3 Länder in 3 Wochen: Peru-Bolivien-Chile

Peru-Reisebericht  |  Reisezeit: Juli 2019  |  von Thalia&Christine R

18.07.2019: Macchu Picchu - Cusco

Gegen 5.30Uhr gehen wir zur Bushaltestelle. Sogleich werden wir abgefangen und der richtigen Menschenschlange für den 7:00-Uhr-Bus zugewiesen. Hier warten schon ca 200 Leute und wir bekommen schon eine Ahnung wie es da oben aussehen mag...

Wir staunen wieder wie gut hier alles organisiert ist

Wir staunen wieder wie gut hier alles organisiert ist

Bis kurz vor 6 Uhr werden noch die Leute mit den Uhr-Tickes hochgekarrt, dann wechseln sie die Schilder

Bis kurz vor 6 Uhr werden noch die Leute mit den Uhr-Tickes hochgekarrt, dann wechseln sie die Schilder

Oben treffen wir alle wieder, die so wie wir den Eintritt zum Machu Picchu um 7 Uhr bekommen haben.

Oben treffen wir alle wieder, die so wie wir den Eintritt zum Machu Picchu um 7 Uhr bekommen haben.

Der Ausblick ist grandios...

Der Ausblick ist grandios...

...und die Menschenmassen verlaufen sich in dem riesigen Komplex.

...und die Menschenmassen verlaufen sich in dem riesigen Komplex.

Da unser Zug schon so früh fährt, schaffen wir es zeitlich nur zur Inka-Bridge und nicht mehr zum Sun-Gate. Für den Hin- und Rückweg zur Inka-Bridge inklusive Fotos benötigen wir etwa eine Stunde. Zum Sun-Gate würde man 1,5 bis 2 Stunden brauchen.

Auf dem Weg zur Inka-Bridge

Auf dem Weg zur Inka-Bridge

Sehr spannend-immer nah am Abgrund—Geländer zur Sicherheit gibt es hier nicht

Sehr spannend-immer nah am Abgrund—Geländer zur Sicherheit gibt es hier nicht

Da unten ist die Inka-Bridge.

Da unten ist die Inka-Bridge.

Thalia geht nah an die Inka-Bridge heran

Thalia geht nah an die Inka-Bridge heran

Hier sollte man sich in schwindelerregender Höhe lieber am Drahtseil festhalten. Es geht ohne jegliche Absicherung steil in die Tiefe

Hier sollte man sich in schwindelerregender Höhe lieber am Drahtseil festhalten. Es geht ohne jegliche Absicherung steil in die Tiefe

Es sind einige Wagemutige. Ich beobachte das lieber aus der Ferne

Es sind einige Wagemutige. Ich beobachte das lieber aus der Ferne

Im Anschluss verlassen wir den Agricultural Sector und betreten den Urban Sector von Machu Picchu. Sobald man im Urban Sector ist, gibt es kein Zurück mehr, man muss sich gut überlegen, ob man wirklich alles im Agricultural Sector gesehen hat.

Macchu Picchu bedeutet Old mountain

Macchu Picchu bedeutet Old mountain

Es wurde 1911 entdeckt und liegt auf 2400m Höhe

Es wurde 1911 entdeckt und liegt auf 2400m Höhe

Julio hat uns erklärt, dass der Hauptplatz der Anlage jährlich um 2cm sinkt.
Wegen der Menschenmassen! Deshalb soll die Anzahl der Besucher auch künftig gesenkt werden

Julio hat uns erklärt, dass der Hauptplatz der Anlage jährlich um 2cm sinkt.
Wegen der Menschenmassen! Deshalb soll die Anzahl der Besucher auch künftig gesenkt werden

Auch hier sind Lamas

Auch hier sind Lamas

Gegen 11 Uhr begeben wir uns Richtung Ausgang. Spontan entschließen wir uns dann doch für ein Busticket.
Es geht auch—wieder mal dank der guten Orga- recht zügig und wir sind schon um 12.30 Uhr im Ort. Etwas zu Essen holen, die Simkarte aufladen—unser Gepäck und dann zum Bahnhof.
Der Zug ist pünktlich.

Es gibt sogar Snacks und Kaffee im Zug—okay, so ein Ticket kostet auch 80 US$ Und die Fahrt dauert nur 1,5 Stunden.

Es gibt sogar Snacks und Kaffee im Zug—okay, so ein Ticket kostet auch 80 US$ Und die Fahrt dauert nur 1,5 Stunden.

In Ollantaytambo werden wir schon erwartet. Ein Van fährt uns nach Cusco—alles top organisiert.

In Ollantaytambo werden wir schon erwartet. Ein Van fährt uns nach Cusco—alles top organisiert.

Leider bekommen wir noch die schlechte Nachricht, dass unsere Zimmerreservierung gecancelt wurde. Doof—es gelingt mir nicht, während der Fahrt ein neues zu buchen.
Aber es ist kein Problem, in Cusco angekommen finden wir auf Anhieb ein nettes Hostel direkt neben Edgars travel agency.
Wir geben unsere dreckigen, nassen Sachen noch in eine 2-hour laundry und die Dame schafft es tatsächlich alles in 1,5 Stunden zu waschen zu trocknen und zusammenzulegen.
Ich habe keine Vorstellung wie sie das macht...
Für uns gibt es noch ein leckeres Essen und eine tolle Massage für die geschundenen Muskeln.

Du bist hier : Startseite Die Amerikas Peru Peru-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Die diesjährige Tour mit Thalia verschlägt uns auf die andere Seite der Erdkugel: nach Südamerika. Peru steht u.a. auf unserer Reise-to-do-Liste. Und da die Flüge dorthin gerade ungewöhnlich günstig sind, wird fix gebucht: Hinflug nach Lima und zurück von Santiago de Chile. Dazwischen liegen knapp 3500km--die wir zu großen Teilen mit Nachtbussen zurücklegen wollen.. Wie immer- wenn ich mit Thalia reise- wird es wieder stressig werden. Highlight der Reise: natürlich: der "Inkatrail"
Details:
Aufbruch: 05.07.2019
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 28.07.2019
Reiseziele: Peru
Bolivien
Chile
Der Autor
 
Thalia&Christine R berichtet seit 7 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors