buchara - im Modell

Ark, der Palast des Emirs von Buchara - im Modell

Unter Anleitung unseres Guides M. überqueren wir als Gruppe die breite Umgehungsstraße bei Rot und betreten die Festung Ark durch das Westtor. Mit 3000 Sum Fotogebühr ist der Innenhof überbezahlt, weshalb ich mir nachher an anderer Stelle die Fotogebühr spare, da sie nicht kontrolliert wird.

Westtor zum Ark - der Haupteingang ist mit zwei wie Säulen gehauenen Türmen ausgestattet - im Obergeschoss verbindet einer Galerie die beiden Türme

Westtor zum Ark - der Haupteingang ist mit zwei wie Säulen gehauenen Türmen ausgestattet - im Obergeschoss verbindet einer Galerie die beiden Türme

der bereits zitierte Werltartikel zur Diktatur beschreibt die Zitadelle recht negativ: "Die bereits im 7. Jahrhundert erbaute Zitadelle des Emirs, der 1920 von den Sowjettruppen vertrieben wurde, wirkt dagegen eher beklemmend in ihrer despotischen Wucht - vielleicht gerade weil alles so täuschend echt restauriert wurde, einschließlich der Empore. Hier hatte der Herrscher gethront, um den täglichen Hinrichtungen zuzuschauen - außer freitags, denn dann galt es zu beten."

Uns begegnen ein ganze Reihe ältere Herren, die entweder flanieren oder ein Schwätzchen halten. Sie tragen alle fast gleiche Mützen, obwohl uns im zweiten Teil der Reise die beste Feruza genauestens erklärt, was es mit den Unterschieden bei den Mützen auf sich hat. Unser M. schweigt dazu!

Über eine Schrägrampe gelangen wir zum Tor der Festung und durch einen überdachten Korridor zu der oberen Moschee, deren Säulensaal von drei Seiten mit Aywanen umgeben ist.

Moschee

Moschee

Vom Vorplatz hat man hat einen sehr schönen Ausblick zurück auf den Bolo Hauz und auch auf den Bürgermeisterpalast.

Vorplatz der Moschee

Vorplatz der Moschee

Bolo Hauz im Hintergrund

Bolo Hauz im Hintergrund

Bürgermeisterpalast

Bürgermeisterpalast

Nach archäologischen Angaben wurde die Ark schon im 3. Jh. vor Christus gebaut. Die Regierungszeit Schachmurad Emirs (1785 - 1800) war eine Periode der Stabilität. Schachmurad Emir renovierte den Haupteingang der Festung Ark und ließ die Gebäude der Dschuma Moschee umbauen.

Wie bereits aus dem Modellbild ersichtlich ist der größte Teil des Festungsgebäudes 'leer', da die vielen Gebäude der Ark im Jahre 1920 durch einen Brand zerstört wurden.

© Herbert S., 2015
Du bist hier : Startseite Asien Usbekistan Usbekistan-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Als der venezianische Kaufmann Marco Polo 1271 nach China aufbrach, lagen mehr als drei mühselige Reisejahre vor ihm, bis er den Hof des Kublai Khan in der Nähe von Peking erreichte. Die uralte, abenteuerliche Verbindung zwischen Orient und Okzident haben wir uns aufgeteilt - hier der zweite Teil.
Details:
Aufbruch: 10.09.2015
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 27.09.2015
Reiseziele: Usbekistan
Der Autor
 
Herbert S. berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Herbert sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors