Kreuz und quer durch Neuseeland

Neuseeland-Reisebericht  |  Reisezeit: Januar / Februar 2019  |  von Thalia&Christine R

Auckland (30. Januar)

Um 10 Uhr müssen wir auschecken. Das Zimmer war in Ordnung. Es gab leider keine Klimaanlage und vor dem Hotel wurde tagsüber an einem neuen Hotel gebaut. Wir schleppen unser Gepäck 1,5 km durch die Stadt zum Nomads Hostel. Von dort startet um 19 Uhr unsere 21-tägige Tour mit GAdventures.
Die morgendliche Dusche hat sich auf jeden Fall gelohnt. Um 10 Uhr sind schon 25 Grad und die Sonne zeigt, was sie kann. Am Hostel angekommen werden wir herzlich begrüßt und wir dürfen unser Gepäck bis 19 Uhr verstauen. Auf dem Weg hierher haben wir einige Elektroroller gesehen, die in der ganzen Stadt verteilt rumstehen oder -liegen. Da wir den Zoo besuchen wollen, laden wir die Elektroroller-App herunter und suchen uns zwei von diesen schicken Fortbewegungsmitteln. Pro Ausleihe zahlt man einen Dollar, anschließend werden die Minuten gezählt (0,30 Dollar pro Minute). Lustig, man wird vorher angewiesen einen Helm zu tragen... den haben wir grad leider nicht dabei. Wir brauchen super lange für die 5 km bis zum Zoo. Am Ende hätte eine Taxifahrt vielleicht sogar weniger gekostet, aber es hat Spaß gemacht und wir haben die Stadt gesehen.

Der Zoo ist zu 50% eine Baustelle. Das macht nichts, wir sind wegen der Kiwis hier. Solange wir diese zu Gesicht bekommen, ist alles gut. Wir laufen durch die Gehege die den Kontinenten zugeordnet sind. Ich behaupte, dass die Hälfte der Gehege leer sind. Auch nicht schlimm, werden wenigstens keine Tiere gefangen gehalten.

Endlich erreichen wir das Kiwi-Gehege. Es ist stockfinster und an jeder Tür hängt ein Schild und ermahnt die Besucher ruhig zu sein. Mit uns betritt eine Familie mit 3 Kindern das Gehege. Eines der Kinder rennt prompt gegen einen künstlichen Baum, die anderen spielen Fangen. Alle ermahnen die Kinder zur Ruhe. Die Kiwis können hinter Glasscheiben bewundert werden und lassen sich nur kurz blicken.

Plötzlich kommt eine Zoowärterin herein und brüllt in ihr Mikrofon. Wir haben Glück. Sie hat Futter für die kleinen flauschigen Glaskastenbewohner dabei. Immerhin reduziert sie ihre Lautstärke während sie das Futter im Gehege verteilt. Wir können drei Kiwis und zwei Eulen beim Mittagessen beobachten und verbringen eine gute Stunde dort.

Bessere Fotos kamen bei dem Licht leider nicht heraus...

Bessere Fotos kamen bei dem Licht leider nicht heraus...

Nachdem wir alle Tiere gesehen oder auch nicht gesehen haben, ordern wir uns ein Taxi. Wir schaffen noch einen Abstecher auf den Mount Eden. Von dort kann man die ganze Stadt sehen. Es ist nur ein kurzer 15-minütiger Fußmarsch auf den Berg.

Um eine gleichmäßige Hautfarbe zu behalten, sitzen wir noch ein wenig auf der Wiese und bewundern die Skyline Aucklands. Das hat gut geklappt, gegen die neuseeländische Sonne helfen auch keine drei Schichten Sonnencreme mit LSF 50+.

Für den Rückweg zum Hostel nehmen wir wieder die Elektroroller. Dieses Mal sind wir deutlich schneller unterwegs und kommen günstig und flott zurück. Wir checken ein und belegen unsere Betten im Mehrbettzimmer. Anschließend treffen wir unseren Guide „Snowflake“ (er ist ein Mann) und unsere Gruppe. Die nächsten Tage bereisen wir zu zwölft die Nordinsel Neuseelands, nach 7 Tagen werden uns einige verlassen und für uns geht es weiter zur Südinsel. Die Gruppe besteht aus unserem Guide, drei Männern und acht Mädels aus den verschiedensten Ländern (Australien, Niederlande, Canada, USA, Schweiz, England und Deutschland). Nach dem Welcome-Meeting lassen wir gemeinsam den Abend bei einem Eis am Hafen ausklingen.

Morgen geht es um 07:30 Uhr weiter nach Raglan.

Du bist hier : Startseite Australien & Ozeanien Neuseeland Neuseeland-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Zwischen Studium und dem Antritt der neuen Arbeitsstelle habe ich mir noch ein paar Wochen Freiheit gegönnt, die ich zum Reisen nutzen möchte. Die Reisebegleitung stand schon länger fest, das Ziel jedoch nicht. Nach reichlich Überlegungen entschieden wir uns erst für die Galapagos Inseln, dann doch Peru oder lieber Afrika. Letztendlich ist es dann kurzfristig Neuseeland geworden. Warum nicht mal spontan sein. Die Flüge buchten wir kurz vor Weihnachten, los geht es Ende Januar.
Details:
Aufbruch: 25.01.2019
Dauer: 5 Wochen
Heimkehr: 28.02.2019
Reiseziele: Neuseeland
Der Autor
 
Thalia&Christine R berichtet seit 7 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors