Florida

USA-Reisebericht  |  Reisezeit: März 2018  |  von Uwe H

Crystal River: Kings Bay I

Crystal River schmückt sich mit dem Titel "Manatee Capital" und tatsächlich kann man hier so viele Seekühe sehen wir sonst nirgends. Und hier ist die einzige Stelle, wo es erlaubt ist, mit den Manatees zu schwimmen und zu schnorcheln. Die Regel ist allerdings auch hier, dass man sich den Tieren nicht nähern soll, sondern die Initiative vom Manatee ausgehen muss.

Ein guter Ausgangspunkt ist der Hunter Springs Park in Crystal River, da ist eine schöne Badestelle mit einer Einsetzstelle für Paddelboote und SUPs. Eigentlich wollte ich schon gegen 7:00 los, aber das Autodach war mit Eis bedeckt. Bei um 0° C war es mir dann doch noch zu kalt. Gegen 9:00 war ich dann im Hunter Springs Park, da waren es dann 47 °F, also 8 °C.

Zuerst ging es zu den Tree Sister Springs, wo die größte Ansammlung von Manatees zu erwarten ist. Tatsächlich waren es dann auch mindestens 30 .. 50 Tiere. Das eigentliche Quellgebiet war für jegliche Wasserfahrzeuge, aber auch für Schnorchler gesperrt. Ab und zu zeigte sich ein Manatee außerhalb.

Eine große Runde führte dann zu den Kings Springs, wo man nur hinein schwimmen darf. Also wird das SUP an dem Hinweisschild festgemacht und eine Runde geschnorchelt. Zu sehen sind über einen Meter lange Fische, vermutlich Tarpon. Dann kommt seitlich ein Manatee angeschwommen, der offenbar Kontakt sucht.

Mittagspause mache ich im Hunter Springs Park. Dann paddle ich noch eine kleinere Runde im nördlichen Teil der Kings Bay.

Zum Schluss haben sich sogar in der Badestelle vom Hunter Springs Park einige Manatees eingefunden, hier ist das das Wasser so klar wie sonst nirgends.

Ein spätes Lunch bekomme ich bei Denny's in Crystal River. Hier gibt es nicht nur Burger, sondern sogar Fisch in Form eines "Cod Sandwich".

© Uwe H, 2018
Du bist hier : Startseite Die Amerikas USA USA-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Florida verspricht ein interessantes Kontrastprogramm zum Winter in Europa mit der Eigenwerbung vom "Sunshine State". Von der Reiseplanung her hatte ich auf die Florida Keys verzichtet, weil dort nach dem Hurrikan Irma im Vorjahr noch viel Aufräumen im Gange war. Die faszinierende Natur und Tierwelt ist viel besser noch vom Wasser aus zu beobachten.
Details:
Aufbruch: März 2018
Dauer: unbekannt
Heimkehr: März 2018
Reiseziele: Vereinigte Staaten
Der Autor
 
Uwe H berichtet seit 7 Jahren auf umdiewelt.