Vancouver Island (Teil 3)

Kanada-Reisebericht  |  Reisezeit: September 2016  |  von Inge Waehlisch Soltau

Tofino - Bear Watching

Tofino

Am nächsten Morgen fuhren wir weiter nach Tofino. Auf den engen Strassen und dann noch mit zwei ellenlangen Baustellen brauchten wir ganz schön lange für die Fahrt.
Tofino - inmitten des Clayoquat Sound gelegen - wird als "Perle der kanadischen Westküste" bezeichnet. Der Ort hat ca. 2000 Einwohner, aber vor allem im Sommer kommen bis zu 1 Mio. Besucher pro Jahr.
Unser Hotel befindet sich am Anfang des Ortes, und wir erhielten wunschgemäss ein Zimmer im oberen Stockwerk mit einer phantastischen Sicht auf den Sound, die Berge und den kleinen Hafen.

Blick vom Hotel

Blick vom Hotel

Transportmittel in Tofino

Transportmittel in Tofino

Der Clayoquot Sound ist UNESCO Biosphärenreservat. Man kann hier angeln, Kajakfahren, Wale, Bären und Vögel beobachten, ausserdem Wanderungen mit den First Nations unternehmen oder einen Rundflug mit einem Wasserflugzeug machen.
Und genau dieses hatte ich mir schon zuhause vorgenommen, und so buchten wir bereits am nächsten Tag so einen Flug.
Im Winter kommen Leute hierher, um die Winterstürme zu beobachten. Von November bis Februar gibt es 10-15 Stürme und auch dementsprechende Niederschläge.

Landung geglückt

Landung geglückt

Gute Landung

Gute Landung

Die langen ausgedehnten Strände laden zum Spaziergang ein, und man kann die Surfer und Bodyboarder beoachten.
Tofino ist das kanadische Surf-Mekka, aber das Wasser ist so kalt, dass man auch im Sommer Neoprenanzüge braucht.
An den endlosen Stränden liegen Treibholz und viele Muscheln. Vor allem im Frühjahr kann man hier Wale beobachten. Und bei schönem Wetter warten viele Leute auf den spektakulären Sonnenuntergang.

In Tofino

In Tofino

Fischer bei der Arbeit

Fischer bei der Arbeit

North Chesterman Beach

Die Strände bei Tofino liegen nicht direkt im Ort, so dass man sie mit dem Auto anfahren sollte, wenn man noch ein Picknick und Strandsachen dabei hat. Im Hotel empfahl man uns den North Chesterman Beach, einen der populärsten Strände.
Es war warm genug zum Sonnen, aber das Wasser war erwartungsgemäss sehr kalt, so dass wir quasi "nur den grossen Zeh reinsteckten"....

North Chesterman Beach

North Chesterman Beach

North Chesterman Beach

North Chesterman Beach

Diesen Strand kann man auch zu Fuss oder mit dem Fahrrad über einen Wanderweg erreichen. Beliebt sind hier Surfen und Kitesurfen und an Land das Bocciaspiel.
Die Leute kommen aber auch gegen Abend, um den Sonnenuntergang zu geniessen.

North Chesterman Beach

North Chesterman Beach

Bear Watching

Für Bärenbeobachtungen gibt es einige Anbieter. Wir entschlossen uns, diese Tour mit einem Angehörigen der First Nations zu unternehmen.
So fanden wir den Weg zu James und seiner Mutter und buchten dort die ca. 2,5stündige Tour. Die First Nations haben zwar ihre Geschäfte auf dem "Festland" in Tofino, wohnen aber noch meistens auf Opitsat, einer First Nation Community, die seit 5000 Jahren besteht. Von dort erreicht man das Festland mit Booten oder dem Wasserflugzeug.

Der Clayoquot Sound

Der Clayoquot Sound

Mit 2x75 PS zum Bear watching

Mit 2x75 PS zum Bear watching

Der Vorteil dieser Tour war, dass James die Tour mit einem kleineren Motorboot machte, wo nur 8 Leute Platz finden.
Das Boot wird angetrieben von zwei 75 PS Motoren, so dass wir - mit 25 Knoten - in ca. 20 Minuten die Küsten des Clayoquot Sounds erreichten, wo sich die Schwarzbären aufhalten.
Und wir hatten schon beim ersten Anlauf das Glück, Schwarzbären zu sehen.

Bear Watching

Bear Watching

Bear Watching

Bear Watching

Ausser uns waren noch einige andere kleinere Motorboote unterwegs. Und da diese Anbieter nicht nur Konkurrenten sondern oftmals auch Freunde sind, verständigt man sich über Funk, wenn man irgendwo die Bären entdeckt hatte.
Aber es hielten sich alle an die "Spielregeln", nicht zu nahe an die Bären heranzufahren.
Als wir genug fotografiert hatten, ging es weiter zu einer anderen Stelle. Und ich bedauerte echt, keine bessere Kamera mit Tele zu haben...

ClayoquotSound

ClayoquotSound

Bear Watching

Bear Watching

Die Schwarzbären streifen an den Küsten des Clayoquot Sounds vor allem in geschützten Buchten und an den Meeresarmen herum, um Schalentiere zu suchen.
Sie erwachen Mitte/Ende April aus ihrem Winterschlaf und kommen dann aus dem Regenwald an die Küsten, so dass man sie bis Anfang/Mitte Oktober gut beobachten kann.

Bear Watching

Bear Watching

Bear Watching

Bear Watching

Die Bären kommen bei Ebbe an die Küste um Nahrung zu suchen, vor allem knackige Krebse, Muscheln und Krabben. Dabei rollen und bewegen sie mit ihren Pfoten auch grössere Steine, um diese Tiere zu finden.

Bear Watching

Bear Watching

Bei der Beobachtung werden die Motoren der Boote abgestellt, um die Bären möglichst wenig bei der Nahrungssuche zu stören. Da die Bären nicht gefüttert werden dürfen, kann man ihr natürliches Verhalten bei der Suche beobachten.

Clayoquot Sound

Clayoquot Sound

Bear Watching

Bear Watching

Es war interesssant zu beobachten, dass sich die "alten" Bären quasi überhaupt nicht stören liessen, während die Jungen doch teilweise schnell in den schützenden Wald zurückliefen.

Bear Watching

Bear Watching

Bear Watching

Bear Watching

Auf der Rückfahrt nach Tofino sahen wir noch Robben auf den Felsen. Und auch hier galt - nicht so nahe heranfahren.
Und James hatte noch eine Überraschung für uns parat. Er fuhr in Richtung offenes Meer, weil sich gegen Abend dort manchmal Wale zeigen.
Und wir hatten auch wirklich das Glück, einen Grauwal zu beobachten.
Wir alle bedankten uns bei James, und das Trinkgeld wurde noch etwas mehr...

Bear Watching

Bear Watching

Robbenkolonie

Robbenkolonie

Du bist hier : Startseite Die Amerikas Kanada Kanada-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Mit der Fähre von Horseshoe Bay nach Nanaimo - Port Alberni - Tofino (Bear Watching und Floatplane Safari) - Victoria - Fähre nach Tsawwassen (Vancouver
Details:
Aufbruch: 11.09.2016
Dauer: 7 Tage
Heimkehr: 17.09.2016
Reiseziele: Kanada
Der Autor
 
Inge Waehlisch Soltau berichtet seit 5 Monaten auf umdiewelt.