3 Länder in 3 Wochen: Peru-Bolivien-Chile

Peru-Reisebericht  |  Reisezeit: Juli 2019  |  von Thalia&Christine R

09.07.2019: Arequipa

Guten morgen aus dem Bus nach Arequipa.
Ja, wir haben umdisponiert , gestern in letzter Minute. Nachdem Arturo uns erzählt, dass der Bus nach Cusco über einen Pass von über 4500m fährt , haben wir recherchiert. Tatsächlich erleiden viele schon im Bus die Höhenkrankheit.
Das wollen wir uns nicht antun.
So haben wir noch 3 Stunden vor Abfahrt unser Busticket getauscht, das Zimmer in Cusco storniert und die Trekking-Tour zum Macchu Picchu abgesagt.
Wir ziehen nun unseren Aufenthalt in Arequipa vor und werden danach nach Cusco fahren.
Da Arequipa schon etwas höher liegt, haben wir uns dann hoffentlich schon etwas an die Höhe gewöhnt.
Seit 22.30 Uhr gestern Abend sind wir unterwegs. Leider haben wir keine Plätze in der Luxusklasse mehr bekommen, sodass wir die Nacht auf den beengten Sitzen im oberen Bereich verbringen mussten.
Vor ca 2 Stunden haben wir die Küstenstraße verlassen und der Bus quält sich nun die Berge hoch.
Wir befinden uns auf einer Höhe von 1600m und es geht weiter bergauf...

Um 6 Uhr kommen wir in Arequipa an und gehen die 3km bis zum Zentrum und mieten uns hier im „Gran hotel“  für 60 Soles ein

Um 6 Uhr kommen wir in Arequipa an und gehen die 3km bis zum Zentrum und mieten uns hier im „Gran hotel“ für 60 Soles ein

Ein hochtrabender Name—das Mödel sitzt wie die meisten hier den ganzen Tag in Schlabberjogginghosen und Mütze rum. Später wird die Oma hergeschoben, damit sie etwas Gesellschaft hat

Ein hochtrabender Name—das Mödel sitzt wie die meisten hier den ganzen Tag in Schlabberjogginghosen und Mütze rum. Später wird die Oma hergeschoben, damit sie etwas Gesellschaft hat

Eigentlich wollten wir die Colca Canyon-Tour-wie viele auf eigene Faust machen.
Aber wir sehen schon an der „Rezeption“ einige Angebote die uns mehr als locken.
Also ziehen wir los ins Zentrum...

Arequipa liegt nur auf 2335m Höhe-ist eine schöne Stadt aus der Kolonialzeit, umgeben von 3 Vulkanen —alle um die 600m hoch—mit vielen barocken Gebäuden aus Sillar, dem weißen Vulkangestein.
Hier der Marktplatz mit der Kathedrale

Arequipa liegt nur auf 2335m Höhe-ist eine schöne Stadt aus der Kolonialzeit, umgeben von 3 Vulkanen —alle um die 600m hoch—mit vielen barocken Gebäuden aus Sillar, dem weißen Vulkangestein.
Hier der Marktplatz mit der Kathedrale

Der Marktplatz im Zentrum erinnert uns sehr an italienische Städte

Der Marktplatz im Zentrum erinnert uns sehr an italienische Städte

Wir steuern gleich das erste Reisebüro am Platz an und buchen uns eine 3-tägige Trekkingtour durchs „Colca Canyon“
Wir diskutieren ausgiebig ob wir die 2-tägige oder die 3-tägige nehmen.
Es ist beide Male diesselbe Strecke—nur im anderen Tempo.
Es hört sich wenig an: 3 Stunden—und 2 Stunden—verteilt auf einen oder 2 Tage—aber ich überrede Thalia zu der 3-Tages Tour.
Darüber werde ich später noch soooo froh sein!
Diese Tour kostet inklusive 2 Übernachtungen, der langen Anfahrt und aller (einfachen) Mahlzeiten 35 Euro p.P.!!
Wir können es kaum glauben!!

Ein kleiner Peruaner

Ein kleiner Peruaner

Unser erster Coca-Tee. Dieser wird hier überall angeboten. Er soll gut sein gegen die Höhenkrankheit

Unser erster Coca-Tee. Dieser wird hier überall angeboten. Er soll gut sein gegen die Höhenkrankheit

Mit den Tickets in der Tasche, essen wir etwas inder netten kleinen Straße neben dem Marktplatz

Mit den Tickets in der Tasche, essen wir etwas inder netten kleinen Straße neben dem Marktplatz

Arequipa heißt auch die „weiße Stadt“—wohl nicht wegen der weißen Gebäude-sondern wegen der helleren Hautfarbe der einstmals im Stadtzentrum lebenden spanischstämmigen Bewohner, die es den Einheimischen verboten, in der Innenstadt zu leben.

Arequipa heißt auch die „weiße Stadt“—wohl nicht wegen der weißen Gebäude-sondern wegen der helleren Hautfarbe der einstmals im Stadtzentrum lebenden spanischstämmigen Bewohner, die es den Einheimischen verboten, in der Innenstadt zu leben.

Überall werden Menüs für 12 oder 15 Soles angeboten. Das sind etwa 3-4 Euro.
Dazu gehört eine Mini-Vorspeise und ein kleines Hauptgeericht.
Nicht üppig-aber ausreichend!

Auch das selbstgemachte Eis testen wir gerne

Auch das selbstgemachte Eis testen wir gerne

Wir besuchen das Lama-Museum, welches die Herstellung der Wolle und Kleidung zeigt

Wir besuchen das Lama-Museum, welches die Herstellung der Wolle und Kleidung zeigt

Das sind aber Alpakas—diese possierlichen Tierchen sind niedlich und so gutmütig wie sie aussehen

Das sind aber Alpakas—diese possierlichen Tierchen sind niedlich und so gutmütig wie sie aussehen

Dann kraxeln wir noch auf einen Aussichtspunkt, wo es wieder eine Kirche .....

Dann kraxeln wir noch auf einen Aussichtspunkt, wo es wieder eine Kirche .....

.....und eine schöne Aussicht gibt...mit den 3 Vulkanen im Hintergrund.-der 5822m kegelförmige hohe „Misti“ fällt immer sofort ins Auge daneben der 6057m hohe „Chachani“
Es gibt hier sehr oft Erdbeben—tatsächlich täglich 12 Erdbewegungen im Durchschnitt.

.....und eine schöne Aussicht gibt...mit den 3 Vulkanen im Hintergrund.-der 5822m kegelförmige hohe „Misti“ fällt immer sofort ins Auge daneben der 6057m hohe „Chachani“
Es gibt hier sehr oft Erdbeben—tatsächlich täglich 12 Erdbewegungen im Durchschnitt.

Wir gehen früh schlafen, denn die letzte Nacht im Bus war nicht erholsam und wir werden morgen schon um 3.30 Uhr abgeholt.

Du bist hier : Startseite Die Amerikas Peru Peru-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Die diesjährige Tour mit Thalia verschlägt uns auf die andere Seite der Erdkugel: nach Südamerika. Peru steht u.a. auf unserer Reise-to-do-Liste. Und da die Flüge dorthin gerade ungewöhnlich günstig sind, wird fix gebucht: Hinflug nach Lima und zurück von Santiago de Chile. Dazwischen liegen knapp 3500km--die wir zu großen Teilen mit Nachtbussen zurücklegen wollen.. Wie immer- wenn ich mit Thalia reise- wird es wieder stressig werden. Highlight der Reise: natürlich: der "Inkatrail"
Details:
Aufbruch: 05.07.2019
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 28.07.2019
Reiseziele: Peru
Bolivien
Chile
Der Autor
 
Thalia&Christine R berichtet seit 7 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors