USA-Reisebericht :Fernweh!!!!! USA und Costa Rica....wir kommen!

Ahhhhh

Ahhh...

Ich war gestern so Reizüberflutet, dass ich eine komplette Seite nicht eingefügt habe.

Also , bitte ein bisschen Fantasie bitte und schon wisst ihr, wo sie Seite fehlt....
Sorry, mein Kopf ist im Urlaubsmodus.

Hier der vergessene Text:

Das super coole ( im wahrsten Sinne des Wortes) Tipi  war etwa 5 qm gross, mit einem Bett aus Holz in der Mitte  und 2 Heizlüfter genau auf das Kopfteil des Bettes gerichtet.
Okay, wir sind hart im nehmen, aber bei unter Null Grad im nach oben ziemlich offenen Tipi, mit nicht wintertauglichen Klamotten, sondern nur 2 brummenden Heizlüfter!!!
 Neeeeeee und schon überhaupt nicht zum gleichen Mietpreis wie wir jetzt für den Trailer bezahlen. In diesen mobilen Häusern ist morz Platz. Wir haben eine super tolle Dusche aus Marmor und eine Klimaanlage die heizt.

Schade, dass es nicht etwas wärmer ist, Tipi in der Wüste wäre toll gewesen. Wir sassen eben noch ein bisschen mit Wein und Bier mit getrösteter Haselnuss-Note im Abgang vor unserem Trailer, die Ruhe ist so unglaublich schön.
Im August werden wir uns bestimmt hierher zurück wünschen. Thorsten wird das komische Bier wahrscheinlich nicht vermissen, aber bestimmt das Fudge mit Pekannüssen und  Karamell.
Das haben wir eben nämlich auch noch bei einem unserer diversen Pinkel/Tank/Sightseeing Pausen gekauft. Und dies zufälligerweise an der Tankstelle wo James Dean vor seinem tragischen Unfall das letzte mal gesehen und fotografiert wurde. Die Tankstelle ist noch in der Hand der gleichen Familie wie damals. Dementsprechend hat der Besitzer viel zu erzählen.
Die Tankstelle und der angrenzende Supermarkt mit NUR selbst produzierten Produkten hängt voll mit Erinnerungen an die damalige Zeit.

Der Fudge ist übrigends eine Art Brownie, nur noch schlimmer....den braucht Frau gar nicht essen. Angucken reicht, und schon klebt er auf den Hüften. Läääägaaaaaaaaaaaaaa!!!!
SO, ausser von hohen Bergen , toller Landschaft, Schafen und dem Wetter gibt es heute nichts zu berichten.
Morgen wollen wir früh (!!) aufbrechen. Death Valley und Las Vegas warten auf uns.
Wir sollten in Vegas ankommen,  wir haben dort 2 Tage ein Hotel gebucht.

Zeitsprung.....
Death Valley liegt hinter uns!!! Und somit auch schon wieder fast der komplette Tag.
Sind nach einem ziemlich kalten Start in den Morgen sind wir direkt zu Death Valley gefahren. Völlig Gesetzeskonform hat sich Thorsten in der Wüste in ein dafür vorgesehenen Klohäusschen begeben, als Katja fast vom Glauben abfiel.  Beim wilden darum  fotografieren  und bestaunen der unglaublichen Farben, der Grösse und Weite und der Formen des Tales hörte sie ein Geräusch. Ein Brummen, wie man es von früher kannte, wenn die Düsenjets der Bundeswehr plötzlich am Himmel auftauchten.
Das Geräusch wurde immer lauter und wie aus dem nichts knallte eben so ein Jet durch die Schlucht. Katja beobachtete das Schauspiel, welches sich genau vor ihrem Augen abspielte mit so einer Faszination, das sie nicht auf die Idee kam ein Foto oder Video zu machen. Zeit genug wäre gewesen, der Jet kam auf den Rücken fliegend und die Schlucht und drehte sich  vor Katja wieder in Normalposition. Der war so nah, das Katja das in Glasdach vom Piloten gucken könnte. Einmalig.
Thorsten kam aus dem Klo geschossen und bereute zutiefst, dass er nicht wild pinkelte.
Wir haben noch einige Male diese Geräusche gehört und noch einmal kurz einen kleineren Kampfjet gesehen.
Später haben wir gelesen, das dort 3 Basen der US Armee sind und das dort diese Trainingsflüge absolviert werden.
Der Weg durch Death valley war spektakulär. Innerhalb von Minuten hatten wir extreme Temperatur und Höhenunterschiede.
Da der frühe Vogel nicht nur Würmer findet, sondern auch tolle Fotomotive ohne andere Touris drauf ist uns heute klar geworden.

Naaaaaaa, findet ihr den Übergang???

Du bist hier : Startseite Die Amerikas USA USA-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nachdem wir ein Jahr (freiwillig) ausgesetzt haben, gehen wir 2018 wieder auf Reisen. 9 Wochen weg. Endlich wieder weg. Nach einem harten Jahr mit viel Staub, neuen Aufgaben und Erlebnissen sind wir wieder infiziert, quasi Rückfällig geworden. Das Fieber ist wieder ausgebrochen. Im Januar geht es nach USA, knapp 4 Wochen. Danach nochmal knapp 4 Wochen Costa Rica. Einiges haben wir vorab geplant, hauptsächlich in den USA, vieles wird spontan entschieden...was Costa Rica betrifft!
Details:
Aufbruch: 08.01.2018
Dauer: 9 Wochen
Heimkehr: 13.03.2018
Reiseziele: Vereinigte Staaten
Der Autor
 
Katja und Thorsten Jäger und Wald berichtet seit 30 Monaten auf umdiewelt.
Bild des Autors
Katja und Thorsten über sich:
Wir sind Katja ( 42) und Thorsten (45) und Resien gerne um die Welt.
Seit 17 Jahren ist kein Fleckchen auf dieser Welt vor uns sicher....Meistens zieht es uns nach Mittel und Südamerika. Aber auch die Nordamerikaner waren nicht sicher vor uns.
Immer wieder zieht es uns nach Costa Rica und Panama und auch die USA.
Meistens sind wir als backpacker unterwegs....back to the roots.
Unsere schönsten Reisen waren bisher
199 Tage und 32.000km auf unserer Africa Twin durch die USA
10 Wochen durch Argentinen, Paraguay, Uruguay, Costa Rica und Panama
5 Wochen Peru, Galapagos Inseln und Equador
Unsere Schiffsfahrt von Barcelona nach New Orleans und dann per Rucksack hoch nach New York
Aber alle anderen Reisen waren atmenberaubend und unvergesslich!