Neuseeland 2020

Neuseeland-Reisebericht  |  Reisezeit: Dezember 2019 - Januar 2020  |  von Michael Radike

Südinsel: 23.01.2020 Christchurch Kaikoura Blenheim

Nach Frühstück und Checkout fahren wir von Christchurch durch bis Kaikura, wo wir um 13.45 CheckIn für die Whale Watching Tour haben. Es gibt auch einen Spielplatz, sehr zur Freude von Daniel. Nachdem es an die 30°C hat und keine Wolke den Himmel trübt tanken wir vor Abfahrt noch Flüssigkeit und schmieren Sonnencreme .
Nach dem Safety Briefing um 14.15 geht es mit dem Bus zum Hafen, wo ein Katamaran Aoraki (=Mount Cook) auf uns wartet. Der Kapitän begrüßt uns, und los geht es.
Nach einer rasanten Fahrt und einer kurzweiligen Einwesiung durch das Personal hält das Boot und der Navigator begibt sich auf das Oberdeck, um einen 360° Ausblick auf potentielle Atmenfontänen eines Pottwals zu bekommen. Unsere Kaiptänin versucht zeitgleich mittels Mikrophon und Kopfhörer Signale von Walen zu orten. Und tatsächlich: es sind (irgendwo da unten in etwa 1.400m Tiefe) vermutlich 2 Wale. Daniel bekommt die einmalige Gelegenheit den Walen zuzuhören - ein tief beeindruckendes Erlebnis. Er hört "klick-klick-klick-....", was laut Frau Kapitänin die Echolot-Signale sind, die Wale zur Orientierung und Verständigung aussenden. Nach einigen Minuten ist dann klar, dass ein Wal auftaucht, der andere wohl am Weg in die Tiefen des Meeres ist. Wir erspähen den Pottwal und nähern uns mit unserem Boot langsam und vorsichtig. Wunderschön liegt Nga Whetu (in Maori für "Sterne des Himmels") vor uns und hält majestätisch Audienz. Der Pottwal ist noch relativ jung, aber mit mehr als 17m ein echtes Kaliber. Man erzählt uns, dass er allerdings noch im Wachsen ist . Sein Name kommt nicht von ungefähr, die Zeichnung seiner Fluke weist signifikante helle Punke auf der dunklen Walhaut auf. Dann das Kommando von der Brücke "Wal taucht" und Nga Whetu verabschiedet sich mit einer herrlichen Parade seines Schwanzes und der tollen Fluke.

Am Weg Richtung Hafen sehen wir viele Meeresvögel, darunter auch Albatrosse, die ihre Kreise vor unserem Boot ziehen.
Unser Navigator entdeckt in der Ferne Delfine und wir halten Kurs darauf zu. Auf einmal befinden wir uns mitten in einer "Schule" (=Herde) von 60 bis 100 Dusky Dolphins ("Schwarzdelfine"). Diese Schauspieler geben eine tolle Darstellung ihrer Künste wie Springen, Schwänzeln, Spritzen, Schnellschwimmen, u.v.m. Wir haben sehr viel Spass beim Zusehen.
Leider vergeht die Zeit viel zu schnell und wir müssen die Fahrt in den Heimathafen antreten. Mit dem Bus geht es zurück zum Stützpunkt.
Vor uns liegen noch gute 2 Stunden Autofahrt nach Norden entlang der Küste und durch die Weinregion Waipara. An der Küste sieht man noch deutlich die Auswirkungen des Erdbebens von 2017 (8,7 auf der Richter-Skala!!). Die Strasse, auf der wir 2013 gefahren sind, gibt es teilweiswe gar nicht mehr (einfach weg), teilweise wird sie nun für den Bau einer neuen Küstenstrasse verwendet. Auch hier werden wir uns der Naturgewalten wieder einmal besonders bewußt.
In der Weinregion treffen wir auf einige Weingüter, deren Produkte wir im Laufe unseres Aufentrhalts hier bereits gekostet haben. Daher fahren wir durch bis nach Blenheim, wo wir am Top 10 Campground einen Stellplatz finden.
Heute gibt es wieder einmal BBQ (Steaks, Meatballs und Griechischen Salat). Während die Erwachsenen kochen vergnügt sich Daniel im Trampolin, diesmal eines mit integrierten Basketballkorb, was doppelte Freude auslöst. Und auch müde macht, sodass er - und wir - recht bald schlafen.

Vor dem CheckIn

Vor dem CheckIn

Gespannte Ruhe unter wolkenlosem Himmel

Gespannte Ruhe unter wolkenlosem Himmel

Daniel beobachtet aus der ersten Reihe

Daniel beobachtet aus der ersten Reihe

Ja, wo ist er denn, der Pottwal????

Ja, wo ist er denn, der Pottwal????

