Ein Traum wird wieder wahr !!!!

Kanada-Reisebericht  |  Reisezeit: November 2019 - Februar 2020  |  von Enrico Hauck

Vancouver die Letzte ;-(

Ja, was soll ich sagen , am letzten Tag hier in Tofino hat es natürlich auch geregnet und kein Auto vor der Tür an meinem Motel, das war schon richtig unheimlich, aber gut, was will man auch hier , wenn es nur regnet. Solche Tage sind dann immer Erholungstage , na gut vielleicht sich abends sich noch mal eine kleine Bar suchen, mehr aber nicht. So konnte ich ganz entspannt nach Nanaimo fahren ca fünf Stunden von Tofino aus,ich hatte erst so ein bisschen ein mulmiges Gefühl, denn der Eine sagt die Stadt sei toll , der Andere meinte er würde nie dort hin fahren und nach Campbell River hatte ich auch keine Lust, weil ich ehrlich gesagt auch bisschen Schiss hatte,das da der Hund begraben ist.
Eigentlich wollte ich dann noch mal nach Banff fahren, dort soll es mal richtig schön sein, leider hat Greyhound alle Busfahrten in Westkanada eingestellt, warum, das hab ich leider nicht herausgefunden. Mit dem Zug war mir das einfach zu teuer, die wollten da 1000$, für eine zwei Tage fahrt in so einer Luxus Dampflock haben. So musste ich mir noch was anderes überlegen und hab mich dann entschlossen, zwei Tage in Nanaimo zu bleiben und dann noch mal nach Victoria zurück zu fahren um mir die Nationalparks ausserhalb ein bisschen anzuschauen.
Aber ich kann euch sagen, auf der Fahrt von Tofino nach Nanaimo gabs mal richtig bisschen Natur zu sehen, so bald wir ein bisschen ins Gebirge kamen und auch noch Schnee lag, war das ein Traum. Man muss sich das vorstellen, wie in einem Wintermärchen, wo die riesigen Tannen schon die Äste hängen lassen, weil sie so schwer mit Schnee bedeckt sind, wie gemalt, kann ich euch sagen! Das hat mir mal richtig gut gefallen, dann noch hinter fast jeder Kurve oder hinter jedem Berg ein See, das war mal Balsam für meine Augen, da hätte ich mir doch gewünscht, ein Mietauto zu haben, um den ein oder anderen Stop zu machen, es lohnt sich auf jeden Fall!

In Nanaimo angekommen, musste ich sogar öffentliche Verkehrsmittel benutzen, das machen die hier mit so kleinen Shuttle Bussen für 2,50$,der Busfahrer der war aber cool, ich hab ihn gefragt, ob er nach Down Town fährt , ich dann reingesprungen und er konnte keine 20$ wechseln, so hat er mir meine 2$ abgenommen und hat mich direkt am Paintet Turtle Hostel abgesetzt, das war schon mal ein toller Einstig in eine neue Stadt
In Nanaimo hatte ich ja dann nur einen ganzen Tag , die Leute haben mich dann auch gleich "bombardiert" mit Infos,was ich unbedingt sehen sollte. Es ist eine ziemlich ehrliche Stadt hat man mir gesagt, dass heißt, dort stranden alle die auf Vancouver Island was werden wollen, aber irgendwie nicht schaffen Fuss zu fassen,weil das eine Küstenstadt ist, ein beängstigendes Gefühl hatte ich aber überhaupt nicht. So verbringt man den Tag am Hafen,der echt schön anzusehen ist oder geht dann in den Bowen Park, sehr empfehlenswert und ja, man redet den ganzen Abend. Was ich aber nicht verstanden hab, gut vielleicht bin ich auch ein bisschen hinter der Zeit ? Da waren auch drei Leute aus Deutschland, ok wenn man mit Leuten aus verschiedenen Ländern zusammen sitzt spricht man englisch, damit es auch jeder verstehen kann, wenn die drei dann unter sich auch noch englisch reden und in einer solchen Lautstärke, ich weiß nicht ? Nur mal so ne kleine Geschichte . Auf dem Weg zurück nach Victoria, da wollte der Busfahrer , der mich zum Bahnhof gebracht hat gar kein Geld von mir haben, er sagte nur, heute ist Sonntag, geh dir mal ein Kaffee davon holen, . Zurück im Ocean Island, hab ich mich nur gewundert, fast die gleichen Leute wieder zu sehen,die ich beim ersten Mal schon gesehen hab, bis ich dann rausgefunden hab, dass die meisten hier Work and Travel machen und hier bis zum neuen Jahr überwintern , wenn sie einen neuen Job bekommen können. Ich hab mir dann mit drei Frauen das Zimmer teilen dürfen An aus Kenia , Vivi aus Seattle, die nur für einen Kurzurlaub hier war und ein Mädel aus Japan, die ich erst noch kennen lernen will .

Diesmal hat es auch geklappt, nach Sooke zu fahren, denn der Bus fährt als Nr. 50 los und fährt in Langford dann als Nr. 61 weiter . Bei super schönem Wetter konnte ich dann die Natur so ein bisschen genießen und ich hab ja gedacht, mir laufen noch ein paar Bären über den Weg, aber die hatten wohl keine Lust . Aber ich weiß nicht , in dem Ocean Island, hab ich mich auch diesmal nicht wirklich wohl gefühlt, die Leute fand ich irgendwie bisschen komisch, leider hatte ich keine andere Möglichkeit, mit den drei Mädels war es aber auszuhalten , der Vivi aus Seattle hatte ich auch erzählt, dass ich als nächstes nach Taiwan fahren würde, zack hat sie einen Freund über Skype angerufen, der dort lebt und mich auch gleich mit Infos versorgt hat .
Was ich hier in Kanada auch mal festgestellt hab und mit mir auch viele andere der Meinung waren, dass die kanadischen Autofahrer mal größte Rücksicht auf die Radfahrer und Fussgänger nehmen, die halten sogar mitten auf der Strasse an, selbst wenn du gar nicht an der Ampel oder am Zebrastreifen stehst. Allgemein find ich den Verkehr hier viel angenehmer geregelt und es gibt viele, ja fast schon Fahrradautobahnen, so was gefällt mir als überzeugter Radfahrer natürlich gut!
So werd ich mir, wenn ich wieder in Vancouver bin glaub ich noch mal ein Fahrrad ausleihen und ein bisschen die Stadt unsicher machen.
So muss ich dann wohl oder übel die letzten Tage noch mal in Vancouver verbringen,denn ich hab noch mal alles durchgesucht und keine günstige Möglichkeit gefunden, woanders hin zu fahren,es ist aber ein Grund noch einmal hier her zu fahren .
Sonst kann man auch jeden Kram hier mit Karte bezahlen, nicht aber in einem Sushi Restaurant , ich hatte kein Bargeld mehr und draussen war auch ein Schild was ich überhaupt nicht beachtet habe, hm...? Hab dem Sushi Mann angeboten, er soll meine 100€ tauschen, wollte er nicht, so hab ich ihm meine Uhr dann da gelassen und Diese am nächsten Tag dann abgeholt . War aber alles ganz unaufgeregt.
Was ich ja ganz schön erschreckend fand war, als ich durch China Town hier in Vancouver gelaufen bin, bot sich mir ein Bild des Grauens, denn das ganze Viertel ist voll mit Obdachlosen, Junkies und von was die noch so alles abhängig sind, also ich hab ja in Hamburg durch mein Ehrenamt schon einiges an Leid gesehen, aber so viele Leute, die teilweise so schlimm ausgesehen haben, völlig verstört, kaputten Klamotten und teilweise so offenen Füssen, mir war schon richtig schlecht!
Auch dieser Geruch von Gras , ja fast in der ganzen Stadt ist mal ganz schön anstrengend.
So hab ich mich dann doch noch mal aufs Fahrrad geschmissen und bin nach North Vancouver geradelt und hab mir das wieder mal , na ja wie eigentlich immer gut gehen lassen und eigentlich bin ich in Gedanken schon in Taipei
Bis dahin....

Das erste mal nass bis auf die Knochen...

Das erste mal nass bis auf die Knochen...

Das zweite mal an einem Tag nass bis auf die Knochen...

Das zweite mal an einem Tag nass bis auf die Knochen...

Blick von den Hot Springs in Tofino

Blick von den Hot Springs in Tofino

Sooke

Sooke

auch Sooke

auch Sooke

© Enrico Hauck, 2019
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Kanada Kanada-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Diesmal geht es kreuz und Quer durch die Welt ;-)
Details:
Aufbruch: 07.11.2019
Dauer: 4 Monate
Heimkehr: 28.02.2020
Reiseziele: Oman
Kanada
Taiwan
Vietnam
Der Autor
 
Enrico Hauck berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors