Ecuador-Reisebericht :Tras la huellas de los conquistadores

Al Pacifico: Puerto Lopez das hat etwas

Er, bewacht die Panaderia von Frauchen

Er, bewacht die Panaderia von Frauchen

Bitte schaut mit, was da alles gibt

Bitte schaut mit, was da alles gibt

Das moto mit Dreck im Dreck

Das moto mit Dreck im Dreck

Es geht auch so, und überhaupt vom Strand , weiters ist AdventSonntag

In Montanita 3 Std im Nieselregen gewartet, denk ich mir gegen 10,30 h jetzt wirds aufhören und dampfe ab mit dem Stahlroß.
Leichtes nieseln beim biken, das taugt mir. Also hab gen Norden, 65 km so ca sagt der Garmin. Der Regen wird immer stärker, das taugt mir dann nimmer, kann nur mehr 60 fahren, tropfnaß, innen sowieso.

Irgendwo im Mittel von Nirgendwo, registriere ich links eine leere Palmhütte, fahr aber vorbei, der Körper hinkt nach. Also umgedreht und hinunter im gatsch, bin ich schon unten, uiiiih, da ist es verdammt rutschig, alles aufgeweicht. Super, ich bin alleine da, betonierter Fußboden, Palm bzw Bambushütte fertig gedeckt, regendicht.
Zieh mich sofort nackt aus und laufe zum Strand, woww., komplett für mich alleine.

Weit und breit niemand da, da bleibe ich ein paar Stunden, genieße die brechenden Wellen, den Sand , den Wind , die Natur alleine.

Hambre es mi companiero, es geht weiter. Kurz darauf erreiche ich Puerto Lopez, Fischerdorf, sehr beschaulich und ruhig da, goldrichtig für den experienced traveler, der 40,- von 14,- nicht unterscheiden hat können.

Beim hostal suchen gehe ich schon routinierter ans Werk, fahre etwas herum, frage dort und da, dann plötzlich, ist es da, mein Traumhostal,
das schönste bisher, es schlägt locker fast jede Unterkunft bisher. Am Ortsrand, man glaubt es nicht, ein kleines Schild, hostal .

Ich fahr hinein und weiss sofort, da möchte ich bleiben, ein Glücksgriff. In ganz P. Lopez gibt es nur eine asphaltierte Straße, diese ist ein Stück weg, OK., gefragt, 20 Dollar incl desayuno continentale, das ist der Hammer.
Ich räume sofort alles aus, Wäsche und cultura.
In einem weitläufig angelegten, dschungelähnlichem Garten mit tropischem flair, befinden sich mehr als 10 hochgestellte Holzhütten. Was sage ich, es sind resorts, die keinen Vergleich zu scheuen brauch. Topmodisch ausgestattet, exotisch angehaucht und und und...... morgen gibts Fotos vom Garten und von dieser accomod.....

Liege gerade in der Hängematte, die jeder Bau auf der Balustrade dabei hat und schreibe den report. Exotische Geräusche, Klangschalen, verdeckte Wasserquellen, Düfte von Sandelholz, die Besitz haben wirklich an alles gedacht. Einige ältere Lady s aus GB sind da, habe ich mitbekommen. Sie sind völlig erschöpft von einer geführten Tour zurückgekommen und schlafen bereits.

Alles eingebrochen, der Ozean ist nicht zu unterschätzen

Alles eingebrochen, der Ozean ist nicht zu unterschätzen

Kirche in Nunez und Palmgang

Kirche in Nunez und Palmgang

Oase im Dauerregen

Oase im Dauerregen

Hola, da steht eine rote Twin unter Dach

Hola, da steht eine rote Twin unter Dach

.......die Dünen und das weite Meer, Privatstrand

.......die Dünen und das weite Meer, Privatstrand

Von der Ruta del Sol aus, nicht zu sehen

Von der Ruta del Sol aus, nicht zu sehen

Dem Autor fehlten: 6 Frauen , 1 Sänfte, Mixgetränke con Eis,  ätherische Öle, und AUS mit der blöden Rederei

Dem Autor fehlten: 6 Frauen , 1 Sänfte, Mixgetränke con Eis, ätherische Öle, und AUS mit der blöden Rederei

DAS , ist der Strand von Puerto Lopez, einem Fischerdorf mit üblichen Umweltproblemen

DAS , ist der Strand von Puerto Lopez, einem Fischerdorf mit üblichen Umweltproblemen

am Strand selber geht es noch, die Stadtverwaltung hat überall Tafeln aufgestellt, das Bewusstsein dafür muss sich offenbar erst ausbilden

am Strand selber geht es noch, die Stadtverwaltung hat überall Tafeln aufgestellt, das Bewusstsein dafür muss sich offenbar erst ausbilden

die Frau feilscht mit den pescadores um den Preis

die Frau feilscht mit den pescadores um den Preis

Der Chef in Gelb, gibt nach, weg sind 3 Fische

Der Chef in Gelb, gibt nach, weg sind 3 Fische

Sie haben eine neue Mole gebaut, sehr super

Sie haben eine neue Mole gebaut, sehr super

Hier geht es ruhig und beschaulich zu

Hier geht es ruhig und beschaulich zu

Auch ER, ist nicht gesund

Auch ER, ist nicht gesund

Offenbar bis zuletzt in Verwendung

Offenbar bis zuletzt in Verwendung

Und ,  wenn , der Aaaaaaabend kommt, und wenn es dunkel wird, dann....., (Peter Alexander fällt mir ein), Hans weiß Bescheid!

Und , wenn , der Aaaaaaabend kommt, und wenn es dunkel wird, dann....., (Peter Alexander fällt mir ein), Hans weiß Bescheid!

Die Aufnahmen mache ich vom Fischrestaurant aus. Die neue Nikon ist Top, tolles Gerät. Heute esse ich zum 1. mal wieder richtig, Camarones mit Reis und Kartoffel, schmeckt mir sehr, dazu ein Pilsener eiskalt serviert. Das habe ich mir verdient

Die Aufnahmen mache ich vom Fischrestaurant aus. Die neue Nikon ist Top, tolles Gerät. Heute esse ich zum 1. mal wieder richtig, Camarones mit Reis und Kartoffel, schmeckt mir sehr, dazu ein Pilsener eiskalt serviert. Das habe ich mir verdient

Luiz belädt seinen LKW mit Fisch. Er fährt damit nach Guayquil, ca 5 Stunden. Die Ladefläche ist voll mit Hunderten Kilos crashice, es dampft heraus. Viele sehen zu, geschäftiges Treiben am Abend

Luiz belädt seinen LKW mit Fisch. Er fährt damit nach Guayquil, ca 5 Stunden. Die Ladefläche ist voll mit Hunderten Kilos crashice, es dampft heraus. Viele sehen zu, geschäftiges Treiben am Abend

Alles kommt weg

Alles kommt weg

Jede Kiste wird abgewogen

Jede Kiste wird abgewogen

© Reinhold Sellner, 2017
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Ecuador Ecuador-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Diese Reise beginnt für mich mit einem Traum, den ich mir aus verschiedenen Gründen erst jetzt erfüllen kann. Ich werde zuerst versuchen, mich etwas weiter unten zu akklimatisieren, um dann den Hausberg Pichincha auf d Spuren Alexander von Humboldt´s zu besteigen. Historisch ist für mich auch bedeutend, dass ECUADOR erst im Jahre 1822 von Spanien unabhängig wurde. Danke an Alexandra, die mir diese Reise überhaupt erst ermöglicht hat und zuhause den Familien-Laden schmeißt
Details:
Aufbruch: 16.11.2015
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 13.12.2015
Reiseziele: Ecuador
Der Autor
 
Reinhold Sellner berichtet seit 10 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Reinhold über sich:
  • die kleinen Dinge sind ´s im Leben

Ich bin bald 60 Jahre alt und arbeite im Staatsdienst. Aus beruflichen Gründen konnte ich nie länger als maximal drei Wochen weiter weg fahren und mußte daher jahrzehntelang alle meine Wünsche und Träume vom Reisen zurückstellen. Ich habe vier Kinder mit zwei Frauen und wir haben auch noch den HUND. Die Familien und der Hausbau, der langjährige Dienst im Hamsterrad , um bescheidenen Wohlstand aufzubauen, kosteten meine ganze Kraft. Eine Reise nach Südamerika, das schwor ich mir oft, die werde ich einmal machen, wenn es geht. Doch es ging eben NIE.
Bis jetzt, und, ich werde meine Chance nutzen -sigu mi sueno