Hawai'i und Moloka'i

USA-Reisebericht  |  Reisezeit: Mai 2016  |  von Ulrich Mattheus

Die Kohala-Küste: Die Petroglyphen von Puako

Die Kohala-Berge, die man vom Petroglyphenfeld erblicken kann, sind der älteste Teil von Big Island. Die Vulkanschlote sind seit tausenden von Jahren erloschen.

Die Kohala-Berge, die man vom Petroglyphenfeld erblicken kann, sind der älteste Teil von Big Island. Die Vulkanschlote sind seit tausenden von Jahren erloschen.

Der Mensch hat immer irgendeine Art von Abdruck hinterlassen. In Felsen eingeritzte Symbole wurden von vielen frühen Kulturen benutzt. Der Puako Petroglyph Archaeological District ist eine der grössten und besten Ansammlungen der mysteriösen Felsritzungen auf den Hawai‘i-Inseln. Ihre Entstehung wird datiert zwischen den Jahren 1000 und 1800, so viel steht fest. Aber warum sie überhaupt hergestellt wurden, kann nicht immer sicher gesagt werden. Sind sie Symbole der Kommunikation zwischen Göttern und/oder Vorfahren? Sind sie Ausdruck einer Bitte ums Überleben? Haben Durchreisende ihre Situation beschrieben? Sind sie Familienstammbäume? Viele Fragen werden hier nicht beantwortet werden, da eine schriftliche Überlieferung fehlt und im 18. und 19. Jahrhundert mehr als Dreiviertel der Hawaiianer Opfer verschiedener eingeschleppter Seuchen wurden und so eine Kultur nahezu zerstört wurde.

Es ist bemerkenswert, wie "lebendig" Petroglyphen plötzlich werden, wenn die Einkerbungen mit kleinen Blättern oder Blüten bestreut werden.

Es ist bemerkenswert, wie "lebendig" Petroglyphen plötzlich werden, wenn die Einkerbungen mit kleinen Blättern oder Blüten bestreut werden.

Ein weiteres Beispiel für gelungene Petroglyphen. Tiere hatten auch immer wichtige Bedeutungen. Wofür dieser Käfer steht, ist allerdings unbekannt.

Ein weiteres Beispiel für gelungene Petroglyphen. Tiere hatten auch immer wichtige Bedeutungen. Wofür dieser Käfer steht, ist allerdings unbekannt.

Hier ist eine Gruppe von Petroglyphen in sehr sehr alte Lava geritzt. Sie ist nicht mehr schwarz, wie junge oder mittelalte Lava, sondern zeigt die typische Farbe stark verwitterter Lava.

Hier ist eine Gruppe von Petroglyphen in sehr sehr alte Lava geritzt. Sie ist nicht mehr schwarz, wie junge oder mittelalte Lava, sondern zeigt die typische Farbe stark verwitterter Lava.

© Ulrich Mattheus, 2018
Du bist hier : Startseite Die Amerikas USA USA-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ich wanderte durch Regenwälder und Wüsten, über Vulkane und Strände, besichtigte hawaiianische kulturelle Orte, entdeckte lokale Geschichte und fokussierte mich dabei im Wesentlichen auf die Inseln Hawai‘i und Moloka‘i.
Details:
Aufbruch: 02.05.2016
Dauer: 15 Tage
Heimkehr: 16.05.2016
Reiseziele: Vereinigte Staaten
Der Autor
 
Ulrich Mattheus berichtet seit 4 Wochen auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (3/4):
Blula 1545812414000
ULI, ich kann nur sagen, dieser Bericht ist lesens­wert! Auch wenn ich, wie viele von uns noch nie dort und auch auf keiner anderen ha­wai­ia­nischen Insel gewesen bin, so weiß ich spätes­tens jetzt, dass ich von nun an nicht nur, wie man so schön sagt, vom herk­ömmlichen Aloha Spirit träumen wer­de.­ 
Dan­ke für diesen aus­ge­zeich­ne­ten Bericht, in dem Du auch sehr viel Wis­sen­swer­tes ver­mit­telst. Ich fange gleich an zu träu­men.
LG Blula
Inge W. 1545809331000
hallo Ulrich, diesen Bericht lese ich nat­ürlich immer wieder gerne, da wir auch schon meh­rmals auf den 6 Ha­wai­i­-In­seln waren. Aber trot­zdem habe ich nat­ürlich einiges ge­lesen, was ich (noch) nicht kannte, danke daf­ür.
In­ge
Geo-oldi/ Monika Schulmeiss 1545587152000
Hallo Uli, sehr in­for­ma­tiv und für jeden zuk­ünfti­gen Ha­wai­ur­lau­ber em­pfeh­len­swert. Die Fotos sind e­ben­falls Spitze. LG Monika