Ein neuer Trip - nochmals auf die Baja California

Mexiko-Reisebericht  |  Reisezeit: Januar - März 2019  |  von Peter S.

26.2./27.2.18 Campeche, Ruine Edzna

1999 wurde die Stadt Campeche zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt. Die gut 210'000 Einwohner zählende Stadt renovierte in der Folge über 2000 Gebäude.
Früher war Campeche ein Maya-Dorf - 1531 wurde die koloniale Stadt gegründet. Sie wurde aber wieder aufgegeben, da sich die Mayas erfolgreich gegen die Spanier wehrten und ihnen eine ausserordentliche Feindschaft entgegen brachten. Die Spanier ihrerseits kontrollierten die Gegend immer stärker - in der Folge entstand eine dauerhafte Siedlung, die Villa de San Francisco de Campeche genannt wurde. Die Siedlung wuchs stark an und sie verfügte über einen Schiffshafen, was sie zum Opfer von Piratenangriffen machte. 1663 lag die Stadt wirklich in Trümmern, beim Wiederaufbau wurden die bekannten Bastionen errichtet.
Die Stadt lebt heute vor allem von der Fischerei und dem Tourismus.

Trinkwasser war schon früher begehrt!

Trinkwasser war schon früher begehrt!

Die Stadt hat sehr schöne Bronze-Skulpturen - hier der Fischer

Die Stadt hat sehr schöne Bronze-Skulpturen - hier der Fischer

Der Händler

Der Händler

stilvoll restuariert

stilvoll restuariert

Die Verwaltung

Die Verwaltung

Mit viel Liebe zum Detail restauriert

Mit viel Liebe zum Detail restauriert

Relikte im örtlichen Museum

Relikte im örtlichen Museum

Und ein Spaziergang auf der Stadtmauern

Und ein Spaziergang auf der Stadtmauern

Ein verlockender Blick in eine enge Gasse

Ein verlockender Blick in eine enge Gasse

Und wiederum zum Zocaló

Und wiederum zum Zocaló

Und am späteren Nachmittag ein Spaziergang zum Malécon

Und am späteren Nachmittag ein Spaziergang zum Malécon

Mit viel Meer - traumhaft schön und sehnsuchtsvoll in die Ferne schweifen

Mit viel Meer - traumhaft schön und sehnsuchtsvoll in die Ferne schweifen

Derweil wartet Leomobil geduldig in der heissen Sonne. Es gibt einen Campingplatz gleich gegenüber der Badeanstalt, sauber und ruhig gelegen. Ideal gelegen zum Übernachten...

Derweil wartet Leomobil geduldig in der heissen Sonne. Es gibt einen Campingplatz gleich gegenüber der Badeanstalt, sauber und ruhig gelegen. Ideal gelegen zum Übernachten...

Die Ruinen von Edzna

befinden sich in guten 50 km ausserhalb der Stadt gelegen. Sie waren ca. von 600 v.Chr. bis ins 15. Jh. bewohnt; Ihre Ausdehnung betrug mehr als 17 km2.

Die grosse Plaza Principal ist 160 m lang und 100 m breit

Die grosse Plaza Principal ist 160 m lang und 100 m breit

65 Stufen führen hinauf auf die oberste der fünf Stockwerke. Die verschiedenen Ebenen wurden von Masken-, Schlangen- und Jaguarköpfen verziert. Sie sind heute zu ihrem Schutz vor Verwitterung in einer Palapa untergebracht. Dies war der wichtigste Tempel von Edzna

65 Stufen führen hinauf auf die oberste der fünf Stockwerke. Die verschiedenen Ebenen wurden von Masken-, Schlangen- und Jaguarköpfen verziert. Sie sind heute zu ihrem Schutz vor Verwitterung in einer Palapa untergebracht. Dies war der wichtigste Tempel von Edzna

Die "Gran Acrópolis"

Die "Gran Acrópolis"

Erstaunlich, wie gut die Anlage heute noch erhalten ist

Erstaunlich, wie gut die Anlage heute noch erhalten ist

Heute sind Tiere die einzigen Bewohner! Warum Edzna verlassen wurde, weiss man bis heute nicht. Ob es immer wieder die ähnlichen Gründe waren - Wasserknappheit, Dürre, Hunger...?

Heute sind Tiere die einzigen Bewohner! Warum Edzna verlassen wurde, weiss man bis heute nicht. Ob es immer wieder die ähnlichen Gründe waren - Wasserknappheit, Dürre, Hunger...?

Isla Aguada

Nach der Besichtigung fahre ich weiter nach Isla Aguada. Hier finde ich einen sehr schönen Campingplatz, der zum Verweilen einlädt.

Am nahen Sandstrand hat man immer gute Unterhaltung - sei es durch Tiere auf der Futtersuche - hier ein Geier

Am nahen Sandstrand hat man immer gute Unterhaltung - sei es durch Tiere auf der Futtersuche - hier ein Geier

Ob da noch was zu finden ist?

Ob da noch was zu finden ist?

oder den Flugkünsten der braunen Pelikane mit ihren kühnen Fischfängen

oder den Flugkünsten der braunen Pelikane mit ihren kühnen Fischfängen

und auch beim Zuschauen der Einheimischen bei ihren Grillparties - immer interessant!

und auch beim Zuschauen der Einheimischen bei ihren Grillparties - immer interessant!

Aber es gibt auch schöne Sonnenuntergänge und lauschige Abende

Aber es gibt auch schöne Sonnenuntergänge und lauschige Abende

Und auf der nahen Baustelle wird eine zweite Brücke eingezogen

Und auf der nahen Baustelle wird eine zweite Brücke eingezogen

Ein ständiges Kommen und Gehen, da die Arbeiter für die Baustelle per Boot gebracht und wieder abgeholt werden. So zerrinnt die Zeit im Nu! Das nahe gelegene Restaurant ist übrigens echt empfehlenswert!

Ein ständiges Kommen und Gehen, da die Arbeiter für die Baustelle per Boot gebracht und wieder abgeholt werden. So zerrinnt die Zeit im Nu! Das nahe gelegene Restaurant ist übrigens echt empfehlenswert!

© Peter S., 2018
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Mexiko Mexiko-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ich freue mich, wiederum unterwegs zu sein!
Details:
Aufbruch: 07.01.2019
Dauer: 8 Wochen
Heimkehr: 05.03.2019
Reiseziele: Mexiko
Guatemala
Belize
Der Autor
 
Peter S. berichtet seit 15 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors