Seidenstrassenprojekt

Usbekistan-Reisebericht  |  Reisezeit: September 2015  |  von Herbert S.

Samarkand 1: Ulug Bek Observatorium

Die Person Ulug-bek

Ulug-Bek ist der Enkel von Timur. Diesem müssen die außergewöhnlichen Begabungen schnell aufgefallen sein, denn er ließ ihn von seiner Lieblingsfrau Bibi Xanom erziehen und nahm ihn später auf seine Feldzüge in den Kaukasus und nach Indien mit.
Nach Timurs Tod wurde Ulug-Bek von seinem Vater bereits mit fünfzehn Jahren zum Regenten von Samarkand ernannt. Er interessierte sich für Poesie, Medizin, Mathematik, Geschichte, Theologie und Musik. Seine Leidenschaft jedoch war die Astronomie.
Als der berühmte türkische Astronom Qozizoda Rumiy nach Samarkand kam, begann sich Ulug-Bek intensiv mit der Astronomie zu beschäftigen. Er setzte seine Forschungen fort und hielt sie in einem berühmten Sternenkatalog fest, der über Jahrhunderte als eine der wichtigsten astronomischen Arbeiten anerkannt wurde. So gelang es ihm, das Erdenjahr mit geringfügigen Abweichungen sehr genau zu bestimmen.

Das Observatorium

Auf einem Hügel im Nordosten der Stadt wurden 1908 die Überreste einer Forschungsstätte freigelegt. Chroniken aus dem 17. Jahrhundert führten zum Fund der Sternwarte durch den russischen Archäologen Vjatkin (1869-1963)
Das Hauptinstrument der Sternwarte war vermutlich ein gemauerter Quadrant oder Sextant mit einem Radius von 40,4 Metern am Ende einer durch einen Hügel geführten und durch Mauern abgestützten Mittagslinie.

Sextant von Ulug-Bek

Sextant von Ulug-Bek

das über dem Sextanten 1970 errichtete Gebäude ersetzt das völlig zerstörte und gehört zu dem heutigen Memorialkomplex

das über dem Sextanten 1970 errichtete Gebäude ersetzt das völlig zerstörte und gehört zu dem heutigen Memorialkomplex

Neben einem Denkmal Ulug-Beks befindet sich auch Vjatkins Grab auf dem Gelände.

auch das Denkmal von Ulug Bek im unteren Parkbereich ist attraktiv, jedoch am frühen Nachmittag noch nicht richtig beleuchtet

auch das Denkmal von Ulug Bek im unteren Parkbereich ist attraktiv, jedoch am frühen Nachmittag noch nicht richtig beleuchtet

Mit dem entsprechenden Areal in Jaipur kann es allerdings nicht mithalten.
Das kleine Museum gefällt uns dagegen gut, da vor allem sowohl Zusammenhänge zu Jaipur und den ägypt. Pyramiden aufgezeigt werden und die Wirkungsgeschichte Ulug-Beks dokumentiert ist.

Bildnis von Ulug-Bbek

Bildnis von Ulug-Bbek

astronomisches Buch eines Schüplers von Ulug-Bek

astronomisches Buch eines Schüplers von Ulug-Bek

astronomische Geräte

astronomische Geräte

ein Modell der Sternwarte

ein Modell der Sternwarte

© Herbert S., 2015
Du bist hier : Startseite Asien Usbekistan Usbekistan-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Als der venezianische Kaufmann Marco Polo 1271 nach China aufbrach, lagen mehr als drei mühselige Reisejahre vor ihm, bis er den Hof des Kublai Khan in der Nähe von Peking erreichte. Die uralte, abenteuerliche Verbindung zwischen Orient und Okzident haben wir uns aufgeteilt - hier der zweite Teil.
Details:
Aufbruch: 10.09.2015
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 27.09.2015
Reiseziele: Usbekistan
Der Autor
 
Herbert S. berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Herbert sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors