Träume Wirklichkeit werden lassen...

Australien-Reisebericht  |  Reisezeit: September 2007 - Juni 2009  |  von Melanie Kasüske

Australien: Blue Mountains im Regen

Auch wenn es sich nur um einen Tagestrip handelte gibt's natuerlich einiges zu erzaehlen.

Wir fuhren Morgens los und zwar erst mal auf eine Station die nicht in der Ausschreibung stand. Das olympische Dorf. Unserer superlustige Busfahrerin ("I'm not only better looking than the other busdriver, I have bigger titts than him") war total begeistert von den Olympischen Spielen im Jahr 2000 und somit durfte die Station natuerlich nicht fehlen.
War echt interessant. Man bekommt ja nicht alle Tage mal die ganzen Olympiastadien zu sehen *g*
Weiter ging's kurz vor den Blue Mountains NP um "Eastern Grey Kangaroos" in freier Wildbahn zu beobachten. ("They're named Eastern Grey Kangaroos because they live in the east and they're grey. We Australians are very simple. Red Kangaroos are red. Blue Mountains are shining blue and they're mountains, red dessert because it's a dessert and it is red...") Haben auch ein paar gesehen, aber ich glaube, da ich schon einige Kangaroos gesehen habe, war es einfach nichts mehr sooo besonderes fuer mich.

Der naechste Stop war ein kleiner Ort wo wir auf Toilette gehen konnten und uns was zu trinken kaufen konnten, wenn wir lustig waren.
Weiter gings in den Nationalpark hinein. Wir liefen durch den Rainforest zu den Wentworth Falls. War ganz lustig, aber es hat halt die ganze Zeit leicht geregnet und die Wege waren total batschig und rutschig.
Unsere Tourguide nannte uns "Hardcore-Group"... wieso auch immer. Fuer Sie war immer alles hardcore. Wie z.b. "We have to walk up stairs for about 30min"... well, es waren 7min oder so, aber schon okay.

Wir trafen uns zum Lunch mit dem 2. Tourbus und waehrend wir schoen draussen sassen und unseren Lunch assen fing es an zu schuetten wie aber gar nichts gutes. Der andere Tourguide packte dann sein Dingeridoo aus und unsere Tourguide erzaehlte eine Geschichte vom Anhalter und dem Kangaroo wahrend er auf dem Dingeridoo die Geraeusche dazu machte. Einfach nur zum schiessen!!!

Dann kam ein Moment von dem ich glaube, dass ich niemals die Chance dazu bekommen wuerde: Wir durften probieren Dingeridoo zu spielen.
... jetzt sieht das ja alles so einfach aus...
... und auch die erklaerung ist so simpel...
... einfach die Lippen flattern lassen...
...kann jeder...
JA, kann jeder solange er kein Dingeridoo vorm Mund hat, denn dann versagen die Lippen auf einmal und es kommt nur ein Ton herraus der einem Furz aehneld aber sonst nichts. Himmel hab ich mich geaergert, aber ich war nicht die einzige die's net hinbekommen hat

Unser naechster Stop galt den Fubber Stairs ("We have to walk down over 1000 stairs, HARDCORE"... jaja, es waren vielleicht 400-500) die wir hinterliefen und nur einen Stop einlegten, da das Tal auch "Echo Tal" genannt wird, haben wir eine traditionellen Aborigines Ruf "HUUIII" (oder so) ausprobiert und es hat sogar geklappt... sogar sehr laut.
Rauf mussten wir natuerlich nicht laufen sondern sind die steilste Eisenbahn der Welt gefahren. Es sah nicht wirklich aus wie ne Eisenbahn, mehr wie ne Achterbahn aber es war erschreckend. Keine wirklichen Absperrungen und es ging wirklich im 90Grad Winkel nach oben nach ner Zeit. Man musste sich echt ueberall festkrallen um nicht rauszufallen.

Danach war die Tour leider schon zu End und wir sind wieder nach Sydney gefahren

mjamm

mjamm

guck - da schau hin

guck - da schau hin

Blue Mountains (hab die Hand net gesehen)

Blue Mountains (hab die Hand net gesehen)

Wentworth Falls

Wentworth Falls

andere Falls

andere Falls

three sisters

three sisters

the steepest railway in the world (und das is noch ein nicht so steiles stueck

the steepest railway in the world (und das is noch ein nicht so steiles stueck

DA wurde es dann steil

DA wurde es dann steil

© Melanie Kasüske, 2007
Du bist hier : Startseite Australien & Ozeanien Australien Australien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Eine Entdeckung besteht darin, etwas zu sehen, was jeder gesehen hat und sich dabei etwas zu denken, was noch niemand gedacht hat. Singapur - Australien - Neuseeland - Suedostasien
Details:
Aufbruch: 25.09.2007
Dauer: 20 Monate
Heimkehr: 07.06.2009
Reiseziele: Singapur
Australien
Neuseeland
Malaysia
Thailand
Der Autor
 
Melanie Kasüske berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors