Bolivien-Reisebericht :Da bin ich wieder... ;-)

Mal in den nahen Osten..;-)

Ein langer Weg nach Teheran,
nun hab ich mir lange überlegt, was ich denn ,die 12h über, die ich am Flughafen in Lima warten muss, machen kann ? Extra in die Stadt fahren? Wohin? Und ausserdem war ich ziemlich müde vom Vortag und vom frühen aufstehen und hatte nun auch keine Lust mehr , noch mehr Geld aus zu geben? Das waren Argumente genug, um mir ein Buch zu schnappen und mich auf einer Bank schlafen zu legen . Nach dem ich aber jeweils eine halbe Stunde Internet auf meinem Handy und meinem Mac Book verdaddelt hatte, mein Buch leer gelesen war, blieb mir nichts anders übrig als Fliesen auf dem Flughafen zu zählen und Leute zu beobachten. Ich muss aber sagen, die elf Stunden Flug nach Amsterdam sind aber echt schnell vergangen und ich konnte diesmal richtig gut schlafen. Obwohl ich ja sagen muss, ist mir der Abschied aus Bolivien ziemlich schwer gefallen,hab den Abend vorher noch so viele nette Leute getroffen, mit denen ich eine wirklich schöne Zeit in La Paz hatte.Schade…!
In Frankfurt am Flughafen, bin ich dann noch eine Nacht bei Paris Hilton untergekommen, wo ich mich schon am meisten drauf gefreut hatte , weil ich endlich wieder mal vernünftig schlafen konnte und ich nur fünf Minuten mit dem Bus zum Terminal fahren musste. Das schöne war, als ich nach Teheran eingecheckt hatte, mit Zwischenstopp in Kiev.Es ist mir auch nicht peinlich das zu erzählen ,aber wieder mal eine typische Situation für mich,da fiel mir nämlich erstmal auf, dass ich ja einen Tag später von Kiev nach Teheran fliege. Ups,du weißt ja gar nicht, ob du ein Visum brauchst,aber gut, das ist ja kein Putin Land, der immer eins haben muss und gleich 60€ dazu,wird schon,klappen. Gut hab ich gedacht,suchst du dir ein Hotel am Flughafen, und guckst, was du so machen kannst. In Kiev angekommen, hab ich mir einen Stempel in den Pass geben lassen, konnte zum nächsten Hotel sogar laufen und hab mich gefreut , dass die Leute an der Rezeption sogar englisch gesprochen haben,denn aus meiner vorherigen Russland Reise wusste ich, dass es damit ziemlich schwer wird aber zufälligerweise hatte ich vor mir jemanden, als ich im Hotel eingecheckt hatte, der genau die gleiche Krankenkassenkarte im Portemonnaie hatte, wie ich , so hab ich ihn gleich mal gefragt, ob er mir helfen kann und es war natürlich viel einfacher .

Aber ich muss ja ehrlich sagen, so bisschen Schiss hatte ich ja vor dem ganzen Zollgedöns und das die mich da überhaupt rein lassen. Wie das Glück dann so mitspielt,hatte ich Roshan aus Teheran im Flugzeug neben mir die mir erstmal mein ganzes Telefon voll geschrieben hat,mit dem, was ich alles machen soll in Teheran,dort hab ich gleich mal die allbekannte Gastfreundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Menschen hier kennen gelernt .Sie hat mir natürlich auch gleich die Angst genommen, vor der politischen Situation,die dort gerade herrscht,denn als sie mir gesagt hat, das dort wo ich mein Hostel habe,die Uni in der nähe ist und dort auch demonstriert wird,ich das natürlich vermeiden werde mich dort aufzuhalten,mir als Tourist nichts passieren würde,weil so was auch gleich um die Welt gehen würde und die Situation nicht einfacher wird .Selbst der Zollmann im Flughafen war wirklich nett, als er mich zum Visa Office geschickt hat , wo ich erstmal 75€ abdrücken durfte.Ich war aber doch froh, als ich die ganzen Formalitäten hinter mir hatte.Vom Zoll bin ich zurück zum Gepäckband,ich war da, aber mein Rucksack nicht,aaaahhh, auch das noch ,ich hatte schon fest damit gerechnet, dass ich ein Tag warten muss weil Ukrainian International, es noch in Kiev hat liegen lassen. Da hab ich dann so einen Typen gefunden, der erstmal ne halbe Stunde lang meine Daten aufgenommen hat,um mich dann durch die ganze Flughalle zu schicken, wo ich den Rucksack dann gleich gefunden hab. Coole Sache hab ich gedacht, da haben sie ihn gleich in Sicherheit gebracht ! Na ja so war ich dann morgens um 4 Uhr im Hostel, und hab dann nur noch Bubu gemacht....
Bis die Tage und alles Gute für euch.

© Enrico Hauck, 2017
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Bolivien Bolivien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ja , weil ja nun dieser Sommer nicht wirklich schön war,hab ich gedacht ich mach mich mal wieder auf die Socken dort hin wo es warm ist. Wenn ihr wollt könnt ihr wieder mit kommen, um zu sehen, was ich so treibe ;-)
Details:
Aufbruch: 30.11.2017
Dauer: 4 Monate
Heimkehr: 16.03.2018
Reiseziele: Bolivien
Iran
Myanmar
Der Autor
 
Enrico Hauck berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors