USA-Reisebericht :Fernweh!!!!! USA und Costa Rica....wir kommen!

Tictactictac

Unser weisses Einhorn im Pool,  der Papagei beim Frühstück und der freundliche Hinweis auf das Krokodil

Unser weisses Einhorn im Pool, der Papagei beim Frühstück und der freundliche Hinweis auf das Krokodil

Tictactictac

Tictactictac.....
Die Urlaubsuhr tickt unaufhörlich.
Wir sind gestern in Jaco angekommen und es gefällt uns ziemlich gut hier.
Nach den 2 Tagen in Playa Carillo tut ein bisschen Zivilisation so richtig gut. Carillo ist schön, aber ausser Palmen und Meer gibt's da nix. Der Mann vom Minisuper denkt wahrscheinlich wie sind Chips essende Alkoholiker und wird sich noch länger an uns erinnern.
Wir dagegen werden auch so ein paar Erinnerungen mitnehmen.
Die erste Nacht haben wir in einem etwas skurrilen Dschungel Hotel geschlafen. Ein extrem herzzerreißender schwuler Franzose ( +/- 50) und sein junges, männliches Team vermieten 5 kleine Hütten und kochen in einem kleinen Restaurant französische Gerichte.
Die kleinen Hütten haben alles was man braucht. Von Klimaanlage, TV, kleiner Küche, ein nettes Bad bis zum Sitzbereich vor der Hütte. Die Deko bunt zusammen gewürfelt, im Pool mit Wasserfall schwamm ein weisses Einhorn. Alles sehr skuril,  wie auch der Chef....Wir haben tagsüber über die Manien der Deutschen rumgeflaxt und uns einen Tisch für abends reserviert.
Das Freiluft Restaurant hat Platz für Max. 20 Gäste, der Chef vom Hotel ist auch der Kellner und sein junger Tico Freund-der ebenso exzentrisch gestikulieren kann- ist der Koch.

Als wir abends am Restaurant ankamen, begrüsste uns Chefe ganz herzlich, fragte wie es uns geht, ob wir denn reserviert hätten und ob wir eventuell Deutsche wären?!
Wir haben das " wir sehen ja zum ersten mal " Spiel mitgespielt und eine VIP Reservierung beim Chef bestätigt. Wir fragten ihn, ob er eventuell Franzose wäre. Seine anscheinend echte Freude, ließ bei uns die Frage aufkommen, an welchen Giftfrosch aus seinem Garten er wohl geleckt hat.

Da noch weitere 4 Gäste im Restaurant waren, dauerte es eine Weile bist er wieder zu uns an den Tisch kam. Nach der Bestellung der Getränke und der gleichen Erzählung wie am Mittag, welche Specials es abends gäbe, fragten wir uns, ob er uns vielleicht   doch verarschen  will....?!?!
Plötzlich klingelte es bei ihm, beim weggehen drehte er sich völlig theatralisch auf den Fersen rum und fing an zu lachen.....er hatte die Kontaktlinsen  nicht an und wäre ohne diese nahezu blind.
Wir haben fast 90 Minuten auf unser Essen gewartet, schuld waren nicht die Kontaktlinsen, sondern weil noch andere 4 (VIER) Gäste da waren. Sein Freund/Koch würde in der Küche holdrehen
Wir haben vollstes Verständnis gezeigt. Das Essen war total lecker und vor dem zu Hungertod standen wir ja auch nicht.

Am nächsten  Morgen haben wir mit einem Papageien gefrühstückt- oder eher er mit uns! Skuriler Laden, vom einchecken bis auschecken!

Tagsüber standen wir an einer kleinen Bücke, die über einen etwa 3 Meter breiten Fluss führte. Auf der einen Seite kommt der Fluss in den Mangrovenwald, dann die Brücke und auf der anderen Seite fliesst der Fluss ins Meer.
Auf der Brücke, wo nur ein Auto drüber passt, stehen Urlauber mit einem rohen Hähnchen an einem Stock fest gebunden und wollen die Krokodile füttern, die im Mangrovenwald wohnen und 20 Meter ( im gleichen Wasser) weiter Richtung Meer baden die Ticos- inklusive Kinder. Die Menschen  haben schon Humor!!!

