USA - Go West

USA-Reisebericht  |  Reisezeit: Mai / Juni 2019  |  von Laura Oberhauser

4 Wochen Mit dem Mietwagen durch den Westen der USA - Kalifornien, Utah, Nevada und Arizona

- San Francisco
- Yosemite Park
- Lake Tahoe
- Death Valley
- Las Vegas
- Zion Nationalpark
- Bryce Canyon
- Antylope Canyon
- Grand Canyon (Flaggstaff)
- Barstow
- San Diego
- Los Angeles
- Santa Barbara / Highway #1
- Scotts Valley

20.05.2019 - 22.05.2019 - San Francisco

Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt

20.05.2019 - San Francisco

09:45 Uhr: Mit 20 Minuten Verspätung fliegen wir von München los, die Aufregung ist bei uns beiden deutlich zu spüren. Mein größter Traum wird wahr und unser nächster halt ist San Francisco. Um 14:00 Uhr Ortszeit kommen wir auch dort an.
Erstmal eine Stunde Wartezeit im Flieger. Am Einreiseschalter warten wir dann nochmals 2 Stunden. Mit dem Taxi gehts dann gleich ins Hotel. Erstmal geduscht und umgezogen, sind wir uns dann doch schnell einig, nur noch in der Nähe schnell was zu essen und dann gleich ins Bett zu gehen - wir sind schließlich bereits 24 h wach. In einem kleinen Pub gibts was zu essen und Ligth Bier, dies trifft leider so gar nicht unseren Geschmack. Das Hotelzimmer ist sehr groß und sauber, aber sehr kalt. Von San Francisco selber haben wir leider noch nicht viel gesehen, hierfür sind wir einfach viel zu müde. Nur noch schnell den Wecker gestellt, schlafen wir gleich 9 Std. durch.

21.05.2019 - San Francisco

06:23 Uhr: Im Hotelzimmer gibt es einen kleinen Kaffeeautomaten , von dem wir uns gleich vor dem anstregenden Tag stärken.
07:00 Uhr: Im Supermarkt decken wir uns erstmal mit einem weiteren großen Kaffee und einen kleinen Snack ein. Um ca. 07:20 Uhr gehts dann mit dem Taxi zum Pier 33 (von dort aus geht die Fähre nach Alcatraz). Hier kaufen wir uns einen Bagel fürs Frühstück. In der Schlange vorm Schiff treffen wir gleich mal auf ein österreichisches Pärchen, mit denen wir uns gleich unterhalten. Sie wollen die gleiche Tour machen wie wir, nur in die entgegengesetzte Richtung. Auf der Überfahrt sehe ich zum 1. Mal die Golden Gate Bridge aus der Ferne - das Gefühl endlich hier zu sein ist unbeschreiblich. Alcatraz selber ist sehr beeindruckend und die Geschichte der Gefängnisinsel ist sehr gut in der Audiotour dargestellt. Am Besten ist die schöne Aussicht auf San Francisco, welche man von der Insel hat. Die Möwen auf der Insel sind auch riesig und haben hier einen großen Brutplatz, welcher für Touristen nicht zugänglich ist.

Alcatraz Island

Alcatraz Island

11:18 Uhr: Zurück am Pier 33 gehen wir zu Fuß weiter zum Pier 39. Dieser ist viel schöner und eindrucksvoller, als wir uns vorgestellt haben. Das Hard Rock Cafe ist mit Blumen verziert und eine große Gitarre ziert den Eingangsbereich des Shops. Am ganzen Pier wird Musik gespielt und wir lassen uns durch das Geschehen treibe. Im "Leftys" (Linkshänder Store) werde ich, als Linkshänder, besonders herzlich begrüßt, man schüttelt sich die linke Hand und wird beglückwünscht , ein Linkshänder zu sein . Die Verkäuferinnen sind, wie im jeden Geschäft sehr freundlich und wir kaufen hier schon ein paar Souvenirs ein. Ein Pier, voll mit Geschäften, schönen Pflanzen und in der Sonne räklenden Seelöwen. Hier lässt es sich sehr gut aushalten! Jedoch leben in San Francisco auch sehr viele Obdachlose Wir beobachten hier z.B. einen, der einen Kaffeebecher aus dem Müll nimmt und sich mit diesem unterhält...
Nach einem Bier, welches wir in der gerade wieder rauskommenden Sonne am Pier 39 noch genießen, gehts zum Hopp on Hopp off Bus. Hier treffen wir auf Deutsche, die 6 Wochen mit dem Wohnmobil unterwegs sind.

