11 Wochen Mittelamerika

Mexiko-Reisebericht  |  Reisezeit: November 2018 - Februar 2019  |  von Eike Jahn

Mexiko Teil 2: Largos de Montebello

Tag 53: Ab an die Seen

Ein Earlybird der ich ja bin, sitzt um 07:15 Uhr im Collectivo und fährt im Sammelbus die 65km nach Montebello.

Auf der Fahrt setzt leider Nieselregen ein, eigentlich war nur Bewölkung gemeldet, deswegen habe ich nur meine Daunenjacke an und nicht noch die Regenjacke mit dabei…och meno.
Pünktlich zum Aussteigen am Parkeingang geht der Nieselregen in ordentlichen Regen über. Zum Glück hat der Parkeingang ein großes Schleppdach und ich kann mich unterstellen, bei dem Regen gehe ich doch jetzt nicht wandern. In meiner Wetterapp ist gemeldet, dass es im Laufe des Tages immer mehr auflockert und gegen Abend die Sonne wieder da sein soll. Also setzte ich mich jetzt erstmal mit ein paar Parkmitarbeitern mit aufs kleine Bänkchen. Uhh der Wind zieht hier ordentlich rein und weil ich eigentlich überlegt habe hier ggf. mal ins Wasser zu springen, habe ich ein Handtuch dabei und lege dieses zweckentfremdet stattdessen um die Beine. Jetzt sitze ich schon 1h hier eingemummelt, habe schon meine Spanischlektionen über meine Spanisch-App gemacht, versuche auch praktisch den Unterhaltungen der Menschen die hier bei dem Wetter rumlungern zu folgen und kühle immer mehr aus.
Nach 1,5h kapituliere ich dem Wetter und der Kälte, setzte mich ins nächste vorbeikommende Collektivo und fahre ins 5km entfernte kleine Örtchen Tziscao. Hier suche ich mir am Straßenrand ein kleines Restaurant und bestelle einen Kaffee um mich erstmal von innen wieder aufzuwärmen. Funktioniert aber nicht, ich bin hier auf 1600 Meter Höhe, es ist keine Sonne in Sicht und ich sehe sogar meinen Atem als Wölkchen vor meinen Augen. In meiner Not, frage ich ob ich mich an den Feuerofen in der Küche setzten darf, kein Problem und meine Rettung.
Zusammengekauert sitze ich auf meinem Plastikstühlchen neben dem Ofen und so langsam kämpft sich die Wärme wieder in meinen Körper. Jetzt kommen auch die ersten Gäste, wir haben nämlich mittlerweile fast 12:00 Uhr. Und so sitze ich hier, schaue beim Tortillapressen zu, wie der Fisch zubereitet wird, wie die schwarzen Bohnen verteilt werden und kann jetzt auch nicht mehr widerstehen und esse einen sensationell leckeren frischen Fisch für 5 Euro.

Endlich, um 13:00 Uhr hört es auf zu regnen. Ich mache mich auf, fahre wieder zum Parkeingang zurück und beginne meine Wanderung zu den Seen. Irgendwie ist das nicht mein Tag und mit nur mittlerer Motivation gehe ich die ersten schönen Seen ab. Schön ist relativ, denn die Sonne kommt einfach nicht raus und die im Reiseführer so hoch gelobten tollen Farben des Wassers kommen beim besten Willen nicht raus.

Mein weiterer Weg geht zu einer Grotte, aber auch der wird mir versagt, denn der Dauerregen hat den Boden zu Schmierseife verwandelt und mir somit keine Möglichkeit gegeben zur Grotte abzusteigen. Also ziehe ich auch von hier wieder ab, verteile an die Kinder aus dem Dorf ein paar Kekse (sogar Oreos) und laufe zurück zum Parkeingang und fahre nach Comitan.
Hier mache ich mir einen gemütlichen Videoabend im Bett, mit dicken Socken an und gehe früh schlafen, denn um 05:15 Uhr geht morgen der Wecker, um mit dem Bus weiter nach “San Cristobal de las Casas“ zu fahren.

© Eike Jahn, 2018
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Mexiko Mexiko-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Backpacker-reise von Panama > Costa Rica > Mexiko > Guatemala > Cuba und wieder zurück nach Deutschland.
Details:
Aufbruch: 23.11.2018
Dauer: 12 Wochen
Heimkehr: 16.02.2019
Reiseziele: Panama
Costa Rica
Mexiko
Guatemala
Kuba
Live-Reisebericht:
Eike schreibt diesen Reisebericht live von unterwegs - reise mit!
Der Autor
 
Eike Jahn berichtet seit 4 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (1/1):
Eike Jahn [?] 1548631165000
Da ich mich zur Zeit in Cuba be­fin­de, gibt es keine Bilder. Hier ist das Inter­net einfach zu teuer. Wird in Deuts­chland nach­ge­holt!