Die 2. Nacht waren wir in einem anderen, toooootal langweiligen Hotel. Ausser Unmengen ständig darum krähenden Hühnern gab's da nix. Gestern morgen um 8.30 ging es dann per Bus Richtung Jaco. 2 mal kurz umgestiegen und schon waren wir ratzifatzi um 14 Uhr durchgeschwitzt am Ziel.
Nach der Akklimatisierung in unserem Zimmer haben wir eine Runde durch die Gemeinde gedreht und waren so positiv überrascht,  dass wir gleich um 2 Nächte verlängert haben.
Auch Jaco hat sich verändert, zum positiven, vor allem sauber.....aber es hat trotzdem seinen Surfercharme behalten.
Der heutige Tag stand ganz im Zeichen  des Nichtstun. Wir haben gleich morgens damit abgefangen, haben mittags noch eine Schippe draufgelegt und den abend haben wir ganz gemütlich bei Ananas Daiquiris, Bier und Nachos ausklingen lassen. 
In der Bar unseres Vertrauens gab es nicht und die besten Daiquiris Costa Rica, sondern auch auffällig viele extrem verliebte Pärchen. Meist ältere Amerikaner und jüngere Ticas. Mannomann, wo die "Liebe" doch so hinfällt.

Ach ja, eben ist Katja aufgefallen, das mal wieder ein BH fehlt. Liebe Marita, es ist soweit.....der Moment auf den zu sooooo lange warten musstest.  Hahahhahahaha
Keine Ahnung wo und wie, aber wieder ist ein bügelloser BH in den Besitz einer Anderen übergegangen. Es wäre ja wohl ein Wunder gewesen, wenn bei dieser Reise alle BH s wieder mit nach Hause kommen!!!!
Keine Ahnung, ob er aus dem Zimmer verschwunden ist oder ob das gemeine Waschmaschinenmonster ihn gefressen hat. Aber ist auch egal, der Schwund ist einkalkuliert. Jetzt hat Katja noch 2, die werden hoffentlich 6 Tage halten!!!

Eine gute Nacht und immer schön die BHs bewachen
 

Früchte raten...rechts klaro....Kokosnuss
Aber links.... oben das gelbe ist eine Papaya. Das Runde ist eine Maracuja, aber die anderen Dinge???? Die kleinen schmecken wie Stachelbeeren, das Orange wie Arsch

Früchte raten...rechts klaro....Kokosnuss
Aber links.... oben das gelbe ist eine Papaya. Das Runde ist eine Maracuja, aber die anderen Dinge???? Die kleinen schmecken wie Stachelbeeren, das Orange wie Arsch

Du bist hier : Startseite Die Amerikas USA USA-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nachdem wir ein Jahr (freiwillig) ausgesetzt haben, gehen wir 2018 wieder auf Reisen. 9 Wochen weg. Endlich wieder weg. Nach einem harten Jahr mit viel Staub, neuen Aufgaben und Erlebnissen sind wir wieder infiziert, quasi Rückfällig geworden. Das Fieber ist wieder ausgebrochen. Im Januar geht es nach USA, knapp 4 Wochen. Danach nochmal knapp 4 Wochen Costa Rica. Einiges haben wir vorab geplant, hauptsächlich in den USA, vieles wird spontan entschieden...was Costa Rica betrifft!
Details:
Aufbruch: 08.01.2018
Dauer: 9 Wochen
Heimkehr: 13.03.2018
Reiseziele: Vereinigte Staaten
Der Autor
 
Katja und Thorsten Jäger und Wald berichtet seit 30 Monaten auf umdiewelt.
Bild des Autors
Katja und Thorsten über sich:
Wir sind Katja ( 42) und Thorsten (45) und Resien gerne um die Welt.
Seit 17 Jahren ist kein Fleckchen auf dieser Welt vor uns sicher....Meistens zieht es uns nach Mittel und Südamerika. Aber auch die Nordamerikaner waren nicht sicher vor uns.
Immer wieder zieht es uns nach Costa Rica und Panama und auch die USA.
Meistens sind wir als backpacker unterwegs....back to the roots.
Unsere schönsten Reisen waren bisher
199 Tage und 32.000km auf unserer Africa Twin durch die USA
10 Wochen durch Argentinen, Paraguay, Uruguay, Costa Rica und Panama
5 Wochen Peru, Galapagos Inseln und Equador
Unsere Schiffsfahrt von Barcelona nach New Orleans und dann per Rucksack hoch nach New York
Aber alle anderen Reisen waren atmenberaubend und unvergesslich!