Zwischenzeitlich besucht uns ein Albatross (der hier hat etwa 2,5m Flügelspannweite)

Zwischenzeitlich besucht uns ein Albatross (der hier hat etwa 2,5m Flügelspannweite)

Ein mächtiger Vogel, 80 Prozent seines Lebens verbringt er über oder am Wasser

Ein mächtiger Vogel, 80 Prozent seines Lebens verbringt er über oder am Wasser

DA ist er

DA ist er

Nga Whetu liegt ganz ruhig im Wasser und lässt sich durch uns nicht stören

Nga Whetu liegt ganz ruhig im Wasser und lässt sich durch uns nicht stören

Er erfreut uns mit einigen Atemfontänen, die bis zu 6m hoch sein können

Er erfreut uns mit einigen Atemfontänen, die bis zu 6m hoch sein können

Ein majestätisches - und sehr großes - Tier.

Ein majestätisches - und sehr großes - Tier.

Und dann das Kommando der Kapitänin "Wal taucht", das heisst als erstes einen runden Rücken machen ...

Und dann das Kommando der Kapitänin "Wal taucht", das heisst als erstes einen runden Rücken machen ...

... dann langsam nach unten gleiten ...

... dann langsam nach unten gleiten ...

... sich vorbereiten steil nach unten abzutauchen ...

... sich vorbereiten steil nach unten abzutauchen ...

... den Schwanz heben ...

... den Schwanz heben ...

... sich in Position bringen ...

... sich in Position bringen ...

... die Fluke nach oben ...

... die Fluke nach oben ...

... und ab geht's für die nächsten 2 Stunden in eine Tiefe von bis zu 2.000 m

... und ab geht's für die nächsten 2 Stunden in eine Tiefe von bis zu 2.000 m

Albatross im Anflug

Albatross im Anflug

Albatross im Vorbeiflug

Albatross im Vorbeiflug

Dann haben wir nochmals Glück - eine Schule Delfine taucht auf

Dann haben wir nochmals Glück - eine Schule Delfine taucht auf

Es wimmelt nur so im Wasser - lauter Dusky Dolphins (Schwarzdelfine) . Man weiß gar nicht, wohin man zuerst sehen soll ...

Es wimmelt nur so im Wasser - lauter Dusky Dolphins (Schwarzdelfine) . Man weiß gar nicht, wohin man zuerst sehen soll ...

... Daniel nennt sie scherzhaft "Husky Dolphins"

... Daniel nennt sie scherzhaft "Husky Dolphins"

... man kann eignetlich nur lachen und sich freuen, wenn man diese Tiere sieht

... man kann eignetlich nur lachen und sich freuen, wenn man diese Tiere sieht

wunderschön

wunderschön

sie bieten eine tolle Show

sie bieten eine tolle Show

wir sehen sie ganz nahe

wir sehen sie ganz nahe

sie springen

sie springen

und tanzen

und tanzen

Es sind soooo viele!!!

Es sind soooo viele!!!

Nin's Bin schließt leider gerade, als wir ankommen. Hummer ist ausverkauft

Nin's Bin schließt leider gerade, als wir ankommen. Hummer ist ausverkauft

Die Speisekarte einer neuseeländischen Institution in der Half Moon Bay

Die Speisekarte einer neuseeländischen Institution in der Half Moon Bay

Viele Surfer sind auf der Welle des Pazifik

Viele Surfer sind auf der Welle des Pazifik

Noch eine geschlossene Crayfish - Hütte

Noch eine geschlossene Crayfish - Hütte

Weingüter am Opawa River

Weingüter am Opawa River

Sport am Campingplatz in Blenheim

Sport am Campingplatz in Blenheim

3 Punkte für Daniel

3 Punkte für Daniel

© Michael Radike, 2020
Du bist hier : Startseite Australien & Ozeanien Neuseeland Neuseeland-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Einmal vor Schulbeginn ...
Details:
Aufbruch: 26.12.2019
Dauer: 5 Wochen
Heimkehr: 29.01.2020
Reiseziele: Neuseeland
Der Autor
 
Michael Radike berichtet seit 9 Jahren auf umdiewelt.
Aus dem Gästebuch (3/11):
anonym 1581827371000
Hallo, ein toller Bericht ich bin die ganze Zeit mit­ge­reist, es war mir ein Verg­nügen­.
Vie­len Dank für die schönen Fotos und Geschich­ten ... sehr schön.
Edgar 1580544451000
Un­glaub­lich diese Fülle von Ein­drücken - bin schon ges­pannt was ihr er­zählen werdet! Wir haben extra für eure Rückkehr den Frühling ins Land: Es hat schon +14 Grad um 10:00h Vor­mit­tag­s!
Gu­te Heim­rei­se! LG Edgar
Mony 1579878923000
Echt schöne Fotos die ihr da immer postet, ich hab das Gefühl wenn ihr wieder kommt ist Daniel schon ein rich­ti­ger Riese. Tankt nochmal or­dent­lich Sonne und genießt die Zeit! Bussal aus der Heimat