Mit dem holländischen Flussboot auf deutschen Wasserstraßen

Deutschland-Reisebericht  |  Reisezeit: Mai 2016 - Oktober 2021  |  von Andreas Meyer

Sommer 2019: Freitag 14.6.2019 Wiek

Ausflug Wiek-Breege-Vitt-Wiek. 35 km mit dem Radl

Nach wildem Sturm und Regen in der Nacht von 12-2 Uhr lange geschlafen und Frühstück in der Sonne, starten wir mit dem Rad Richtung Breege. Herrliche Gegend, riesige Felder mit Mohnblumen und Kornblumen am Rand. Kindheitserinnerungen ! In Breege den Hafen und die Charterboote besichtigt - gibt einen neuen Steg, der noch nicht in Betrieb ist! Dann weiter gen Norden über Juliusruh -Eis- entlang der malerischen Steilküste mit immer wieder atemberaubenden Ausblicken auf die Ostsee. Unterwegs bei Drewolldke tolle Campingplätze zum Teil unter Bäumen, zum Teil auf schwellendem Rasen. Aus dem Nichts taucht am Hang gelegen das verwunschene Fischerdörfchen Vitt auf. Im Mittelalter wurden solche Fischfang- und Handelsplätze Plätze ‚Vitte’ genannt. So entstand der Name ‚Vitt’. Schon im 13.Jhd. wurden dort Heringe angelandet und in Salz eingelegt. Noch heute wird vor Ort Fischfang betrieben, der Fang in Rundöfen geräuchert und umgehend verkauft. Frische pur ! Kaffeetrinken an der Kante im Wind, dann weiter Richtung Cap Arkona. Fahren hinten vorbei, bummeln durch den Rügenhof, kaufen Kaffee beim Röster und düsen mit Rückenwind wieder an die Küste des Wieker Boddens und dann nach Süden zurück nach Wiek.
Wunderbarer Tag, herrliches Wetter, tolle Landschaft, einfach wunderbar.

Schwanfamilie besucht uns zum Frühstück

Schwanfamilie besucht uns zum Frühstück

Das Surfrevier: man kann fast überall stehen und Wind hat es auch genug

Das Surfrevier: man kann fast überall stehen und Wind hat es auch genug

Der Hafenmeister macht mit dem Staubwedel jeden Morgen einen Rundgang und entfernt Spinnweben uä.

Der Hafenmeister macht mit dem Staubwedel jeden Morgen einen Rundgang und entfernt Spinnweben uä.

Blühende Wiesen am Wegesrand

Blühende Wiesen am Wegesrand

Der Radweg nach Breege (dürfen auch Autos fahren, leider)

Der Radweg nach Breege (dürfen auch Autos fahren, leider)

Wunderbarer weisser Sandstrand in Juliusruh

Wunderbarer weisser Sandstrand in Juliusruh

Blick vom Campingplatz in Drewoldke

Blick vom Campingplatz in Drewoldke

Schmaler Sandstrand am Campingplatz

Schmaler Sandstrand am Campingplatz

Weg nach Vitt

Weg nach Vitt

Da versteckt sich ein Haus im Wald

Da versteckt sich ein Haus im Wald

Grosse Felder mit Mohn- und Kornblumen am Rand

Grosse Felder mit Mohn- und Kornblumen am Rand

Am Strand in Vitt

Am Strand in Vitt

Wird tatsächlich noch gefischt

Wird tatsächlich noch gefischt

Cap Arkona...

Cap Arkona...

... mit Vordergrund

... mit Vordergrund

Die Leuchttürme von Cap Arkona

Die Leuchttürme von Cap Arkona

Blumenmeer

Blumenmeer

Am Bodden mit Blick auf Wiek

Am Bodden mit Blick auf Wiek

© Andreas Meyer, 2016
Du bist hier : Startseite Europa Deutschland Deutschland-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Mit dem holländischen Flussboot raus aus dem Bodensee und auf dem Wasser Deutschland erkunden. Das Boot: eine Rogger 950, Stahl 8,5 to, 9,5m lang, 3,2m breit, 0,8m Tiefgang, 100 PS Yanmar Schiffsdiesel, Bj. 1998 Der Skipper: Bj. 1951, Ingenieur, pensioniert
Details:
Aufbruch: 09.05.2016
Dauer: 5 Jahre
Heimkehr: Oktober 2021
Reiseziele: Deutschland
Live-Reisebericht:
Andreas schreibt diesen Reisebericht live von unterwegs - reise mit!
Der Autor
 
Andreas Meyer berichtet seit 4 Jahren auf umdiewelt.