Kreuz und quer durch Neuseeland

Neuseeland-Reisebericht  |  Reisezeit: Januar / Februar 2019  |  von Thalia&Christine R

Westport (07. Februar)

Wir müssen heute wieder früh raus. Das Frühstück fällt daher mal wieder kurz aus.

Das ist unsere Frühstücksbox. Benny hat pro Person pro Frühstück  2,5 Dollar zur Verfügung und versucht das Beste dafür rauszuholen.

Das ist unsere Frühstücksbox. Benny hat pro Person pro Frühstück 2,5 Dollar zur Verfügung und versucht das Beste dafür rauszuholen.

Es steht uns eine lange Fahrt bevor. Das nächste große Ziel ist der Franz Josef Glacier. Da es für einen Tag eine zu lange und zu langweilige Strecke wäre, übernachten wir in Westport und machen auf dem Weg dorthin einen Fotostopp bei einer Seal Colony. Benny bezeichnet Westport als den „langweiligsten Ort der Welt“. Warum sind wir dann dort? Wir versuchen einfach das Beste daraus zu machen.

Unser erster Halt ist die Mittagspause in Murchison um halb 12. Dort gibt es einen Supermarkt und einen interessanten Food-Truck, an dem ich mir eine Linsen-Kartoffel-Kokos Suppe bestelle. Nach
dem vielen Fastfood haben wir uns überlegt mal wieder etwas gesünder zu leben und weniger Burger zu essen. Danach fahren wir noch weitere zwei Stunden bis wir gegen 14:30 Uhr die Robbenkolonie am Cape Foulwind erreichen. Wir bekommen 45 Minuten, dann müssen wir uns wieder am Bus treffen. Benny’s Tageseinteilung ist nicht immer optimal. Wir halten viel zu oft und lange für Kaffee und Mittagessen oder zum Snacks kaufen und bekommen an den interessanten Orten zu wenig Zeit. Er kümmert sich zwar gut um seine „Cuzzies“ (nach den ersten paar Tagen hat er sich für diese Bezeichnung für uns entschieden), aber wir werden schon nicht auf seiner Tour verhungern. Somit schaffen wir es in den 45 Minuten nur für ein paar Fotos zu den Robben und leider nicht bis zum Leuchtturm, den man über einen Küstenpfad erreichen kann. Schade.

Wir steigen wieder in unseren Bus und fahren nur noch 10 Minuten, bis wir in unserer Unterkunft in Westport ankommen. Wir ärgern uns, dass wir nicht mehr Zeit bei der Robbenkolonie bekommen haben. Die Unterkunft verleiht kostenlos Fahrräder, sodass Marcus und ich beschließen uns zwei von diesen schicken Gefährten auszuleihen und selber noch einmal zu dem Leuchtturm zu fahren. So weit kann das schließlich nicht sein und wir haben bis zum Abendessen um 19:30 Uhr noch knapp vier Stunden Zeit. Die Räder sahen sehr historisch aus und hatten dementsprechend keine Gangschaltung und einen bequem aussehenden Sattel. Nach den ersten 5 Kilometern stellte sich heraus, dass der Sattel alles andere als bequem war. Wir legten insgesamt 14 Kilometer bis zum Leuchtturm zurück.

Da uns die Zeit davonrennt und wir zum Pizzaessen verabredet sind, das in unserer Tour inklusive sein sollte, radelten wir schnell wieder zurück nach Westport. Gerade noch rechtzeitig und völlig verschwitzt kommen wir an unserem Hostel an. Alle sitzen wie immer viel zu früh im Bus und warten auf uns. Uns bleiben noch 5 Minuten zum Umziehen. Kurz darauf sitzen wir mit den Anderen in der Pizzeria und mampfen unsere in Fett getränkten Pizzen. Lange bleiben wir heute nicht wach, denn morgen geht es schon um 06:30 Uhr weiter. Wir wollen endlich am Franz Josef Glacier ankommen.

Du bist hier : Startseite Australien & Ozeanien Neuseeland Neuseeland-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Zwischen Studium und dem Antritt der neuen Arbeitsstelle habe ich mir noch ein paar Wochen Freiheit gegönnt, die ich zum Reisen nutzen möchte. Die Reisebegleitung stand schon länger fest, das Ziel jedoch nicht. Nach reichlich Überlegungen entschieden wir uns erst für die Galapagos Inseln, dann doch Peru oder lieber Afrika. Letztendlich ist es dann kurzfristig Neuseeland geworden. Warum nicht mal spontan sein. Die Flüge buchten wir kurz vor Weihnachten, los geht es Ende Januar.
Details:
Aufbruch: 25.01.2019
Dauer: 5 Wochen
Heimkehr: 28.02.2019
Reiseziele: Neuseeland
Der Autor
 
Thalia&Christine R berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors