Deutschland-Reisebericht :Ostsee-Tournee

Zwei Jahre lange Abstinenz, zwei Jahre ohne Urlaub neigen sich dem Ende entgegen. Das Fahrrad ist vorbereitet und erstmals starte ich direkt vor der Haustür, um nach drei Kilometern die Schlei, einen Arm der Ostsee, zu erreichen. Die Ostsee immer zur Linken ist der grobe Orientierungsrahmen für die kommende Tour, auf der ich in zehn Wochen die neun Länder rund um das Baltische Meer erkunden möchte.
Wie immer seid ihr herzlich eingeladen, mich hier zu begleiten.

Erster Bericht von der Ostsee

Erste Meldung von der Runde um die Ostsee

Liebe Leser, endlich bin ich wieder unterwegs. Und das mit dem Luxus, zehn Wochen Urlaub zu haben. Wie schon geschrieben, geht es diesmal zu Hause los und um die Ostsee. Und wie immer in den letzten Jahren werde ich hier berichten. Allerdings habe ich mir inzwischen auch eine eigene Homepage zugelegt. Diese und andere Berichte könnt ihr auch dort lesen. Zudem gibt es immer mal wieder neue Bilder, wenn mir etwas Interessantes oder Schönes vor die Linse gekommen ist. Ihr findet mich unter

www.my-bike.tours

Aber jetzt zur den ersten Tagen meiner langen Tour: Zugegeben, ich bin selbst schuld. Mit dem Beginn der Laufzeit für mein 30-Tage-Visum für Russland hätte ich mir ein wenig mehr Zeit geben können. So kann ich jetzt ab dem ersten Juni in die Oblast Kaliningrad einreisen, muss aber 30 Tage später die Grenze nach Finnland überquert haben. Jetzt habe ich den völlig überflüssigen Zeitdruck. Auch wenn ich die deutsche Ostseeküste weitgehend kenne und deswegen auch nicht dem Ostseeradwanderweg folge, sondern oft direkt fahre, sind es bis zum Grenzübergang bei Swinemünde auf Usedom ca. 500km. Vier Tage sollten dafür wohl reichen, so wenigstens meine ziemlich optimistische Zeitplanung. Nach vier Tagen und 477km habe ich mein Zelt dann tatsächlich in Karlshagen auf Usedom aufgeschlagen und heute den ersten von geplanten zehn Grenzübertritten hinter mich gebracht. Allerdings ist der Preis ziemlich hoch! Bedingt durch einen vollgepackten Terminplan in den Wochen vor dem Start, hatte ich es nicht geschafft, einige Trainingskilometer in die Beine zu bekommen. Kaltstart. Dann darf man sich auch nicht wundern, wenn Muskeln und Gelenke – und vor allem das Sitzfleisch einem 130-km-Etappen übel nehmen. Ich glaube, auf jedem Pavianhügel könnte ich mithalten. Seit fünf Tagen habe ich jetzt Dauersonnenschein und um Nachmittag hin stark zunehmenden Ostwind - also immer von vorn. Nach einer kurzen Mittagspause in Greifswald, in der mein Fahrrad in der prallen Sonne stand, zeigte das Thermometer am Lenker 44,7 Grad! Meinem Sitzfleisch den Rest hatte allerdings eine ca. 20 km lange Kopfsteinpflasterstrecke zwischen Strahlsund und Greifswald - die alte B 96, die hier Teil des Ostseeradwanderweges ist - gegeben. Danach musste erst ich erst einmal eine Dose Penatencreme kaufen.

Ansonsten ist alles gut. Am ersten Tag fast auf geradem Weg von Schleswig nach Scharbeutz. Erster Ostseekontakt nach 3 km. Okay, war nur die Schlei, dafür aber in Eckernförde die Holzbrücke genommen - das erste Mal über die Ostsee. In Kiel habe ich mir auch schon mal Alternativlösungen angesehen, wenn es nichts mit der ganzen Runde werden sollte: Ostseefähren! Lübeck und Rostock habe ich ausgelassen und stattdessen mit der Priwallfähre in Travemünde die Trave überquert und in Warnemünde mit der Hafenfähre die Warnow. Ansonsten reihen sich in an der deutschen Ostseeküste die schmucken Bäderorte aneinander, die alle aus der Retorte zu kommen scheinen und einander um Verwechseln ähneln. Und alle Vorurteile, die man über deutsche Touristen haben kann stimmen oder sind untertrieben. Der Ostseeküstenradwanderweg ist die Radlerautobahn. Sehr viele Menschen nutzen das gute Wetter, um mit dem Drahtesel, vorzugsweise mit elektrischer Unterstützung, unterwegs zu sein. Und anders als ich es von meinen vorherigen Reise kenne, senke ich hier noch immer den Altersschnitt recht deutlich. Zingst, Darß, Fischland lasse ich genauso aus wie Rügen. Interessanter sind für mich die anderen Länder, wo ich mehr Zeit haben möchte. Nur zum Übernachten fahre ich kurz nach Rügen, weil es in Stralsund und Umgebung keine Campingplatz gibt. Abseits der Bäderorte führt der Weg oft duch sehr schöne Natur, die es hier trotz der intensiven Landwirtschaft zuhauf gibt. Nur das Markenzeichen Mecklenburg-Vorpommerns, die endlos langen Sandstrände finde ich reichlich langweilig. Liegt wohl daran, dass ich meinen Urlaub nicht damit verbringe, im Sand zu liegen.