Hard Rock Cafe am Pier 39

Hard Rock Cafe am Pier 39

Pier 39

Pier 39

Außer das lange warten an den Haltestellen ist die Tour sehr schön und empfehlenswert (vllt. ein wenig kalt und windig, jedoch lohnt sich die Aussicht auf dem Doppeldeckerbus). Wir sehen uns die Painted Ladies und den Palace of Fine Arts an. Dann fahren wir zur Golden Gate Bridge. Eine riesige Brücke, umgeben von beeindruckender Natur - hier bleiben wir natürlich ein weilichen. Wir laufen ein Stück über die Brücke und machen viele Fotos. Zurück am Pier 39 gehen wir noch eine Krappensuppe essen, welche eine Spezialität in San Francisco sein soll. Danach gehen wir kurz zum Fisherman's Warf. Wir sind aber so überwältigt von dem Tag und müde, dass es mit dem Taxi gleich weiter ins Hotel geht, wo wir dann nach kurzer Zeit ins Bett fallen.

Golden Gate Bridge

Golden Gate Bridge

22.05.2019 - San Francisco

05:58 Uhr: Wir wachen sehr früh auf. Um nicht zu müde zu sein, schlafen wir noch eine Stunde weiter, dies bewirkt leider das Gegenteil. Müde stehen wir auf, um uns ein Taxi zum "Japanese Tea Garden" zu bestellen. Wie immer müssen wir wieder sehr lange darauf warten. Dort angekommen suchen wir erstmal vergeblich einen Kiosk, um Frühstück zu kaufen. Nach erfolgloser Suche beschließen wir hineinzugehen. Dort wird netterweise auf die 8.00 $ Eintritt verzichtet. Drinnen können wir dann sehr süße Tartes und einen Jasmintee frühstücken (durch das kalte Hotelzimmer sind wir ein bisschen angeschlagen). Der Garten ist sehr schön und man fühlt sich, als wäre man plötzlich in Japan. Die Anlage hat einige schöne japanische Bauten und eine sehr hohe geschwungene Brücke, die über einen Bach mit Koi Karpfen geht.

Danach schlendern wir weier den Golden Gate Park hinunter. Die Ausmaße sind uns gar nicht bewusst, bis wir einen Lageplan entdecken. Der Park ist rießig und mit vielen Straßen durchzogen. Jede Ecke ist anders. Tiere gibt es hier auch einige. Eichhörnchen, verschiedene Entensorten und sogar Schildkröten. Der Park ist sehr sauber, das ist San Francisco aber insgesamt. Mit dem Bus gehts dann zum Ghiradelli Square. Heute ist es sonnig und es hat sogar ca. 21° Celsius. Hier wird am ganzen Square laut Musik gespielt, hauptsächlich Country und Rock. Auf dem Square genießen wir ein Bier und teilen uns eine Pizza, welche hauptsächlich aus Käse besteht.

Ghiradelli Square

Ghiradelli Square

Danach fahren wir mit der Powell Linie der Cable Cars zum Endpunkt - nähe des Westfield Shopping Centers. Die Linie geht über eine der steilsten Straßen San Franciscos und man kann vom höchsten Punkt der Straße alles überblicken. Wir entdecken in der Nähe des Westfield Centers einen Laden, wo Requisiten der Serie "Game of Thrones" ausgestellt werden. Das Westfield Shopping Center ist riesig und die Preise ähnlich, wie in Deutschland, deshalb gehen wir leider unverrichteter Dinge sofort wieder raus. Wir wollen uns ein Taxi holen und biegen am Fußgängerweg links ab. Dort schießen gleich ein paar Polizeiautos mit Sirenen um die Ecke, ein Mann läuft vermeindlich davon (später stellt sich heraus, dass er den Cops lediglich eine Einfahrt zeigen will). Uns wird ein bisschen mulmig und sind froh, als ein Taxi hält.

Cable Car

Cable Car

Mit dem Taxi geht es zur Lombart Street. Dort fahren wir die Straße hinunter und steigen unten für ein paar Fotos aus. Für mehr rentiert sich das Ganze nicht. Die Straße ist relativ unspektakulär und hier sind eindeutig zu viele Touristen, wir entscheiden uns weiterzufahren. Jetzt fahren wir weiter nach China Town. Wir wollen nur eine Kleinigkeit essen, aber alleine die Vorspeise sättigt uns für den ganzen Abend. Wir gehen zu Fuß ins Hotel, da der Weg nicht weit ist.

Fazit San Francisco

Nach 2 Tagen San Francisco sind wir sehr erledigt. San Francisco ist eine wurdervolle Stadt. Die Sehenswürdigkeiten sind allerdings sehr weit voneienander entfernt und man würde fast 2-3 Tage mehr benötigen. Die Menschen sind sehr nett und haben einen ganz eigenen Stil. Es gibt allerdings sehr viele Obdachlose hier. Alles in Allem war es ein perfekter Einstieg in unsere Reise und wir fahren mit einem lachenden und einem weinenden Auge weiter, da wir uns sehr auf die bevorstehende Rese und den damit verbundenen Abenteuern freuen.

© Laura Oberhauser, 2020
Du bist hier : Startseite Die Amerikas USA USA-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 20.05.2019
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 18.06.2019
Reiseziele: Vereinigte Staaten
Der Autor
 
Laura Oberhauser berichtet seit 11 Monaten auf umdiewelt.