Reise um die Welt

Mexiko-Reisebericht  |  Reisezeit: September 2018 - September 2019  |  von Sabine C

Manzanillo und Ensenada

Manzanillo

Es dauert 10 Tage bis wir in Manzanillo ankommen. Vorher gibt es noch einen Halt in Cardenas ohne Möglichkeit, das Schiff zu verlassen. Aber ich darf auf die Brücke und dem Landungsmanöver zugucken. Wie der Pilot seitlich über eine Sprossenleiter ins Schiff steigt. Schon bei ruhigem Wetter abenteuerlich! Der Pilot hat ein Navigationsgerät mit dem er die Richtung vorgeben kann. Pilot und Steuermann rufen sich Zahlen zu und ich kann nur ahnen, dass es sich um Richtungen und Positionen handelt. Beim Manövrieren darf man nicht stören.

Seit Arica habe ich ein Problem mit dem rechten Auge. Ich sehe schwarze Flecken. Nach Internetstudien überlege ich, woher das kommen kann und erinnere mich, dass ich mir im Bus die Schläfe richtig fest gestoßen habe. Bis mir klar wurde, dass es sich um ein ernstes Problem handeln könnte, bin ich schon auf dem Schiff. Kurz vor der 12 tägigen Überfahrt über den Pazifik steigen meine Bedenken und ich möchte doch noch einen Augenarzt auf das Auge gucken lassen. Wir sind an einem Sonntag in Manzanillo, aber immerhin einen ganzen Tag. Das sollte klappen.
Der Kapitän informiert zum Glück den Hafen im Voraus, dass die Passagierin einen Arzt braucht. Der Hafenarzt ist morgens um 8 Uhr am Schiff. Nachdem ich erklärt habe, dass es sich um ein Problem mit dem Auge handelt, ruft er den einzigen Augenarzt in der Stadt, der sonntags frei hat, an. Unterwegs werden die Augentropfen gekauft und ins Auge geträufelt. Dann warten wir am Geschäft des Optikers auf den Augenarzt. Es ist nicht alles ok mit dem Auge. Aber es ist nicht gefährlich. Die schwarzen Flecken werde ich als Andenken mit heim nehmen. Und schon ist der Hafenarzt auf dem Weg zu seiner Familie in Colima. Auch er hat sonntags frei!
Ich bin erleichtert! Hatte mich schon auf dem Weg nach Hause gesehen.
Nach einem ausgedehnten Aufenthalt bei Starbucks Coffee - hier schätze ich die Klimaanlage und das gute Internet, um meinen Vorrat an Büchern und Filmen zu ergänzen - fahre ich mit dem Taxi zur Costa Azul. Mir steht der Sinn nach Spaghetti und Wein. Richtig lecker!!
Das Essen auf dem Schiff ist diesmal nicht so gut. Ziemlich langweilig. Zweimal am Tag Fleisch(Schwein, Huhn oder Rind) mit Kartoffeln(Kartoffelbrei, Wedges oder Ofenkartoffel) und Brokkoli.

Strand in Manzanillo - Costa Azul

Strand in Manzanillo - Costa Azul

Von unten sind die Container und Lastwagen riesig

Von unten sind die Container und Lastwagen riesig

Sonnenuntergang im Hafen von Manzanillo

Sonnenuntergang im Hafen von Manzanillo

Ensenada

Diesmal dauert es vier Tage bis zum nächsten Halt in Ensenada. Der Hafen liegt direkt an der Stadt. Ich kann zu Fuß gehen. In den anderen Häfen war zu Fuß gehen strengstens verboten. Aber hier gibt es keinen Shuttleservice. Ich laufe zwischen den Containerstapeln und den LKWs.
In Ensenada gibt es viele Restaurants und Bars. Im Sommer gibt es viele Touristen. Jetzt hat die Saison noch nicht begonnen. In der Woche vor Ostern kommen die Touristen. Bei Starbucks treffe ich zwei junge Männer aus San Diego, die mit glänzenden Augen vor der Kuchenauslage stehen. Sie kommen hin und wieder zum Kuchen essen nach Manzanillo. Das gäbe es in den USA so nicht und in Mexiko ist alles viel billiger. Die Restaurants in der Stadt sind groß, laut, und leer. Sie warten auf den Ansturm. Vielleicht ist es auch die falsche Tageszeit. Neben den Restaurants Andenkengeschäfte. Textilien in bunten Farben. Schnell gehe ich vorbei. Wenig einladend. Wenn man nicht gleich immer angequatscht würde, würde ich vielleicht auch mal einen Blick riskieren.
An der Hafenpromenade werde ich fündig. Ein kleines Restaurant mit Livemusik. Direkt gegenüber von meinem Schiff und Nudeln und Wein gibt es auch!

Gestärkt und gut versorgt mit Büchern und Filmen geht es nun über den Atlantik. 12 Tage aufs Meer gucken, russisch lernen, lesen, Fitnessraum und ganz viel schlafen.

Nördlich von  Manzanillo  ist es kühl geworden. Dabei ist das erst der Anfang. Wir fahren bis nach Alaska hoch, um dann an Kamschatka vorbei bis nach Japan zu fahren. Die Filipinos schwärmen davon, dass dann Schnee auf den Containern liegt

Nördlich von Manzanillo ist es kühl geworden. Dabei ist das erst der Anfang. Wir fahren bis nach Alaska hoch, um dann an Kamschatka vorbei bis nach Japan zu fahren. Die Filipinos schwärmen davon, dass dann Schnee auf den Containern liegt

Dafür gibt es jetzt wieder schöne Wolkenfotos

Dafür gibt es jetzt wieder schöne Wolkenfotos

Ensenada

Ensenada

Plaza in Ensenada mit Benito Juarez, Miguel Hidalgo und Venustiano Garranza

Plaza in Ensenada mit Benito Juarez, Miguel Hidalgo und Venustiano Garranza

Jetzt ist das Schiff ziemlich voll beladen und meine Aussicht auch leider nicht mehr so gut

Jetzt ist das Schiff ziemlich voll beladen und meine Aussicht auch leider nicht mehr so gut

Live Musik im Hafenrestaurant

Live Musik im Hafenrestaurant

© Sabine C, 2018
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Mexiko Mexiko-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Die Verkehrsmittel werden Fahrrad, Schiff, Zug und Bus sein. Es ist ein langgehegter Traum von mir, die Welt zu umrunden und dabei kein Flugzeug zu benutzen.
Details:
Aufbruch: 30.09.2018
Dauer: 12 Monate
Heimkehr: September 2019
Reiseziele: Deutschland
Frankreich
Spanien
Marokko
Brasilien
Argentinien
Uruguay
Chile
Peru
Ecuador
Mexiko
Japan
Südkorea
Russland / Russische Föderation
Estland
Lettland
Schweden
Polen
Der Autor
 
Sabine C berichtet seit 14 Monaten auf umdiewelt.
Bild des Autors