Auch wenn sich an den endlosen Sandstränden hier nichts geändert hat, wird es von jetzt an interessanter. Ich werde weiter berichten.

Auch die weiteste Reise beginnt mit dem ersten Schritt - nach drei Kilometern ist die Ostsee erreicht. Naja ist "nur" die Schlei aber immerhin...

Auch die weiteste Reise beginnt mit dem ersten Schritt - nach drei Kilometern ist die Ostsee erreicht. Naja ist "nur" die Schlei aber immerhin...

Erster echter Ostseekontakt in Eckernförde

Erster echter Ostseekontakt in Eckernförde

Erste Abkürzung über die Ostsee - die Holzbrücke in Eckernförde (kein echter Zeitgewinn...)

Erste Abkürzung über die Ostsee - die Holzbrücke in Eckernförde (kein echter Zeitgewinn...)

Erster Leuchttrum - ich verspreche, es kommen noch ein paar mehr

Erster Leuchttrum - ich verspreche, es kommen noch ein paar mehr

Falls es am Ende doch knapp werden sollte, besichtige ich schon mal die Alternativen Verkehrsmittel im Kieler Hafen

Falls es am Ende doch knapp werden sollte, besichtige ich schon mal die Alternativen Verkehrsmittel im Kieler Hafen

Von wegen Lage, Lage, Lage. Hier bekommt der Begriff Zeitwert gleich eine ganz andere Bedeutung

Von wegen Lage, Lage, Lage. Hier bekommt der Begriff Zeitwert gleich eine ganz andere Bedeutung

Lübeck und Rostock habe ich ausgelassen, aber auch Wismar hat eine Menge zu bieten...

Lübeck und Rostock habe ich ausgelassen, aber auch Wismar hat eine Menge zu bieten...

...zum Beispiel schiefe Häuser

...zum Beispiel schiefe Häuser

Ach ja, es ist Frühsommer und alles blüht...

Ach ja, es ist Frühsommer und alles blüht...

...sofern es nicht totgespritzt wurde

...sofern es nicht totgespritzt wurde

Stralsund von seiner schönsten Seite: vom Rügen-Damm. Die Stadt kenne ich recht gut und deswegen habe ich sie - bis auf ein Fischbrötchen - ausgelassen

Stralsund von seiner schönsten Seite: vom Rügen-Damm. Die Stadt kenne ich recht gut und deswegen habe ich sie - bis auf ein Fischbrötchen - ausgelassen

Es gibt hier überall endlose Sandstrände - ist das langweilig!

Es gibt hier überall endlose Sandstrände - ist das langweilig!

Nur der ewige Ostwind macht der Ostsee und mir zu schaffen

Nur der ewige Ostwind macht der Ostsee und mir zu schaffen

Dieser Teil des Ostseeradwanderwegs ist schuld an meinem wunden Sitzfleisch: 20 km Kopfsteinpflaster zwischen Stralsund und Greifswald

Dieser Teil des Ostseeradwanderwegs ist schuld an meinem wunden Sitzfleisch: 20 km Kopfsteinpflaster zwischen Stralsund und Greifswald

Da lobe ich mir doch einen ordentlichen Feldweg. Aber der kam erst viel später

Da lobe ich mir doch einen ordentlichen Feldweg. Aber der kam erst viel später

Für mich eine echte Überraschung und ein Highlight: die Klosterruinen von Eldna bei Greifswald

Für mich eine echte Überraschung und ein Highlight: die Klosterruinen von Eldna bei Greifswald

Ich kann auch Sonnenuntergang

Ich kann auch Sonnenuntergang

Erster Grenzübertritt

Erster Grenzübertritt

© Jörn Tietje, 2018
Du bist hier : Startseite Europa Deutschland Deutschland-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 26.05.2018
Dauer: 10 Wochen
Heimkehr: 05.08.2018
Reiseziele: Deutschland
Polen
Estland
Lettland
Russland / Russische Föderation
Finnland
Live-Reisebericht: Jörn schreibt diesen Reisebericht live von unterwegs - reise mit!
Der Autor
 
Jörn Tietje berichtet seit 10 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Jörn über sich:
Als Norddeutscher aus Schleswig-Holstein grüße ich mit einem herzlichen "Moin moin" alle Besucher dieser Seite.
Reisen ist für mich ein sehr wichtiger Teil meines Lebens, auch wenn ich mich auf sechs Wochen Jahresurlaub beschränken muss. Nachdem ich mich bei zwei selbst organisierten Kajaktouren in Grönland mit dem Reisevirus infiziert habe - und hier in der speziellen Form "arctic bitten" - reise ich seit einigen Jahren bevorzugt allein mit Fahrrad und Zelt. Auf diese Weise sind bis jetzt ca. 35.000 km in Island, Schottland, Neuseeland, Kanada, Patagonien, Australien, USA, Peru, Bolivien, Bhutan, Iran, Namibia und auf den Färöern zusammengekommen. Nachdem ich bisher von meinen Reisen per E-Mail berichtete, habe ich mich jetzt entschlossen, euch auf meine Reisen in Wort in Bild bei www.umdiewelt.de mitzunehmen. Ich wünsche allen viel Spaß beim Lesen und freue mich auch über Lob, Kritik oder Anregungen zu meinen Berichten.
Bilder, Berichte und Hinweise bzw. Termine zu meinen Live-Reisevorträgen findet ihr außerdem unter www.my-bike.tours
Aus dem Gästebuch (1/1):
Nathalie 1530011779000
Wun­der­schöne Fotos, die mein Inte­res­se an der Ostsee wecken! Weiter so